Abschlussbericht 2018

Im Berichtsjahr 2018 sind die fünf Ortsfeuerwehren der Stadt Buchholz zu 489 (2017: 615) Einsätzen ausgerückt. Dies entspricht einem Durchschnitt von 1,3 Alarmierungen pro Tag.

450 der Einsätze wurden im Einsatzgebiet der Stadt Buchholz i. d. Nordheide angefahren, während 39 Mal überörtlich in anderen Gemeinden ausgeholfen werden musste, beispielsweise mit der Drehleiter, Tanklöschfahrzeugen, sowie dem Rüstwagen bei Sturm, Brand und Verkehrsunfällen.

Während im Berichtsjahr 2017 noch 464 Technische Hilfeleistungen abgearbeitet wurden, sank diese Zahl im Jahr 2018 auf 244. Dies lag insbesondere an den ausbleibenden Stürmen, welche 2017 zu zahlreichen Einsätzen führten und die Einsatzkräfte stark beschäftigten.

Weiterhin ist die Zahl der Notfall-Türöffnungen mit 37 Einsätzen auf einem hohen Niveau (2017: 51).

Im Jahr 2018 ist zusätzlich ein Anstieg der Löscheinsätze zu verzeichnen. 171 Feuer mussten bekämpft werden, was einem Anstieg von 22 Bränden zum Vorjahr entspricht (2017: 149). Insbesondere der heiße und trockene Sommer führte dazu, dass die Vegetationsbrände stetig zunahmen. Zusätzlich zu der bereits hohen Brandgefahr, beschäftige eine Serie von Brandstiftungen in Wäldern die Einsatzkräfte der Feuerwehr und Polizei über einen längeren Zeitraum. Ein kleiner Hinweis am Rande: 33% der Stadt Buchholz i. d. Nordheide sind Waldgebiet.

Im Gedächtnis blieb weiterhin der Brand eines Einfamilienhauses im Sperberweg, sowie der Brand eines Reetdachhauses in Holm-Seppensen. In beiden Fällen konnten alle Personen die Häuser verlassen, die Brände konnten jedoch nicht mehr rechtzeitig unter Kontrolle gebracht und ein Abbrennen der Häuser somit nicht mehr verhindert werden.

Ein neues Odoriermittel für die Gasleitungen der Stadtwerke sorgte dafür, dass vermehrt Einsätze zum Thema „Technische Hilfeleistung – Gasaustritt“ gemeldet wurden. Odoriermittel werden dem Gas beigemischt, sodass etwaige Leckagen schnell bemerkt, bzw. errochen werden können. Der Geruch erinnert an verfaulte Eier. Aufgrund einer Umstellung musste kurzfristig eine stark erhöhte Konzentration eingesetzt werden, woraufhin auch durch kleinste Lücken in den Gasleitungen der Geruch wahrnehmbar war. Eine Gefahr bestand jedoch nicht.

Die Teilnahme der Freiwilligen Feuerwehr an einer Terrorübung in dem dem Einkaufscenter Buchholz Galerie hat uns deutlich gemacht, was Terror für eine Stadt wie Buchholz bedeuten kann. In dem Szenario wurde auch ein Feuerwehrmann angeschossen. Die anschließenden Rettungsaktionen, sowie die Versorgung der Verletzten durch die Einsatzkräfte wurde von allen Beobachtern der Übung gelobt.

273 aktive Kameradinnen und Kameraden (2017: 270) üben ihren Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Buchholz aus. 70 Mitglieder (2017: 65) zählt die Jugendfeuerwehr und 84 Kameraden (2017: 77) befinden sich in der Altersabteilung. Somit wird unsere Freiwillige Feuerwehr durch 427 Personen aus diversen Altersgruppen vertreten.

Nachdem 2017 der Feuerwehrbedarfsplan beauftragt wurde, konnte dieser im Januar 2018 von der Firma Forplan GmbH vorgestellt werden. Der mehr als 200 Seiten umfassende Bericht musste nun zunächst von der Politik und der Verwaltung verarbeitet werden, um anschließend ein Konzept zur Umsetzung zu erarbeiten. Folgende Maßnahmen wurden für die kommenden Jahre geplant:

Drei neue Feuerwehrhäuser werden gebaut. Die Ortsfeuerwehr Holm zieht nach Holm-Seppensen. Der Baubeginn wird mit 2020 angesetzt. 

Für die Ortsfeuerwehr Buchholz entsteht ein zweites Feuerwehrhaus im Westen von Buchholz, Baufbeginn: 2021. Die Kosten für beide Häuser sind im jetzigen Doppelhaushalt eingeplant. 

2022 folgt der Neubau des Feuerwehrhauses der Ortsfeuerwehr Sprötze. Die Ortsfeuerwehr Sprötze erhält zudem im Rahmen der Ersatzbeschaffung 2019 ein neues HLF.

Die Ortsfeuerwehr Holm erhält durch die Planungen im Feuerwehrbedarfsplan als zusätzliches neues Fahrzeug ein Tanklöschfahrzeug 4000. Dieses Fahrzeug erhöht die taktische Schlagkraft aller fünf Ortsfeuerwehren mit zusätzlichen hohen Wasserreserven und ist auch als Einzelfahrzeug bei Vegetationsbränden gut einsetzbar.

[frontpage_news widget="3551" name="Unsere letzten Einsätze"]