Holmer Dorffest am 04.08.2018

F3110B60-B058-4124-B1D4-98AF52DC0604

Am Samstag, den 04.08.2018 startet erneut das beliebte HOLMER DORFFEST an der Feuerwache in Holm, Zum Oelteich 3, 21244 Buchholz ST Holm. Beginn ist ab 10:00 Uhr mit einem Flohmarkt. Ab diesem Zeitpunkt startet auch der beliebte Kuchenverkauf. Am Grillstand wartet ein vielfältiges Angebot auf Euch. Nachmittags findet wieder ein Tamburello-Turnier hinter der Feuerwache statt und geht dann nahtlos in das abendliche Rahmenprogramm über. Ein Besuch des HOLMER DORFFESTES lohnt wie immer. Wir freuen uns auf Euch.

50 Jahre JF Dibbersen

jugendfeuerwehr-dibbersen

Am 26. Mai fand die Jubiläumsfeier der Jugendfeuerwehr Dibbersen statt, um das 50jährige Bestehen der Gruppe zu feiern. Neben dem Ortsbürgermeister Christian Horendt waren auch der Bürgermeister der Stadt Buchholz Jan-Hendrik Röhse und Stadtbrandmeister Andre Emme anwesend und gratulierten den Anwesenden zur gelungenen Jugendarbeit der vergangenen 50 Jahre. Jugendwartin Mareike Stöwe wurde für die ausgezeichnete Arbeit der Betreuergruppe gelobt, da der Nachwuchs der Feuerwehren sich zu einem Großteil aus der Jugendfeuerwehr rekrutiert. Nach dem offiziellen Festakt, bei dem auch Ortsbrandmeister Volker Kleeblatt für 40 Jahre aktive Feuerwehrarbeit ausgezeichnet wurde, veranstaltete die Freiwillige Feuerwehr Dibbersen einen Festtag für alle.
Vor allem die kleinen Besucher kamen bei den zahlreichen Attraktionen auf ihre Kosten, als zum Beispiel eine simulierte Rettung einer eingeklemmten Person in einem PKW oder ein Atemschutzträgereinsatz vorgeführt wurden.
Stärken konnten sich groß und klein mit Kaffee, Kuchen und Kaltgetränken, um diesen herrlichen Tag nicht hungrig beenden zu müssen.
Am Abend hatte die Feuerwehr alle älteren „Geburtstagskinder dieses Jahres“ eingeladen, um bei Musik und Leberkäse bis spät in die Nacht zu feiern.

Einsatzstichwort: Hochzeit

12.05.2018 – Sprötzer Kreuzkirche – 16:00 Uhr

Am 12.05.18 rückte die FF Sprötze mit einer Abordnung von 13 KameradInnnen der aktiven Wehr und 8 Jugendfeuerwehrmitgliedern zu einem besonderen Einsatz in der Sprötzer Kreuzkirche aus: Die Kameradin Dorothee Kröger gab ihrem Verlobten Sebastian Lühr das Ja-Wort.

Natürlich konnten es die KameradInnen der FF Sprötze nicht sein lassen, dem Ehepaar Spalier zu stehen und den Auszug aus der Kirche mitzugestalten. Bei schönem Wetter hübschte allerlei feuerwehrtechnisches Material den Auszug auf, und verlieh dem Ganzen eine persönliche Note. Anschließend gab es noch ein Gruppenbild.

Nachdem dann auch die letzten Fotos gemacht und Gratulations- und Segenswünsche entgegengenommen wurden, stieg das Brautpaar in die Hochzeitskutsche – Pardon, in das Hochzeitslöschgruppenfahrzeug – und fuhr unter lautem Getöse von dannen.

Ein Blick hinter die Kulissen

ein-blick-hinter-die-kulissen

Zur offiziellen Vorstellung des Feuerwehrbedarfsplanes vor dem Stadtrat der Stadt Buchholz in der Nordheide lud der Stadtrandmeister André Emme alle Parteien dazu ein, sich ein Bild der Arbeit, sowie der Gliederung und dem Aufbau der Freiwilligen Feuerwehrwehr der Stadt Buchholz zu machen.

Erst kürzlich nahm der CDU Ortsverband Buchholz diese Einladung an und vereinbarte einen gemeinsamen Termin. Die Mitglieder der Partei fanden sich im Feuerwehrhaus der Ortsfeuerwehr Buchholz ein, um hier einen ‚Blick hinter die Kulissen‘ zu ergattern.

Gemeinsam mit den jeweiligen Ortsbrandmeistern der Ortsfeuerwehren wurde das Feuerwehrhaus an der Bendestorfer Straße vorgestellt. Die Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr (unter anderem die erst kürzlich in Dienst gestellte Drehleiter), die Ausrüstung und Geräte, die Gemeinschafts- und Sozialräume, ebenso wie die Technik der Örtlichen Einsatzleitung konnten hierbei genau unter die Lupe genommen werden.

Von der Struktur der Feuerwehr gab es noch einiges mehr zu erzählen. So wirft der Feuerwehrbedarfsplan nicht nur seine Schatten auf die zukünftige Arbeit in der Feuerwehr voraus, sondern erregt allgemein eine hohe Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit und den Parteien. Dies bringt naturgemäß auch einige Fragen mit sich. Diese Fragen galt es zu beantworten, um den IST-Zustand darzustellen und zu erläutern, dass eine erfolgreichen Umsetzung des Feuerwehrbedarfplanes den Schutz der Bürger in der Stadt Buchholz deutlich verbessert.

Von Seiten der Feuerwehr gilt zu sagen: Ein erfolgreicher Abend mit reger Beteiligung und interessanten Gesprächen.

Neuer Gerätewagen Gefahrgut für die Stadt Buchholz

Am Freitag den 13. April lud der Ortsbrandmeister Christian Matzat gemeinsam mit seiner Ortsfeuerwehr Trelde zur Übergabe des vor kurzem angeschafften Gerätewagen Gefahrgut (GW-G) in das Feuerwehrhaus in Trelde ein.

Bei dem neuen GW-G handelt es sich um eine Neubeschaffung des nun aus dem Dienst geschiedenen Vorgängerfahrzeuges, welches mittlerweile ‚in die Jahre‘ gekommen und den steigenden Anforderungen (städtisches Krankenhaus, Schwimmbad, wachsende Gewerbegebiete und nahe gelegene Autobahn) nicht mehr gewachsen war. Das GW-G stellt eine wichtige Komponente zur Gefahrenabwehr und dem Umweltschutz dar.

Der Entschluss zur Planung eines neuen GW-G wurde aufgrund der Begebenheiten somit schon 2014 vom damaligen Stadtrandmeister Karsten Cohrs gemeinsam mit der Stadt und der Ortsfeuerwehr Trelde gefasst.

Noch im selben Jahr wurde eine Planungsgruppe gegründet und erste Fahrzeugbesichtigungen durchgeführt. Hierbei konnten neue Erfahrungen für die Planung gesammelt werden.

Nach erster Euphorie kam schnell die Ernüchterung: Nicht alle Gespräche und nicht als Planungen liefen so, wie gewünscht. So musste beispielsweise auf Euro 6 umgeplant werden und es gab Probleme mit dem Nebenantrieb.

Doch rund vier Jahre später – zur Übergabe des Fahrzeuges – betont Christian Matzat, dass der Berater der Firma Schlingmann stets konstruktiv zur Seite stand und diese Höhen und Tiefen im Nachhinein betrachtet durchaus etwas positives mit sich gebracht haben.

Zum Abschluss seiner Rede sprach er seinen Dank an Rat und Verwaltung aus, an die Firmen Schlingmann und C.B.König, der Planungsgruppe GW-G, sowie der gesamten Ortsfeuerwehr Trelde, auf welche in den folgenden Monaten einige Arbeit im Umgang mit den neuen Gerätschaften bevorsteht.

Abschließend übergab er das Rednerpult an den Ersten Stadtrat Dirk Hirsch.

Dieser betonte ebenfalls, wie wichtig es ist, dass die Feuerwehr der Stadt Buchholz gut ausgerüstet ist und verwies hierbei auf den derzeit aktuellen Feuerwehrbedarfsplan. Dieser stellt zum einen dar, dass die Stadt Buchholz im Bereich des Brandschutzes technisch gut aufgestellt ist,weist jedoch auch deutliche Defizite aus. Hierzu ein Hinweis: Die Stadt Buchholz verfügt über ein Fahrzeugkonzept, durch welches neue Fahrzeuge bereits viele Jahre im Voraus geplant und in den Haushalt aufgenommen werden.

Nach seiner Rede übergab Herr Hirsch den symbolischen Fahrzeugschlüssel an den Stadtrandmeister André Emme, welche diesen jedoch nicht lange in seinen Händen hielt. Nach einer kurzen Rede wurde der Schlüssel direkt an Christian Matzat weitergereicht, welcher diesen wiederum an die beiden Gerätewarte übergab. Diese sind nun für das Fahrzeug und eine hochwertige Ausbildung an den Geräten verantwortlich.

Mit Abschluss der Übergabe wurde für die Anwesenden etwas zu essen und zu trinken gereicht.

Das Fahrzeug verfügt über folgende technische Besonderheiten:

  • Ladefläche mit Ladebordwand – Wechselbeladung möglich
  • 20 kVA Generator
  • 20 qm Rettungszelt mit Heizung
  • Doppelkammerschlauchsystem
  • Gerätschaften für den Gewässerschutz
  • Gerätschaften zum Niederschlagen von Dämpfen
  • ex-geschützte Funkgeräte
  • ex-geschützte Belüftungsgeräte
  • 8 PA

Run 4 Help 2018

run-4-help-2018

Auch in diesem Jahr findet am 06.05.2018 in Buchholz der „Run 4 Help“ zur Unterstützung des Kinderkrebs-Zentrums am UKE Hamburg statt. Fast jeder hat schon mal erfahren müssen, wie schnell und unerwartet man mit dieser Krankheit konfrontiert werden kann.

Für betroffene Kinder und Jugendliche ist die Diagnose Krebs zunächst ein schier unfassbarer Schicksalsschlag.

Die Diagnose Krebs verändert das Leben der Betroffenen von Heute auf Morgen. Es beginnt ein Kampf gegen die Krankheit, aber auch gegen die Angst vor der Krankheit und vor dem Tod, die allgegenwärtig ist. In dieser Situation bieten Musik- und Kunsttherapie den betroffenen Kindern und Jugendlichen wertvolle Unterstützung und Hilfe bei der Verarbeitung ihrer lebensbedrohlichen Krankheit.

Mit dem Erlös des Laufes will der Förderverein des Lions Club Buchholz-Nordheide e.V. diese beiden Therapiezweige unterstützen, um insbesondere die technischen Angebote an die Patienten während ihres oft langen Aufenthaltes auf der Kinderkrebsstation zu vergrößern und zu verbessern.

Alle in dieser Weise Betroffenen in Hamburg, Buchholz und im gesamten Landkreis Harburg werden im Kinderkrebs-Zentrum des Universitätskrankenhauses Hamburg – Eppendorf (UKE) behandelt.

Mit dem „Run 4 Help“ des Lions Club wird also ein echtes lokales Projekt gefördert.

Aus diesem Anlass haben sich die Mitglieder der Jugendfeuerwehren  der Stadt Buchholz i.d.N. und ihre Betreuer entschieden, bei dem diesjährigen „Run 4 Help“ an den Start zu gehen und Spendengelder für das Kinderkrebs-Zentrum des Universitätskrankenhauses Hamburg – Eppendorf (UKE) zu erlaufen.

Das wird uns und aber nur gelingen, wenn wir möglichst viele Sponsoren gewinnen, die für die durchschnittliche Rundenleistung aller Jugendfeuerwehr-Mitglieder einen Spendenbeitrag erbringen. (Laufrunde ca. 380 Meter – maximale Laufzeit 20 Minuten)

So bitten wir dich um deine Mithilfe! Melde dich als Sponsor beim „Run 4 Help“ an und unterstütze das Kinderkrebs-Zentrum des UKE.

Weitere Informationen auch unter www.run-4-help.de .

Osterfeuer in Trelde – ein voller Erfolg

20180329_214633

Wie in Trelde seit einigen Jahren Brauch, wurden bereits am Gründonnerstag die Wintergeister mit dem traditionellem Osterfeuer vertrieben. Bei unerwartet trockenem Wetter (zumindest von oben) fanden sich zahlreiche Gäste aus nah und fern auf dem  Osterfeuerplatz in Trelde ein. Diese konnten das wärmende Feuer bei einem Bier oder Glühwein und einer Wurst oder unserem berüchtigtem Burger genießen. Für die „Kleinen“ gab es natürlich Stockbrot oder Süßes. Abschließend kann man sagen: eine rundum gelungene Veranstaltung, bis zum nächsten Jahr……..

Erfolgreiche Truppmann Teil 1 Abnahme

Am 17. März traten 15 angehende Feuerwehrmänner und – frauen zur Abnahme der Truppmann Teil 1 Ausbildung in der Stadt Buchholz i. d. Nordheide an. Hier wurden diese durch den Kreisbrandmeister Volker Bellmann, sowie den stellvertretenden Kreisausbildungsleiter Michael Gade geprüft. Die Arbeit der letzten Wochen machte sich bemerkbar: Alle Teilnehmer konnten die praktische und theoretische Prüfung erfolgreich bestehen. Somit wurde der Weg für die Zeit in der Feuerwehr geebnet.

Nun folgt die Ausbildung in den jeweiligen Ortswehren, welche sich über zwei Jahre im regulären Dienstgeschehen erstreckt – die Truppmannausbildung Teil 2.

Die Truppmann Teil 1 Ausbildung bildet den Einstieg in den aktiven Dienst der Freiwilligen Feuerwehr. Während der 70 stündigen Ausbildung – verteilt auf Einzeleinheiten über rund fünf Wochen – werden die Grundlagen für die Arbeit in der aktiven Feuerwehr vermittelt.

Hierbei wird in theoretischen Einheiten unter anderem über Themen wie Rechtsgrundlagen, Grundregeln der Löschtechnik, Brennen und Löschen, Gefahren an der Einsatzstelle und Fahrzeugkunde gesprochen und in praktischen Einheiten die Abläufe eines Brandeinsatzes und der technischen Hilfeleistung näher gebracht.

Auch für Berufstätige soll die Ausbildung nicht zu Überlastungen führen: Die Ausbildungseinheiten werden an zwei Wochentagen abends und an fünf Samstagen durchgeführt.

Wir gratulieren unseren neuen Kameraden und Kameradinnen!

Erfolgreich ausgebildet wurden (alphabetisch sortiert):

Dominik Bandholtz, Fabian Becker, Jan Cohrs, Lena Ehnert, Jason Aaron Grohte-Ulrich, Fabian Meyer, Steffen Pohle, Finn Ole Preis, Jörg Prohl, Nikolai Sarodnik, Edvina Schuster, Sontje Sieling, Paul Steffen, Patrik Winkelmann, Fabian Wulfes.

 

Jahreshauptversammlung der JF Sprötze

Die Jugendfeuerwehr Sprötze kam am 22.01.18 zusammen, um ihre Jahreshauptversammlung abzuhalten. Zum einen gab es einen Jahresrückblick, zum anderen stand auch die Wahl verschiedener Funktionsträger an. Die momentan 10 Mitglieder im Alter von durchschnittlich 13,4 Jahren erinnerten sich dabei besonders an das Zeltlager in Noer. Die gesamte Stadtjugendfeuerwehr hatte dieses Zeltlager zusammen durchgeführt, und so war es eine Woche lang viel Spiel, Spaß, Sonne und Strand.

Insgesamt wurde in den insgesamt 54 Diensten ausgebildet, für den Wettkampf geprobt und sich für das Allgemeinwohl eingesetzt. So nahm die JF im vergangen Jahr beim „Entkusseln“ des Brunsberges teil und verwertete wie jedes Jahr die Tannenbäume in Sprötze und näherer Umgebung. Außerdem sorgten die Mitglieder der JF für die Verpflegung bei der Neueröffnung des Edeka-Supermarktes in Sprötze. Auf dem Dorffest sorgte die JF für eine abwechslungsreiche „Stationsausbildung“ für junge Gäste des Dorffestes. Hier galt es unter anderem Wissen zu beweisen, Kreativität in dem Bauen von Männchen aus wasserführenden Armaturen zu zeigen und geschickt beim Umgang mit dem Strahlrohr zu sein.

Neben diesem kamen aber auch Spiel und Spaß nicht zu kurz. So war die Teilnahme am alljährlichen „Hanstedter Marsch“ wieder ein großer Spaß für alle Beteiligten, sowie diesmal zum ersten Mal die Teilnahme am Blütenmarsch in Jork. Auch der Nachtmarsch und das Tamborello Turnier mit der Stadtjugendfeuerwehr waren gelungene Events. Und ein Bowlingabend durfte auch nicht fehlen, alles in einem ein sehr ereignisreiches Jahr.

Neben dem Jahresrückblick waren aber auch Wahlen an diesem Abend ein wichtiger Punkt. So stand die Wahl eines neuen Jugendgruppenleiters an, da Sarina Schreiber für das Amt der stv. Jugendwartin nun nicht mehr zur Verfügung stand. Der Jugendgruppenleiter kann nach der Wahl durch die Mitglieder der Jugendfeuerwehr vom Kommando eingesetzt werden, um den Jugendwart zu unterstützen und Aufgaben und Funktionen ähnlich denen des stv. Jugendwartes zu übernehmen. Für dieses Amt wurde Martin Stapel gewählt und anschließend auch vom Kommando eingesetzt. Außerdem wurden neue Jugendsprecher gewählt. Nun sind Mia Hahn und Erik Stapel neue Jugendsprecher.

Zum Schluss gilt es noch dem Betreuerteam zu danken, welches im Vergangenen Jahr insgesamt fast 375 Stunden für die Ausbildung und Organisation der Jugendfeuerwehr Sprötze aufgewendet haben, sowie allen, die diese Arbeit unterstützen.

Großübung im Buchholzer Stadtgebiet

Im Buchholzer Stadtgebiet fand heute eine Übung gemeinsam mit der Polizei, Rettungsdienst und weiteren Hilfsorganisationen statt. Hierbei wurde ein terroristischer Anschlag mit Schusswaffen in der Buchholz Galerie simuliert.

Der Bericht vom Pressesprecher der Feuerwehren des Landkreises Harburg kann hier aufgerufen werden.

Presse: Fotos zur Verwendung in den Medien können unter anderem über stadtpressewart@feuerwehrbuchholz.de angefordert werden.