Ehrungen, Beförderungen aber auch mahnende Worte – Generalversammlung der FF Buchholz

Am 09. Februar 2019 fand die jährliche Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Buchholz in der Feuerwache an der Bendestorfer Straße statt.  Buchholz Ortsbrandmeister Ralf Behrens-Grünhage konnte in seinem Jahresbericht wieder über einige beeindruckende Zahlen berichten. Bevor er allerdings zur Tagesordnung überging bat er alle Anwesenden sich für eine Gedenkminute für das im Jahr 2018 verstorbene Mitglied der Alters- und Ehrenabteilung Albert Schlüschen zu erheben.

In seinem an die Begrüßung anschließenden Jahresbericht zeigte sich Behrens-Grünhage sehr erfreut über den Personalbestand der Feuerwehr Buchholz. Im Jahresverlauf 2018 traten 6 Mitglieder neu in die aktive Einsatzabteilung ein. Aus der Jugendfeuerwehr Buchholz konnten weitere 7 Mitglieder in den aktiven Einsatzdienst übernommen werden. Dem gegenüber standen 2 Übertritte in die Alters- und Ehrenabteilung sowie 5 weitere Austritte aufgrund von Wohnortwechseln oder persönlichen Gründen. Somit ergibt sich zum 31.12.2018 ein Personalbestand von 93 Mitgliedern in der aktiven Einsatzabteilung, welche sich in 10 Frauen und 83 Männer aufgliedern. In der Alters- und Ehrenabteilung sind stand 31.12.2018 insgesamt 14 Mitglieder geführt und in der Jugendfeuerwehr versehen 9 Mädchen und 13 Jungen ihren Dienst. Komplettiert wird das ganze durch ein Ehrenmitglied. Weitere Verstärkung erhält die aktive Einsatzabteilung von den 10 sogenannten Satelliten, welche Wochentags von 7:00 – 16:00 Uhr zu Einsätzen der Feuerwehr Buchholz mit alarmiert werden. Diese Satelliten sind Mitglieder anderer Feuerwehren im Landkreis Harburg welche aber tagsüber in Buchholz aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeit anwesend sind und von ihren Arbeitgebern für Einsätze der Feuerwehr freigestellt werden.

Auch in der Einsatz- und Ausbildungsstatistik für das Jahr 2018 sind wieder beeindruckende Zahlen aufgeführt. So berichtete Behrens-Grünhage, dass im vergangenen Jahr insgesamt 302 Einsätze abgearbeitet wurden. Diese gliedern sich unter anderem in 83 Brandeinsätze, 166 Hilfeleistungen sowie 53 Fehlalarme auf. Besonders erwähnenswert waren hier ein Feuer in einem Einfamilienhaus im Sperberweg sowie der Brand eines reetgedeckten Wohnhauses in Holm-Seppensen. Bei den Hilfeleistungen stechen nach wie vor die Notfall Türöffnungen heraus. Im eigenen Wachbereich konnten von der Feuerwehr 34 Menschen aus teils lebensbedrohlichen Situationen gerettet werden wogegen für weitere 5 leider jede Hilfe zu spät kam. Für die Abarbeitung aller Einsätze wurden insgesamt 3681 Feuerwehrkräfte eingesetzt welche dafür 3340 Stunden ehrenamtlich aufgebracht haben. Hinzu kamen im Dienstjahr 2018 weitere 5200 Ausbildungsstunden laut Dienstplan. Nicht mit einbezogen sind hier die Zeiten für Sonderdienste sowie die Dienstvorbereitungen.

Mahnende Worte richtete Behrens-Grünhage anschließend an die Politiker und Politikerinnen der Stadt Buchholz. Die nunmehr seit Jahren anhaltenden Verkehrsprobleme in der Stadt sorgen vermehrt dafür, dass die Einsatzkräfte der Feuerwehr Buchholz im Einsatzfall nur unter schwierigsten Bedingungen und großem Zeitverlust die Feuerwache an der Bendestorfer Straße erreichen. Daraus resultiert in der Folge, dass die Einsatzkräfte in einigen Gebieten der Stadt nicht innerhalb der festgelegten Hilfsfristen mit der erforderlichen Anzahl an Einsatzkräften an den Einsatzstellen eintreffen. Da nun auch der Neubau des Mühlentunnels aufgrund der gestiegenen Kosten mehr als fraglich erscheint, werden diese Probleme nicht weniger. In dem vorliegenden Feuerwehrbedarfsplan wurde fest vom Bau des Tunnels ausgegangen welches nun bedeutet, dass dieser unter Einbeziehung der nun eingetretenen Situation überdenkt werden muss. Daher der eindringliche Apell von Behrens-Grünhage an die Politik gemeinsam an einer Lösung für die Verkehrsprobleme zu arbeiten und so auch die selbst auferlegten Schutzziele aus dem Feuerwehrbedarfsplan einzuhalten.

Anschließend fand Behrens-Grünhage aber auch lobende Worte. So bedankte er sich bei Rat und Verwaltung der Stadt Buchholz für die gute Zusammenarbeit. Ebenfalls richtete er seinen Dank an die leider immer weniger werdenden Arbeitgeber im Stadtgebiet welche Feuerwehrangehörige beschäftigen und diese auch zu Einsätzen, Diensten und Lehrgängen freistellen. Der größte Dank gebührt aber nach wie vor den Angehörigen der Feuerwehrmitglieder so Behrens-Grünhage. Die Angehörigen bringen sehr viel Verständnis auf, wenn der/die Partner/in ehrenamtlich für die Sicherheit der Einwohner/innen im Einsatz ist und von der einen auf die andere Sekunde alles stehen und liegen lässt, um zu helfen.

Bei den nachfolgenden Grußworten berichtete unter anderem Kreisbrandmeister Volker Bellmann von den Geschehnissen auf Kreisebene im Jahr 2018. Ausblickend auf das Jahr 2019 kündigte er die Modernisierung der Atemschutzübungsstrecke in der FTZ in Hittfeld an sowie den schon länger geplanten Aufbau einer Brandgewöhnungsanlage ebenfalls an der FTZ in Hittfeld. Buchholz Stadtbrandmeister Andre Emme ließ in seinem Bericht noch einmal das Jahr 2018 auf Stadtebene Revue passieren und überbrachte die Grüße der anderen Ortswehren der Stadt Buchholz. Buchholz Bürgermeister Jan-Hendrik Röhse überbrachte die Grüße aus Rat und Verwaltung. Weiterhin erläuterte er die aktuellen Geschehnisse und hier allem voran die Situation rund um den Neubau des Mühlentunnels. Alle Gastredner dankten weiterhin den Mitgliedern, hierin mit eingeschlossen die Jugendfeuerwehr Buchholz, für ihren geleisteten Einsatz im Jahr 2018.

Die nächsten Punkte der Tagesordnung befassten sich dann mit Neuwahlen bzw. der Ernennung von Funktionsträgern. Vor der Durchführung der Wahlen überreichte Ortsbrandmeister Behrens-Grünhage aber jeweils noch ein Präsent als Dankeschön für den zurückliegenden Einsatz an die ausscheidenden Funktionsträger Bastian Schramm, Lutz Sandmann und Martin Uherr. Bei den sich anschließenden Wahlen wurde Jörn Vopat zum neuen Schriftführer und Oliver Leppin zum Sicherheitsbeauftragten gewählt. Als neue Jugendwartin wurde Lana Rosenthal und als deren Vertreter Marco Reinmüller eingesetzt. Beide wurden auf der vorangegangenen Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Buchholz von den Jugendlichen für diese Position gewählt. Eingesetzt wurden weiterhin Ron Ludwig als Atemschutzbeauftragter, Daniel Fredrich als Gerätewart und Andreas Nölken als stellvertretender Gerätewart. Auch im Bereich Funk gab es einige Neubesetzungen, Martin Rothweiler ist neuer Funkwart sowie Sven Knickrehm und Fabian Opalka seine Vertreter.

Freudige Gesichter gab es dann bei den folgenden Ehrungen und Beförderungen. Bastian Schramm erhielt hierbei das niedersächsische Ehrenzeichen für die 25-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr. Für seine Sage und schreibe 70-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr Buchholz wurde Heinrich Behr ausgezeichnet. Heinrich Behr ist seit 1949 Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Buchholz und hat in dieser Zeit maßgeblich an deren Entwicklung mitgewirkt. Zu Ehrenstadtbrandmeistern wurden Joachim „Paddel“ Behnke sowie Karsten Cohrs ernannt. Auch diese beiden Feuerwehrmitglieder haben maßgeblich an der Entwicklung der Feuerwehr Buchholz teilgehabt und so zu deren Entwicklung beigetragen.

Zum Feuerwehrmann wurden anschließend befördert: Fabian Wulfes, Patrik Winkelmann, Finn-Ole Preis, Steffen Pohle, Jason-Aron Grothe-Ulrich, Jan Cohrs und Fabian Becker. Feuerwehrfrauen sind ab sofort Sontje-Maxime Sieling sowie Edvina Schuster. Jarste Grünhage ist neue Oberfeuerwehrfrau und Fabian Opalka Oberfeuerwehrmann. Oliver Bleckert und Hannes Wolff tragen nun den Dienstgrad des Hauptfeuerwehrmannes. Eiko Hinrichs wurde zum Löschmeister und Lars Hartung sowie Jörn Vopat zu neuen Oberlöschmeistern befördert. Abschließend wurde noch Buchholz stellvertretender Ortsbrandmeister Florian Marks zum Oberbrandmeister befördert.

Weiterhin wurden Wolfgang Brock und Peter Gintschel noch geehrt da diese beiden seit 50 Jahren Mitglieder der Buchholzer Tauchergruppe „Florian“ sind. Aus der Jugendfeuerwehr in die aktive Einsatzabteilung wurden Nick Müller und Domenik Fichner übernommen. Beide starten in Kürze mit ihrer Truppmann Ausbildung. Emotional wurde es dann zum Abschluss der Sitzung als Karsten Cohrs mit langem anhaltendem Applaus in die Alters- und Ehrenabteilung verabschiedet wurde.

Freiwillige Feuerwehr Buchholz

Wir sind DIE, DIE immer da sind, wenn andere nicht mehr weiterwissen.

Sicherheit für die Bürger/innen der Stadt zu jeder Zeit.

Freiwillig, unentgeltlich, professionell, 24 Std./Tag, 365 Tage/Jahr

Ohne WENN und ABER

 

 

 

 

 

 

 

 

 

[frontpage_news widget="3551" name="Unsere letzten Einsätze"]