JHV der Ortsfeuerwehr Trelde

Vor kurzem kam die Ortsfeuerwehr Trelde zu Ihrer alljährlichen Jahreshauptversammlung zusammen, um das Jahr 2018 Revue passieren zu lassen.

44 aktive Mitglieder mit einem Durchschnittsalter von 37,3 Jahren befinden sich derzeit in der Ortsfeuerwehr Trelde. Hinzu kommen 11 Mitglieder aus der Altersabteilung, sowie 15 Mitglieder aus der Jugendfeuerwehr.
Im Berichtsjahr rückten die Einsatzkräfte zu 29 Einsätzen aus, wobei sich hierbei die Löscheinsätze, sowie die technischen Hilfeleistungen die Waage halten. Im Vergleich zu 2017 eine Differenz von 19 Einsätzen (2017: 48 Einsätze).

Besonders im Gedächtnis blieben zwei Gebäudebrände in Buchholz und in Seppensen, sowie ein Schornstein-, und ein Fahrzeugbrand in Trelde. Der Gerätewagen Gefahrgut (GW-G) wurde zusätzlich zweimal alarmiert, um bei einem Unfall mit Gefahrgut in Kakenstorf, sowie bei einem Verdacht auf Gasaustritt in Buchholz zu unterstützen.
Trotz der geringeren Einsatzzahlen wurden mehr Einsatzstunden geleistet. 745 Einsatzstunden zählt der Ortsbrandmeister Christian Matzat für 2018. Im Jahr 2017 belief sich diese Zahl noch auf 605 Stunden.

Neben den Einsätzen wurden zahlreiche Dienste und Übungen durchgeführt. Unter anderem wurde die traditionelle Ausfahrt nach Faßberg organisiert, an welcher besonders viele Übungen zu diversen Lagen (insbesondere im Bereich des Innenagriffs) ausgearbeitet werden konnten. Zudem nahmen die Trelder Einsatzkräfte an der Anti-Terror-Übung in der Buchholz Galerie, sowie einer Einsatzübung des Landkreises zum Thema Gefahrtgut am Buchholzer Bahnhof teil. Zusätzlich wurde eine Gefahrgutübung in Trelde ausgearbeitet und gemeinsam mit den Einsatzkräften der Ortsfeuerwehr Buchholz durchgeführt.
Weiterhin wurden im Sinne der Mitgliederwerbung alle Neubürger im Wirkungskreis angeschrieben, es wurde sich persönlich vorgestellt und es wurde ein Dorffest unter dem Slogan ‚Feuerwehr zum mitmachen‘ organisiert.

Im April 2018 kam mit der Übergabe des neuen GW-G viel Arbeit auf die Ortsfeuerwehr zu. In zahlreichen Übungsdiensten wurden die neuen Gerätschaften, sowie das Fahrzeug selbst auf ihre Funktionen geprüft und die Mitglieder der Ortsfeuerwehr in der Nutzung geschult. Bei dem neuen GW-G handelt es sich um eine Neubeschaffung des nun aus dem Dienst geschiedenen Vorgängerfahrzeuges, welches mittlerweile ‚in die Jahre‘ gekommen und den steigenden Anforderungen (städtisches Krankenhaus, Schwimmbad, wachsende Gewerbegebiete und nahe gelegene Autobahn) nicht mehr gewachsen war. Das GW-G stellt eine wichtige Komponente zur Gefahrenabwehr und dem Umweltschutz dar.

Der im Frühjahr vorgestellte Feuerwehrbedarfsplan wird für die Ortsfeuerwehr Trelde nur geringe Auswirkungen haben. Klar ist: Eine Zusammenlegung der Feuerwehrhäuser Trelde und Sprötze ist nicht zweckdienlich. Aufgrund von PLatzmangel wird eine – eigentlich notwendige! – Trennung zwischen Schwarz-/ und Weißbereichen (also die Trennung zwischen sauberen und kontaminierten Klamotten) nicht umsetzbar sein.

Zum Abschluss seines Berichtes dankte Christian Matzat der Stadtverwaltung, sowie dem Trelder Ortsrat für die Zusammenarbeit. Weitergehend sprach er seinen Dank an den Stadtbrandmeister André Emme, allen Förderern, seinen Stellvertreter Andreas Lachmann, den Förderern und natürlich allen Mitgliedern seiner Ortsfeuerwehr aus.
Einen kleinen Ausblick auf das Jahr 2019 konnte er ebenfalls geben: Die Planung für die Beschaffung eines HLF wird begonnen und ein Carport wird als Anbau errichtet.

Die Wahlen und Beförderungen im Überblick:

Jason Riggers wurde als Gruppenführer der Gruppe 1, Matthias Wagner als Gruppenführer der Gruppe 3 und Thorsten Westphal als Atemschutzgerätewart in Ihren Ämtern wiedergewählt.

Die beiden Feuerwehrmannanwärter Dominik Bandholtz und Nicolai Sarodnick wurden zu Feuerwehrmännern befördert.
Der Oberfeuerwehrmann Henning Hermsdorf wurde zum Hauptfeuerwehrmann befördert.
Der Hauptfeuerwehrmann Michael Stoll wurde zum Löschmeister befördert.

 

[frontpage_news widget="3551" name="Unsere letzten Einsätze"]