Am 23. Januar 2023 führte die Jugendfeuerwehr Sprötze ihre Jahreshauptversammlung durch. Jugendwart Martin Stapel eröffnete die Versammlung um 18 Uhr und begrüßte zahlreiche Jugendfeuerwehrmitglieder, Betreuer und Gäste.

Der Dienstplan im Jahr 2022 war – nach der Corona Pause – wieder richtig gefüllt. Die Jugendfeuerwehr Sprötze hat im letzten Jahr 11 neue Mitglieder gewonnen. Zur Zeit sind in der Jugendfeuerwehr 19 aktive Jugendliche, davon 15 Jungen und 4 Mädchen.

Im Jahr 2022 haben 66 Dienste und 8 Tagesveranstaltungen stattgefunden. Die Jugendfeuerwehr Sprötze nahm an verschiedenen Wettkämpfen und Veranstaltungen teil. Darunter “Sprötze räumt auf” und das Dorffest in Sprötze. Allein hier wurden 7 neue Mitglieder gewonnen.

Das Kreiszeltlager hat trotz der Wärme allen sehr viel Spaß bereitet. Besonders an den hitzefreien Tagen konnten sich die Teilnehmer im Freibad Buchholz gut abkühlen. Im Zeltlager hat Julia Geist erfolgreich die Jugendfeuerwehr – Leistungsspange erworben. Die Leistungsspange ist die höchste Auszeichnung in der Jugendfeuerwehr.

Ein Highlight im November war der Nachtmarsch der Stadtjugendfeuerwehr in Sprötze. Die Strecke verlief durch den Wald bis auf den Brunsberg. Zum Abschluss des Marsches gab es für alle Teilnehmer leckere und frisch gegrillte Burger am Feuerwehrhaus.

Handwerkliches Geschick zeigten die Jugendlichen im Dezember. Zum Jahresabschluss baute jedes Mitglied einen Liegestuhl aus Holz und altem Feuerwehrschlauch.

Martin Stapel, sein Betreuer Team und die Jugendlichen blicken gemeinsam auf ein schönes und aufregendes Jahr 2022 zurück. Martin Stapel bedankt sich für die gute Teilnahme und freut sich auf ein klasse Jahr 2023.

Julia Geist wurde zur neuen Kassenprüferin und Jugendsprecherin gewählt. Weiteren fünf Jugendlichen überreichte Stadtjugendfeuerwehrwart Christoph Meyer die Jugendflamme Stufe 1.

 

 

Zur diesjährigen Jahreshauptversammlung trafen sich die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr jüngst im Geräthaus in Trelde. Neben den Gästen und zahlreichen Mitgliedern der Einsatzabteilung durfte Ortsbrandmeister Christian Matzat aus der Politik den Bürgermeister der Stadt Buchholz, Herrn Jan-Hendrik Röhse, Herrn Werner Schnier aus der Verwaltung, die Ortsbürgermeisterin aus Trelde, Frau Imme-Jane Schoof sowie einige Mitglieder aus dem Ortsrat begrüßen. Aus der Feuerführung nahmen neben dem Stadtbrandmeister André Emme auch der stellvertretende Kreisbrandmeister Torsten Lorenzen an der Versammlung teil.

Auf ein sehr einsatztreiches Jahr blickte Matzat in seinem Jahresbericht zurück. 2022 wurden die 51 Frauen und Männer der Ortsfeuerwehr Trelde zu insgesamt 68 Einsätzen gerufen. Neben 11 Brandeinsätzen galt es letztes Jahr 7 Gefahrguteinsätze abzuarbeiten. In Erinnerung blieb neben den Unwettereinsätzen auch das Feuer in einer Produktionsanlage in einem Verpackungswerk, eine brennende Produktionsanlage im Pelletwerk, die Kohlenmonoxidvergiftung  vieler Bewohner in einem Mehrfamilienhaus in Buchholz oder auch das Austreten von Gefahrstoffen aus einem LKW.

Zusätzlich zu den Diensten fand im letzten Jahr auch wieder die Ausbildung in dem Brandhaus in Faßberg statt. Insgesamt 16 Kameraden haben sich auf Kreis- und Landesebene weiterbilden können. Kritische Worte fand Matzat für die aktuelle Lehrgangssituation des Niedersächsischen Amts für Brand- und Katastrophenschutz. Es wurden so wenig Lehrgänge zugewiesen wie noch nie. Matzat bat Bürgermeister Röhse hier das Gespräch mit den Verantwortlichen in der Politik zu suchen, da das Land Niedersachen hier ihrem Bildungsauftrag nicht nachkommt. Abschließend bedanke sich Matzat bei allen aktiven Kameraden für ihren Einsatz sowie bei der Verwaltung der Stadt Buchholz für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Röhse dankte in seinem Grußwort den Einsatzkräften für die geleistete Arbeit und versicherte, dass die Stadt Buchholz auch weiterhin die Feuerwehr bestmöglich unterstützen werde. Gleichzeit verurteilte er die Angriffe auf die Einsatzkräfte in der Silvesternacht und stellte klar, dass man hier bereits präventiv arbeite, damit man so etwas in Buchholz hoffentlich nicht erleben müsse.

 

Neuwahlen:

Alle Funktionsträger wurden in ihren Ämtern wiedergewählt.

Michael Stoll als Gruppenführer der Gruppe II, Christian Wagner als Gerätewart, Jan Werner als stellv. Gerätewart, Andreas Kant als Funkbeauftragter, Thomas Matzat als Pressebeauftragter. In ihrem Ämtern bestätigt wurde die Jugendwartin Lina Kleeblatt mit ihrem Vertreter Torben Maskos.

 

Verpflichtung Anwärter:

Andreas Fölsch, Lukas Kant, Felix von Sivers wurden nach dem offiziellen Bekenntnis zur Feuerwehr zu Feuerwehrmännern ernannt.

Beförderungen:

Thomas Matzat darf sich ab sofort Erster Hauptfeuerwehrmann nennen. Angelina Kloss wurde zur Oberfeuerwehrfrau befördert.

Ehrungen:

Für 25 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr wurden geehrt: Melanie Fedderke, Hans-Steffen Giersch sowie Claus Duden-Schuler. Mit dem Niedersächsischen Feuerwehr-Ehrenzeichen für 40 Jahre aktive Dienstzeit wurde Sven Meyer geehrt. Mit dem Abzeichen des LFV Niedersachsen für eine stolze 60 jährige Mitgliedschaft wurde der Kamerad aus der Alters- und Ehrenabteilung Helmuth Buttler ausgezeichnet. Das dieser aus gesundheitlichen Gründen die Ehrung leider nicht persönlich annehmen konnte, hinderte die Feuerwehrkameraden nicht, dem genehmigten Antrag zu bestätigen und Buttler zum Ehrenmitglied der Feuerwehr der Stadt Buchholz-Ortsfeuerwehr Trelde zu ernennen.

Herzlichen Glückwunsch allen Beförderten und Geehrten.

 

Pünktlich um 18:30h eröffnete die Jugendwartin Lina Kleeblatt am Freitag die diesjährige JHV der Jugendfeuerwehr Trelde. Neben den anwesenden Mitglieder der Jugendfeuerwehr konnte Lina Kleeblatt weiterhin den Stadtjugendwart Christoph Meyer mit seinem Stellvertreter Hannes Wolf, den Ortsbrandmeister Christian Matzat sowie zahlreiche Betreuer & Eltern im Gerätehaus in Trelde begrüßen.

Aktuell engagieren sich 7 Mädchen und 5 Jungen in der Jugendfeuerwehr. Nachdem bereits im letzten Jahr 2 Mitglieder in die Einsatzabteilung gewechselt sind, besteht diese Jahr gleich für 4 Mitglieder die Möglichkeit, in die Einsatzabteilung zu wechseln. Dies macht erneut einmal deutlich, wie wichtig die Arbeit in der Jugendfeuerwehr ist, so Kleeblatt.

2022 war ein sehr erfolgreiches Jahr für die Jugendfeuerwehr Trelde. Bei dem Gemeindewettkampf in Welle erkämpften sich die Jugendlichen einen großartigen 3.Platz. Auf dem Kreiswettkampf in Buchholz erreichten die Jugendlichen von über 40 Mannschaften den 8.Platz und qualifizierten sich sogar für die Bezirksmeisterschaft. Eine neue tolle Erfahrung für alle, auf die man stolz sein kann.

Neben vielen Aktionen fand 2022 auch wieder das Kreiszeltlager statt. Dort haben sich Lukas Lachmann sowie Alicia & Lea Matzat die Leistungsspange erkämpft, die höchste Auszeichnung für Mitglieder der Jugendfeuerwehr in Deutschland.

Auch Christoph Meyer bedankte sich in seinem Bericht bei allen Jugendlichen und auch Jugendbetreuern für ihr Engagement. Ortsbrandmeister Matzat hatte noch die schöne Aufgabe, einem Mitglied der Jugendfeuerwehr in der aktiven Einsatzabteilung willkommen zu heißen. Dies geschieht  traditionell mit der Helmübergabe.

 

Wahlen:

Nachdem die Ämter des Jugendsprechers, des Schriftführers und des Kassenwartes bei den Mitgliedern der Jugendfeuerwehr gewählt waren, wurden auch die Jugendwartin Lina Kleeblatt und ihr Stellvertreter Torben Maskos einstimmig in ihren Ämtern für 3 weitere Jahre bestätigt. Eine kleine Überraschung hatten die Betreuer noch für Leonie Fölsch und Sina Matzat parat, die im letzten Jahr die höchste Dienstbeteiligung vorweisen konnten. Herzlichen Glückwunsch euch allen!

Im Anschluss an die Versammlung gab es noch einen kleinen Imbiss und an der Leinwand mit den besten Fotos aus 2022 einen tollen Rückblick auf das vergangene Jahr.

Wie jedes Jahr hat die Jugendfeuerwehr Sprötze und die Jugendfeuerwehr Trelde eine Tannenbaum-Aktion gestartet. In Sprötze sind die abgeschmückten Bäume mit Treckern eingesammelt worden. Die Bäume sind dann direkt am Feuerwehrhaus im Schredder gelandet.  Bei der Feuerwehr Trelde hat jeder, der seinen Baum abgeben möchte, diesen zum Feuerwehrhaus gebracht. Hier werden die Bäume für das Osterfeuer der Trelder Feuerwehr weggefahren. Für alle Besucher hat es an den Feuerwehrhäusern Kaffee und Kuchen sowie Punsch und Essen gegeben. Alle hatten viel Spaß, besonders die Mitglieder der Jugendfeuerwehren.

Es ist wieder soweit und das alljährliche Tannenbaumschreddern bei der Ortsfeuerwehr Sprötze findet statt.

Am 07. Januar ab 09:00 Uhr holen wir Ihre abgeschmückten Weihnachtsbäume bei Ihnen zuhause ab. Legen Sie Ihren Baum hierfür gut sichtbar auf ihr Grundstück.

Von 13:00 – 16:00 Uhr gibt es am Feuerwehrhaus Sprötze wie in jedem Jahr wieder heiße Getränke, Kaffee und Kuchen sowie Waffeln und vieles mehr!

Kommt gerne vorbei und genießt die Zeit bei uns!

Eure Jugendfeuerwehr Sprötze

 

Noch nie mussten die fünf Ortsfeuerwehren der Stadt Buchholz so oft ausrücken wie im Jahr 2022. Zu 967 Einsätzen wurden die Einsatzkräfte gerufen. Durchschnittlich rückten die Buchholzer Wehren also 2,65-mal am Tag aus (!) Eine hohe Belastung für die Ehrenamtlichen Retter*innen.

Maßgeblich dazu beigetragen haben Nadia, Ylenia, Zeynep und Antonia. So hießen die Sturmtiefs, die im Januar und Februar über Deutschland wüteten. Insgesamt 458 Einsätze im Zusammenhang mit umgestürzten Bäumen wurden 2022 angefahren. In allen Stadtteilen herrschte Ausnahmezustand. Z.B. der Lohbergenweg zwischen Holm-Seppensen und Sprötze, oder die Kreisstraße von Buchholz nach Bendestorf waren durch umgestürzte Bäume zum Teil tagelang nicht passierbar. Dazu kamen 30 Hilfeleistungen im Zusammenhang mit Starkregen. Straßen wurden überflutet und zahlreiche Keller mussten ausgepumpt werden. 

Bei 31 Verkehrsunfällen wurden die Insassen zum Teil aus lebensbedrohlichen Situationen gerettet. Insgesamt 682-mal wurde Technische Hilfe geleistet.

In Erinnerung blieben neben den Sturmeinsätzen z.B. folgende Einsätze:

  • Am 30.01.2022 kollidierten zwei PKW auf der B3 zwischen Sprötze und Welle. Der Fahrer eines Toyotas wurde mit hydraulischem Rettungsgerät befreit und dem Rettungsdienst übergeben. 
  • Am 03. Mai 2022 geriet auf der A1 bei Dibbersen Richtung Hamburg ein PKW unter das Heck eines LKWs und konnte ebenfalls nur mit hydraulischem Rettungsgerät befreit werden.
  • Am 23.06.2022 auf der B75 zwischen dem Dibbersener Kreisel und Möbelkraft: Bei einem Frontalzusammenstoß zweier PKW konnte ein Fahrer gerettet werden, der andere konnte nur noch tot geborgen werden.
  • Am 29.06.2022 auf der A1 zwischen Dibbersen und Hittfeld übersah ein Kleintransporter ein Stauende und prallte von einem LKW gegen einen Baum. Schwer eingeklemmt und schräg in der Böschung stehend, musste das Fahrzeug zunächst gegen Umfallen gesichert werden bevor der Fahrer mit hydraulischem Rettungsgerät aus dem Fahrzeug geschnitten wurde und dem Rettungsdienst übergeben worden konnte.

Ein Großeinsatz MANV 15 (Massenanfall von Verletzten mit 8-15 verletzten Personen) in der Breslauer Straße wurde am 04.12.2022 nach Auslösen der CO-Warner des Rettungsdienstes und des BvD Buchholz ausgelöst. Alle Bewohner des Reihenhauskomplexes mussten evakuiert werden, da die Quelle des CO-Verursachers nicht gefunden werden konnte.

181 Feuer wurden gelöscht. Auch hier einige Beispiele: 

  • Am 03. März 2022 brannte eine Wohnung im 2. OG des Seppensener Gerstenkamps. Die Wohnung brannte komplett aus, eine Ausbreitung des Feuers auf den Wohnblock konnte verhindert werden.
  • Am 06.Juli 2022 brannte eine Wohnung im Reiherstieg in Buchholz im Vollbrand. Eine Ausbreitung auf andere Wohnungen und das Dachgeschoss konnte verhindert werden. Der Bewohner wurde von seinem Nachbar vor Eintreffen der Feuerwehr gerettet.
  • Am 30. August 2022 brannte eine Produktionsanlage in einer Halle im Gewerbegebiet Trelder Berg. Das Feuer breitete sich auf das Dach der Halle aus, konnte aber unter Kontrolle gebracht werden.
  • Ebenfalls im Gewerbegebiet Trelder Berg brannte am 13.11. ein Filter im Pellet Werk. In mühseliger Kleinarbeit musste Stück für Stück Glut aus dem Filter herausgeholt werden.
  • Am 28.12. wurde mutmaßlich eine Wohnung aufgebrochen, in der Renovierungsarbeiten durchgeführt wurden. Wenig später brannte zwei Farbeimer in dieser Wohnung. 

Bei allen 967 Einsätzen wurden von den 271 Einsatzkräften (43 Frauen, 228 Männer) 319 Menschen gerettet. Elf Personen konnten leider nur noch tot geborgen werden. Drei Tiere konnten gerettet werden, zwei Tiere wurden geborgen.

Die fünf Jugendfeuerwehren der Stadt Buchholz haben zurzeit 77 Mitglieder. (19 Mädchen und 58 Jungen)

In der Kinderfeuerwehr in Sprötze werden 6 Mädchen und 3 Jungen spielerisch an die Jugendfeuerwehr herangeführt.

In der Alters- und Ehrenabteilung sind 73 Kameraden tätig.

In allen Abteilungen der Stadtfeuerwehr sind so 411 Mitglieder tätig.

Die Grundausbildung der Feuerwehrleute, die Truppmann Ausbildung ist letztes Jahr das dritte Mal gemeinsam mit der Feuerwehr der Samtgemeinde Jesteburg durchgeführt worden.  16 Anwärter*innen sind gemeinsam in Buchholz ausgebildet worden.

Der Feuerwehrbedarfsplan wird weiter umgesetzt. Die Stadt Buchholz beschafft für die Ortsfeuerwehren Trelde, Holm und Dibbersen jeweils ein Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug.

2022 ist mit dem Bau des neuen Feuerwehrgerätehauses in Sprötze begonnen worden. Die Planungen für ein Neubau eines Feuerwehrgerätehauses in Holm-Seppensen haben begonnen.

 

Blick in die Zukunft und nicht zurück. Dies war dieses Jahr die Divise von Ortsbrandmeister Christian Matzat in seinem Bericht auf der diesjährigen JHV im Gerätehaus Trelde. Allen stimmberechtigten Mitgliedern wurde das Protokoll bereits im Vorwege zugesandt, so dass Matzat gänzlich auf den Rückblick verzichtete. Grund dafür war natürlich das auch 2021 das Feuerwehrwesen durch Corona bestimmt wurde und der Dienstbetrieb nicht wie gewohnt durchgeführt werden konnte. Der Dienstbetrieb ruhte bei hohen Inzidenzzahlen komplett.  In den Sommermonaten fand der Dienstbetrieb in kleineren Gruppen und in Präsenz statt, bis im November 2021 die erneute Corona-Welle alle Aktivität wieder stoppte.

So berichtete Matzat, dass man bei der Beschaffung des neunen Hilfeleistung-Löschfahrzeuges einen großen Schritt weitergekommen sei. Im Februar 2021 fand nach erfolgreicher Ausschreibung des HLF 20 durch die KWL eine Vergleichsvorführung statt Die Aufträge wurden inzwischen durch die Stadt vergeben. Die Auslieferung ist auf den Ende 2023 terminiert.

Weiterhin ist mittelfristig ein Anbau geplant, um zukünftig eine Schwarz-Weiß Trennung zu ermöglichen. Wesentlicher Aspekt des Schwarz-Weiß-Prinzips ist die strikte Trennung von schmutzigen, schadstoffhaltigen oder verkeimten Stoffen oder Gegenständen von dem sauberen Bereich. Durch dieses Prinzip soll eine Verschleppung von unerwünschten Stoffen insbesondere durch Personen vermieden werden.

 

Einsätze:

Im Jahr 2021 rückte die Ortswehr Trelde zu 19 Einsätzen aus. Diese gliederten sich wie folgt: 5 x Brand , 11 x Hilfeleistung , 3 x Fehlalarm , 2 x Brandschutzerziehung , 6 x wurde der Gerätewagen Gefahrgut angefordert.

 

Besonderes:

Thorsten Westphal hat  mehr als zwei Jahrzehnten  das Amt des Atemschutzgerätewartes an seinen Nachfolger Stefan Fedderke abgegeben. Westphal war nicht nur Atemschutzwart bei der Feuerwehr Trelde sondern hat dieses Amt auch auf Stadtebene für viele Jahre inne gehabt. Westphal wurde von allen Kameraden stets für seine Zuverlässigkeit geschätzt. Wir sagen: Danke Thorsten!

In Ihren Ämtern einstimmig bestätigt wurden die Gruppenführer Matthias Wagner und Jason Riggers.

 

Beförderungen:

Zusammen mit Stadtbrandmeister André Emme nahm Matzat zudem folgende Beförderungen vor. Till König und Valentin Marklin wurden zum Feuerwehrmann befördert, Nicolai Sarodnik zum Oberfeuerwehrmann und Jason Riggers zum Oberlöschmeister.

 

Ehrungen:

Weiterhin nahm Stadtbrandmeister Emme folgende Ehrungen vor. Mit dem Niedersächsischen Feuerwehr-Ehrenzeichen für 40 Jahre aktive Dienstzeit wurde Thorsten Westphal geehrt. Mit dem Abzeichen des LFV Niedersachsen für eine stolze 50 jährige Mitgliedschaft wurde der Kamerad aus der Alters- und Ehrenabteilung Günther Völz ausgezeichnet. Herzlichen Glückwunsch allen Beförderten und Geehrten.

Am Samstagabend fand nach 2 Jahren Pausen endlich wieder der Nachtmarsch der Jugendfeuerwehren der Stadt Buchholz statt. Ausrichter in diesem Jahr war die Ortsfeuerwehr Sprötze. Insgesamt waren zum Nachtmarsch 8 Jugendgruppen, 3 Elterngruppen und eine Gruppe des Stadtkommandos an den Start gegangen. Entlang der Route rund um den Brunsberg mussten acht Stationen mit verschiedensten Aufgaben absolviert werden. Bei den Stationen mussten möglichst viele Punkte gesammelt werden. Am Ende hatte die Jugendfeuerwehr Trelde die Nase vorn.

Am 04. November konnte die Feuerwehr Sprötze nach langer Pause wieder Ihren jährlichen Ehrungsabend durchführen. Ortsbrandmeister Oliver Kluth nutzte hier die Gelegenheit langjährige Kameraden für ihr herausragendes Engagement in einem feierlichen Rahmen auszuzeichnen. In einer launigen Ansprache berichteten Oliver Kluth sowie seine Stellvertreter Jens Meyer und Jörgfried Stapel an einem lebensgroßen Zeitstrahl über die Erlebnisse der Kameraden beginnend im Jahr 1950.

Die Zuhörer freuten sich über viele (fast vergessene) Anekdoten und Lebensweisheiten zum Dienst in und rund um die Feuerwehr.

Die Wehrführung zeichnete Helmut Meyer unter Standing-Ovations für 70 Jahre Mitgliedschaft in der Ortsfeuerwehr Sprötze aus.

Für 50 Jahre wurden Uwe Kluth und Gerhard Kröger ausgezeichnet. Peter Kröger wurde vom Kommando für 50 aktive Jahre im Einsatzdienst ausgezeichnet. Thorsten Kröger und Willi Weigert freuten sich über die Auszeichnung für 40 Jahre Mitgliedschaft. Frank Hoppe wurde für 25 Jahre Engagement ausgezeichnet.

Ein weiteres Highlight gab es an dem Abend noch: Die Kameraden der Sprötzer Ortsfeuerwehr haben auf der letzten Jahreshauptversammlung, Peter Kröger zum neuen Ehren-Ortsbrandmeister gewählt. Der Bürgermeister der Stadt Buchholz, Jan-Hendrik Röhse, hielt eine feierliche Laudatio und überraschte Peter Kröger mit der Ernennungsurkunde.

Feuerwehrmann und Feuerwehrfrau des Jahres 2022 wurden Jona Drewes und Julie Fitschen.

 

 

16 angehende Feuerwehrmänner und – frauen wurden in diesem Jahr in Theorie und Praxis rund um die Arbeit der Feuerwehr ausgebildet. Die Freiwilligen Feuerwehren der Samtgemeinde Jesteburg sowie der Stadt Buchholz führten die Truppmann Teil 1 Ausbildung erneut gemeinsam durch.

Die Truppmann Teil 1 Ausbildung bildet den Einstieg in den aktiven Dienst der Freiwilligen Feuerwehr. Während der 70-stündigen Ausbildung – verteilt auf Einzeleinheiten über rund fünf Wochen – werden die Grundlagen für die Arbeit in der Feuerwehr vermittelt.

Hierbei wird in theoretischen Einheiten unter anderem über Themen wie Rechtsgrundlagen, Grundregeln der Löschtechnik, Brennen und Löschen, Gefahren an der Einsatzstelle und Fahrzeugkunde gesprochen und in praktischen Einheiten die Abläufe eines Brandeinsatzes und der technischen Hilfeleistung näher gebracht.

Die abschließende Prüfung findet in drei Abschnitten statt: Als erster Schritt wird eine Einsatzübung durchgeführt, deren Ablauf in den Wochen zuvor mehrmals geprobt wurde. In dieser Übung liegen die Schwerpunkte, insbesondere auf der korrekten Ausführung der gestellten Aufgaben, sowie der Zusammenarbeit im Team.

Nach der Einsatzübung müssen sich die Teilnehmer/-innen einer mündlichen Prüfung stellen. Der Kreisausbildungsleiter und sein Team stellen hierbei diverse Fragen rund um das Feuerwehrwesen und prüfen, ob neben dem praktischen auch das theoretische Wissen erfolgreich vermittelt wurde.
Abschließend wird eine schriftliche Prüfung abgelegt, um das Wissen über die Feuerwehr erneut zu prüfen.

Auch in diesem Jahr zeigte sich, dass das Ausbildungskonzept erfolgreich ist: Alle Teilnehmer:innen konnten die Ausbildung erfolgreich abschließen.
Doch nach der Ausbildung ist vor der Ausbildung: Über die kommenden zwei Jahre folgt die Truppmann Teil 2 Ausbildung in den jeweiligen Ortsfeuerwehren. Hier wird das erlernte Wissen in den regulären Übungsdiensten weiter vertieft und ausgebaut. Eine erfolgreiche Teilnahme an der Truppmann Teil 2 Ausbildung ist Voraussetzung für viele weiterführende Lehrgänge.

Auch für Berufstätige soll die Ausbildung nicht zu Überlastungen führen: Die Ausbildungseinheiten werden an zwei Wochentagen abends und an fünf Samstagen durchgeführt.

Wir gratulieren unseren neuen Kameraden und Kameradinnen!

 

Andreas Holste mit der silbernen Ehrenmedaille des Kreisfeuerwehrverbandes ausgezeichnet

Eine Überraschung hatte der Sven Wolkau – Abschnittsleiter Heide – im Gepäck: Seit bereits mehr als 30 Jahren ist Andreas Holste aus Buchholz Truppmann 1 Ausbilder. Zeitgleich war er viele Jahre lang Zugführer vom Fachzug Verpflegung im Landkreis Harburg. Für diese Leistungen wurde er nun mit der silbernen Ehrenmedaille des Kreisfeuerwehrverbandes ausgezeichnet.

Fotos: Dennis Tschense, Pressesprecher Feuerwehr Samtgemeinde Jesteburg