,

Rohrreiniger löste Feuerwehreinsatz aus

muster-gas

Am Montag den 18. September gegen 16:18 Uhr kam es zu einem Einsatz mit welchem die Einsatzkräfte der Feuerwehr Buchholz nicht so häufig konfrontiert werden. In einem Gebäude in der Neuen Straße war es durch die Vermengung von verschiedenen Rohrreinigern und anschließender chemischer Reaktion der beiden Stoffe bei anwesenden Personen zu Atemwegsreizungen gekommen. Wie sich herausstellte wurde seitens der vor Ort befindlichen Personen am Morgen versucht eine Verstopfung in einem Abflussrohr mit einem Rohrreiniger zu beheben. Als dieser Versuch nicht die gewünschte Wirkung zeigte wurde eine Fachfirma hinzugezogen um die Verstopfung zu beseitigen. Der Eingesetzte Monteur verwendete ebenfalls einen Rohrreiniger ohne jedoch zu wissen, dass sich bereits ein anderes Produkt in dem Abflussrohr befand. Durch die nun folgende Reaktion der beiden Stoffe entstand in der nachfolgenden Zeit ein gasförmiger Stoff welcher zu den bereits genannten Atemwegsreizungen führte. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Buchholz evakuierten nach dem Eintreffen an der Einsatzstelle das Gebäude und nahmen verschiedene Messgeräte vor um den ausgetretenen Stoff zu identifizieren. Nachdem der Abfluss mit den gemischten Rohrreinigern als Ursache lokalisiert werden konnte beseitigten die Einsatzkräfte die Verstopfung und spülten den Abfluss mit reichlich Wasser um die Reste der Rohrreiniger zu verdünnen und ein weiteres Austreten des Stoffes zu verhindern. Um sich vor dem reizenden Stoff zu schützen setzten die Einsatzkräfte der Feuerwehr im inneren des Gebäudes umluftunabhängige Atemschutzgeräte ein und belüfteten dieses zusätzlich mit einem Druckbelüfter. Neben der Feuerwehr befanden sich an der Einsatzstelle auch der Rettungsdienst sowie der Polizei im Einsatz. Für die Dauer der Einsatzmaßnahmen kam es im Bereich der Einsatzstelle zu Einschränkungen des Verkehrs.