Das Erfolgskonzept der letzten Jahre wird fortgesetzt: Erneut bilden die Freiwilligen Feuerwehren der Samtgemeinde Jesteburg sowie der Stadt Buchholz gemeinsam neue Feuerwehrmänner und -frauen aus.
Unter der Leitung von Marco Küsel (Samtgemeindeausbildungsleiter Jesteburg) sowie Jens Meyer (Stadtausbildungsleiter Buchholz) werden zur Zeit 16 angehende Feuerwehrleute ausgebildet.

Die Ausbildung erstreckt sich über fünf Wochen, wobei Dienstag- und Donnerstagabend Theorieeinheiten und Samstags ganztägig die Praxiseinheiten durchgeführt werden. Den Teilnehmer:innen werden im Zuge der Ausbildung die Grundlagen des Feuerwehrwesens gelehrt. In den Theorieeinheiten werden hierbei unter anderem die Organisation der Feuerwehren, Löschtechniken und Gefahren an den Einsatzstellen behandelt.
In den Praxiseinheiten liegt der Schwerpunkt auf der Durchführung eines Löscheinsatzes am Beispiel einer Löschgruppe. Hierbei gilt es, möglichst schnell eine Wasserversorgung aufzubauen sowie das Wasser an gewünschter Stelle abzugeben – das ganze unter Einhaltung der geltenden Vorschriften.
Zusätzlich werden Ausstattung und Funktion der verschiedenen Einsatzfahrzeuge sowie der Umgang mit Leitern und allgemeinen Gerätschaften gelehrt.

Am 08. Oktober wird das erlernte Wissen schließlich auf den Prüfstand gestellt: Zur Abnahme müssen die Teilnehmer:innen im Zuge einer schriftlichen und mündlichen Prüfung ihr theoretisches, in einer Schauübung letztlich das praktische Können unter Beweis stellen.

Am Samstag lud die Feuerwehr Hamburg zum Tag der Feuerwehr ein. Am Cruise Center Altona wurde alles rund um die Feuerwehr Hamburg ausgestellt. Wie jedes Jahr fand bei der Veranstaltung auch der Wettbewerb zum Toughest Firefigter Alive statt.

Zum diesjährigen 150. Geburtstag der Feuerwehr Hamburg wurde zusätzlich noch ein Wettbewerb für die Jugendfeuerwehren ausgetragen. Genauso wie die “Großen” musste ein Schlauchpaket aufgenommen und 70 Meter weit getragen werden. Dann ging es für den Nächsten der Staffel weiter. Er zog eine Übungspuppe über 35 Meter weit. An der nächsten Station wurden mit Hammerschlägen ein 20 Kilogramm schweres Gewicht bewegt, bevor die nächste an der Reihe war. Sie zog zwei 30 Meter lange C-Schläuche gleichzeitig lang und übergab an den Schlussläufer. Dieser sprintete die Treppen am Cruise Center empor und ins Ziel.

15 Jugendfeuerwehr-Teams traten zu dieser Herausforderung, aufgeteilt in drei Altersgruppen, an. Das Team der Jugendfeuerwehr Buchholz trat in der jüngsten Gruppe an. Unsere Jugendlichen legten einen überragenden Lauf hin und gewannen somit verdient das Rennen.

Holm. Am Freitag, den 01.07.2022, fand die diesjährige Jahreshauptversammlung der Ortswehr Holm auf dem Hof Kröger in Wörme statt. Ortsbrandmeister Nils Pralow konnte neben zahlreichen Mitgliedern der Einsatzabteilung sowie einigen Kameraden der Alters- und Ehrenabteilung folgende Ehrengäste begrüßen: Den 1. Stadtrat Dirk Hirsch, Ortsbürgermeister Bernhard Unger, weitere Mitgliedes des Stadtrates sowie des Ortsrates Holm-Seppensen sowie Jan Andresen aus der Stadtverwaltung als Ansprechpartner für das Feuerlöschwesen.

In seinem Jahresbericht blickte Ortsbrandmeister Pralow auf die Entwicklung der Wehr im Jahre 2021. So verrichten zum 31.12.21 insgesamt 48 Mitglieder ihren aktiven Dienst in der Einsatzabteilung, davon 5 Frauen. Dies sei der größte Mitgliederbestand der Wehrgeschichte, so Pralow. Die Alters- und Ehrenabteilung umfasst 10 Mitglieder. Der Jugendfeuerwehr gehören 14 Jugendliche an, davon sind 4 weiblich. Im Berichtsjahr wurde die Wehr zu 17 Brandeinsätzen alarmiert. Diese gliederten sich auf in 8 Entstehungsbrände, 5 Kleinbrände, 1 Mittelbrand und 3 Großeinsätze. Pralow erinnerte u. a. an den Löscheinsatz in der Buchholzer Schützenstraße vom 07.02., der unter herausfordernden Einsatzbedingungen absolviert wurde. Weiterhin wurde die Ortswehr zu 20 Hilfeleistungen gerufen. Insgesamt leisteten die Mitglieder der Einsatzabteilung 1836 Stunden an ehrenamtlicher Tätigkeit, davon 926 Stunden Einsatzzeit und 910 Stunden an Übungs- und Dienstzeit. Pandemiebedingt wurden die Übungs- und Fortbildungsdienste teilweise digital abgehalten. Die Einsatzbereitschaft der Ortswehr war Dank der angewandten pandemischen Schutzkonzepte zu keiner Zeit gefährdet.

Ortsbrandmeister Pralow dankte dem Alterskameraden Werner Emme in Abwesenheit für seine langjährige Arbeit im Zeltkommando. Emme hatte seine Tätigkeit zum Jahresende in jüngere Hände gelegt. Ein weiterer Dank erging an Karl-Heinz Moritz, der die Versorgung der Wehrmitglieder zu Einsatz- und Übungsdiensten stets vorbildlich sicherstellte. Letztlich dankte Pralow seinem Stellvertreter Felix Wanke für die gute Unterstützung bei der Wehrführung und allen Mitgliedern für ihr Engagement.

In ihren Tätigkeitsberichten gingen die jeweiligen Fachwarte auf die Schwerpunkte ihren Aufgabenbereiche des Jahres 2021 ein. So kann die Wehr u. a. aktuell auf 20 Atemschutzgeräteträger setzen, die pandemiebedingt  unter schwierigen Ausbildungsbedingungen weitestgehend durchgängig einsatzbereit waren. Die Feierlichkeiten rund um das 40-jährige Jubiläum der Jugendfeuerwehr fielen aufgrund der pandemischen Lage aus. Die Onlinedienste kamen jedoch gut bei den Jugendlichen an und ergänzten den praktischen Ausbildungsdienst. 4 Jugendliche traten in die aktive Einsatzabteilung über.

Stadtbrandmeister André Emme ging in seinem Jahresrückblick auf das trotz 2. Jahr Corona-Pandemie auf die erfolgreiche Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr Buchholz ein. So konnten im vergangenen Jahr 200 Menschenleben gerettet und Millionen Euro an Sachwerten erhalten werden. Die gemeinsame Truppmannausbildung mit Jesteburg werde fortgesetzt. Investitionsmaßnahmen um die Erneuerung des Fahrzeugbestandes  sowie die Realisierung der geplanten Baumaßnahmen Sprötze, Holm-Seppensen und Buchholz stehen im Fokus der 2. Amtszeit von Emme und seinem Stellvertreter Christian Matzat.

Die Wahlen ergaben folgende Ergebnisse:

Gerätewart: Christian Graf

Stv.: Gerätewart: André Tiegten

Zeugwart: Michael Moritz

Schriftführer: Tim Bergerhausen

Ferner wurde Leon Emme als neu gewählter Stv. Jugendwart durch die Versammlung im Amt bestätigt.

Nach weiteren Grußworten u. a. vom  1. Stadtrat Dirk Hirsch und Ortsbürgermeister Bernhard Unger, die sich zum jetzt festgelegten Standort des neuen Gerätehauses in Holm-Seppensen bekannten, folgte die Vereidigung von 4 FeuerwehranwärterInnen aus dem eigenen Wehrnachwuchs, nämlich Mirjam Borchert, Pascal Bindhammer, Nele Cordes und Levin Fritzsche.

Ehrungen:

Für 40-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr wurden geehrt:

André Emme, Nils Pralow, Wolfram Wetzel. Alle drei sind Gründungsmitglieder der Jugendfeuer Holm.

Für 25-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr wurde André Tietgen ausgezeichnet.

Beförderungen:

Der Stv. Ortsbrandmeister Felix Wanke wurde zum Ersten Hauptlöschmeister befördert.

Lisa Schoedel ist jetzt Hauptfeuerwehrfrau.

Gerrit Pralow, Simon Peters, Marvin Lorenz, Tim Bergerhausen und Sven Weinstock sind jetzt Oberfeuerwehrmänner.

Am 02. Juli 2022 fand endlich die coronabedingt verspätete Jahreshauptversammlung der Ortswehr Dibbersen der Freiwilligen Feuerwehr Buchholz statt. Ortsbrandmeister Volker Kleeblatt führte die versammelten Kameraden im Rahmen seiner Rede durch ein aufregendes Jahr 2021. Trotz aller erschwerenden Auflagen, beginnend bei der Maskenpflicht an Einsatzstellen und in mit reduzierter Besatzung fahrenden Fahrzeugen, bis hin zu nur virtuell stattfindenden Übungsabenden waren alle Kameraden stets motiviert und taten alles, um die Einsatzbereitschaft der Wehr in dieser schweren Zeit zu gewährleisten. Dafür dankte auch der anwesende Bürgermeister Röhse allen aktiven Kameraden. Im vergangenen Jahr rückte die Ortswehr zu insgesamt 30 Einsätzen aus. Hierbei wurden vor allem die aufreibenden Einsätze auf den Autobahnen rund um Dibbersen hervorgehoben, zu denen die Kameraden immer wieder zur Menschenrettung ausrücken. Dabei unterstrichen alle Redner die besondere Belastung, die bei solchen Einsätzen auf die Retter physisch, vor allem aber psychisch wirkt.
Derzeit sind 39 Männer und Frauen bei der Feuerwehr aktiv, 19 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr sowie 15 Kameraden in der Altersabteilung. Außerdem stand die Wahl des stellvertretenden Ortsbrandmeisters an, bei der Christian Westermann mit einem einstimmigen Ergebnis in seiner Funktion bestätigt wurde und somit weitere sechs Jahre als stellvertretender Ortsbrandmeister tätig bleibt. Nico Grzeski wurde als neuer Gerätewart und Malte Peters als sein Stellvertreter eingesetzt. Janine Künstler wurde erneut zur Jugendwartin und Alexander Reupke zum stellvertretenden Jugendwart ernannt.
Im feierlichen Rahmen wurden anschließend Hartmut Schröder und Heinrich Backhaus für 50 Jahre Mitgliedschaft, Matthias Frommann-Schultz für 40 Jahre und Julia Jensen für 25 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet. Abschließend wurden noch Nico Grzeski und Kevin Kleeblatt zu Feuerwehrmännern befördert, Lena Ehnert zur Oberfeuerwehrfrau und Florian Dieck zum Ersten Hauptfeuerwehrmann.

Am heutigen Sonntag fand der Kreisjugendfeuerwehrtag in Buchholz statt.

Bei den hierbei stattfindenden Wettbewerben der Jugendfeuerwehren traten fast 40 Gruppen aus dem gesamten Landkreis an, um sich aneinander zu messen.

Der diesjährige Standort für die Wettbewerbe war die Stadt Buchholz und so kümmerten sich unsere Mitglieder im Laufe des Tages um einen reibungslosen Ablauf sowie die Versorgung der Teilnehmenden und Gäste.

Trotz Wind und Regen waren viele Gäste zu Besuch und haben den Wettbewerben zugesehen.

In diesem Jahr gab es gleich doppelt was zu feiern: Die Jugendfeuerwehr Holm belegte den 7. und die Jugendfeuerwehr Trelde den 8. Platz – beide qualifizierten sich somit für den Bezirkswettbewerb!

Die Wettbewerbe selbst sind in zwei Teile aufgeteilt, welche von jeder Gruppe absolviert werden müssen – den sogenannten A-, und B-Teilen. Im A-Teil wird ein dreiteiliger Löschangriff – also der einsatztypische Aufbau aus Wasserentnahme, -förderung und der Wasserabgabe – durchgeführt. Zusätzlich zu dem regulären Ablauf, müssen die Teilnehmer und Teilnehmerinnen einige Hürden überwinden und zuletzt noch die gängigsten Knoten unter Zeitdruck umsetzen. Insbesondere für diesen Teil ist viel Übung und Vorarbeit notwendig.

Auch der B-Teil ist nicht weniger schwierig: In Form eines Staffellaufes müssen die Gruppen verschiedene Stationen absolvieren. Beispielsweise muss ein C-Schlauch gerollt, ein Strahlrohr eingebunden und ein Leinenbeutel durch ein bestimmtes Ziel geworfen werden. Auch hier läuft wieder die Uhr: Eine vorher festgesetzte Zeit, welche sich aus dem Altersdurchschnitt der Teilnehmer errechnet, sollte möglichst unterschritten werden, um wertvolle Pluspunkte zu sammeln.

 

 

Vom 20.05 – 22.05.2022 war es endlich so weit. Die Jubiläumsfeier anlässlich der 25-jährigen Freundschaft zwischen den Freiwilligen Feuerwehren Lauf a. d. Pegnitz und Buchholz i. d. Nordheide konnte nach fast 2 Jahren coronabedingter Verspätung stattfinden. Die Freiwillige Feuerwehr Buchholz machte sich auf nach Lauf im schönen Frankenland. Nach fast 3 Jahren Abstinenz konnten sich die Kameradinnen und Kameraden beider Wehren endlich wieder in die Arme nehmen.
Ein Höhepunkt dieses Treffens war die Übergabe des Jubiläumsgeschenks durch die FF Buchholz.
Es sollte ein Geschenk der ganz besonderen Art sein, dass auch hartgesottene Feuerwehrmänner die Tränen in die Augen drückte.
Ein durch einige Mitglieder der FF Buchholz umgebauter Pulverlöschanhänger zu einer mobilen Bierzapfanlage, wurde durch den Buchholzer Ortsbrandmeister Florian Marks an die Laufer Kameradinnen und Kameraden übergeben. Die überschwängliche Freude beider Feuerwehren zeigte wieder einmal mehr – wenn sich Feuerwehren ineinander verlieben, ist es nie von kurzer Dauer.

Nachdem das letzte Osterfeuer nun schon drei Jahre her war (Ostern 2019), waren viele Menschen begeistert, endlich wieder zu diesem schönen Brauchtum am Ostersamstag zusammen zu kommen. In Dibbersen wurde das Osterfeuer um 19 Uhr entzündet und viele Menschen, nicht nur aus dem Dorf, sondern aus der ganzen Umgebung, wollten dabei sein. Das schöne Wetter tat ein Übriges, sodass sich immer mehr Menschen um das Feuer zu ein paar Kaltgetränken und heißen Würstchen zusammen fanden.
Die Leute hatten nicht nur gute Laune, sondern auch Musik und Durst mitgebracht, sodass rund 1.500 Menschen diesen schönen Osterbrauch in Dibbersen feierten und erst heimgingen, als die Flammen niedergebrannt waren.

Nach der langen Pandemie freuen wir uns, endlich wieder ein Osterfeuer in Dibbersen machen zu können.
Am Ostersamstag (16.04.2022) wird ab 19 Uhr auf dem Schützenplatz in Dibbersen endlich wieder ein Osterfeuer brennen, um all die bösen Geister der letzten Zeit zu vertreiben und in den Frühling zu starten.
Getränke gibt es natürlich auch!
Am Karfreitag (15.04.2022) kann jeder ab 12 Uhr Gartengrünschnitt auf den Schützenplatz in Dibbersen liefern, damit das Feuer auch eine passende Größe hat!
Da in Trelde in diesem Jahr leider noch kein Osterfeuer brennt, freut sich Dibbersen auf um so mehr Besucher!

Am Samstag hatte unsere Tauchergruppe Florian wieder zu einer Taucherprüfung eingeladen. Dieses Mal sollte die Abnahme zum Feuerwehrtaucher Stufe II von Marcus Jochimsen nach seiner langjährigen Ausbildung stattfinden.

Gemeinsam mit neun Kameraden der Tauchergruppe der Freiwilligen Feuerwehr Lüneburg trafen wir uns bei wechselhaftem Wetter an einem nahe gelegenen See. Zuerst musste der Prüfling unter dem wachsamen Blick der drei Prüfer Oliver Stapelfeldt (Feuerwehr Lüneburg), Bernd Hauke und Oliver Krohn (Feuerwehr Buchholz) als Signalmann eine Personensuche für seinen Taucher vorbereiten und dessen Tauchgang leiten. Hier bemerkte man gleich die sehr gute Ausbildung in der Tauchergruppe Florian sowie die schon sehr lange bestehende Freundschaft und Zusammenarbeit mit der Tauchergruppe aus Lüneburg. Als gemischtes Team mit einem Taucher aus der Lüneburger Wehr war dieser Auftrag für Marcus Jochimsen anders als bei den normalen wöchentlichen Trainings. Aber dennoch hatten die zwei als Team die versenkte Puppe schnell gefunden und zurück an Land gebracht.

Nach einer kurzen Pause folgte der zweite Teil der praktischen Prüfung. Ein unbekanntes Objekt musste gefunden, markiert, beschrieben und heraufgeholt werden. Nach einer Lagebesprechung und der Einteilung der Aufgaben ging es los. Das Objekt war zügig mittels Halbkreissuchverfahren gefunden und mittels passendem Knotens bei fast keiner Sicht unter Wasser mit einer Leine samt kleiner Boje markiert. Zurück am Ufer beschrieb der angehende Feuerwehrtaucher dem Taucheinsatzleiter und den Prüfern das ertastete Objekt und wählte ein Hebekissen zur Bergung aus. Nachdem es sicher am Objekt angebracht war, konnte er wieder auftauchen. Zwei Kameraden in einem Schlauchboot bliesen das Hebekissen an und brachten es zurück an Land.

Nachdem die praktische Prüfung abgeschlossen war, erfolgte an der Feuerwehrwache in Buchholz noch eine kleine mündliche Prüfung. Beim anschließenden Grillen gaben dann die Prüfer ihr Ergebnis bekannt. Marcus Jochimsen hat die Prüfung zum Feuerwehrtaucher Stufe II sehr gut absolviert und somit bestanden.

Wir bedanken uns bei der der Tauchergruppe der Freiwilligen Feuerwehr Lüneburg für ihre tatkräftige Unterstützung und gratulieren Marcus Jochimsen zur bestandenen Prüfung.

Am 08 April fand die Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Sprötze statt.

Ortsbrandmeister Oliver Kluth begrüßte im Namen der Wehrführung die anwesenden Gäste. Neben Bürgermeister Herrn Jan-Hendrik Röhse, waren Jan Andresen von der Stadtverwaltung, Gerd Ulrich aus dem Ortsrat Sprötze und der stellvertretende Stadtbrandmeister Christian Matzat vor Ort. Die zahlreichen Teilnehmer der Altersabteilung sowie alle aktiven Kameraden und Kameradinnen freuten die Wehrführung besonders.

Der Haupttenor “Wir alle zusammen sind die Feuerwehr Sprötze” war deutlich zu spüren und zu hören. Nach dem aufwühlenden Jahr 2021 aufgrund der Corona Pandemie und dem Neuanfang im September, haben die Wehrführung und das Kommando gemeinsam die Aufgaben und Kompetenzen neu verteilt.

Mit Spaß und vielen neuen Ideen startete die Ortsfeuerwehr Sprötze in das Jahr 2022. Dank den gelockerten Regelungen zur Corona Pandemie, finden die Dienste und die Ausbildung nun wieder live statt. Die Ausrüstung auf den Fahrzeugen wurde aufgestockt. So sorgen die neuen Akku Beleuchtungssysteme, für eine schnelle und sofortige Lichtquelle an der Einsatzstelle. Die neu angeschafften Waldbrandjacken ergänzen nun die Ausrüstung der aktiven Einsatzkräfte.

Mit dem  Neubau des Feuerwehrgerätehauses und der guten Aufstellung der Einsatzkräfte in den verschiedenen Altersgruppen, stehen der Feuerwehr Sprötze alle Wege offen, um voller Motivation die Zukunft zu gestalten. Feierlich und unter großer Begeisterung stellte die Wehrführung die Pläne für den Neubau der Versammlung vor.

Marie Geist absolvierte die Truppmannausbildung erfolgreich und wird nun Feuerwehrfrau.  Über die Beförderung zum  Ober- oder Hauptfeuerwehrmann freuen sich Fabian Meyer, Samantha Meyer, Martin Stapel, Dorothee Kröger, Jannis Kröger und Daniel Kröger. Zum Oberlöschmeister befördert wurde Oliver Kluth. Zum 1. Hauptlöschmeister wurde Jens Meyer befördert.

Oliver Kluth bedankt sich bei allen Unterstützern der Feuerwehr Sprötze. Besonders bei der aktiven Einsatzabteilung und deren Familien. Die den Einsatzkräften bei jeder Tages- und Nachtzeit den Rücken freihalten. Damit leisten sie einen großen Anteil an diesem Ehrenamt.  Beendet wurde die Jahreshauptversammlung mit dem Leitspruch der Feuerwehr “Gott zur Ehr dem nächsten zur Wehr”.