Beiträge

Holm. Unter dem Einsatzstichwort „Brennt Straßenfahrzeug, Feuer PKW nach Verkehrsunfall“ wurde die Bereitschaftsgruppe 2 der Ortsfeuerwehr Holm in der Nacht des 10.02.2024 um 02:13 Uhr alarmiert. Bei Eintreffen an der Einsatzstelle ergab sich die Einsatzlage, dass ein PKW in der Ortsdurchfahrt Holm-Seppensen auf Höhe Holmer Weg/Ecke Tiedemannsweg von der Fahrbahn abgekommen war und dabei den Fußgängerweg, die massive Einfriedung eines Wohn- und Geschäftshauses, zwei Straßenlaternen, einen Baum sowie ein Werbeschild streifte und dann unter erheblicher Beschädigung auf der Straße zum Stehen kam.

Die drei verunfallten Fahrzeuginsassen konnten sich selbständig aus dem Fahrzeug befreien und waren bei Eintreffen der Rettungskräfte von Polizei und Feuerwehr ansprechbar. Der ebenfalls eingetroffene Rettungsdienst übernahm unmittelbar die Versorgung der verunfallten Personen und verbrachte diese anschließend ins Buchholzer Krankenhaus. Die Einsatzkräfte der Ortswehr Holm sicherten zunächst die Einsatzstelle ab und leuchteten diese aus, streuten Bindemittel zur Aufnahme und Sicherung der austretenden Betriebsstoffe des verunfallten Fahrzeugs aus und machten dieses stromfrei.

Ein ebenfalls alarmierter technischer Mitarbeitender der Stadtwerke Buchholz schaltete die beschädigten Straßenlaternen stromfrei. Anschließend konnten die Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Holm mit den Aufräumarbeiten auf der Straße, dem Fußgängerweg sowie den Grundstückseinfriedungen beginnen und den beschädigten Baum mittels Motorkettensäge zerlegen. Eine umgeknickte Straßenlaterne wurde mittels Trennschleifer ebenfalls zerlegt, damit von dieser keine weitere Gefahrensituation ausgehen konnte.

Ein beauftragtes Bergungsunternehmen übernahm den Abtransport des Unfallfahrzeuges. Die Einsatzstelle wurde gegen 05:00 Uhr an ein Team des Baubetriebshofes der Stadt Buchholz übergeben werden, welches die abschließende Reinigung der Fahrbahn durchführte. Das Einsatzende nach Aufbereitung der Einsatzmittel in der Wache Holm war um 05:30 Uhr.

Am 24. Januar wurden die freiwilligen Helfer zu einem PKW Unfall alarmiert, da sich auf der Kreisstraße zwischen Dibbersen und Buchholz ein frontaler Unfall ereignet hatte.
Aufgrund der Wucht des Aufpralls wurde der Fahrer des einen Fahrzeugs in seinem Auto eingeklemmt. Unter Zuhilfenahme von hydraulischen Rettungsgeräten konnte die Person durch die Helfer schnell befreit und an den Rettungsdienst übergeben werden.
Gerade als die Einsatzkräfte wieder zurück zum Gerätehaus fahren wollten, sahen die Helfer einen weiteren PKW Unfall, bei dem sie kurzfristig die Verkehrsabsicherung übernehmen konnten.

Holm. Das neue Jahr war gerade 53 Minuten alt, da wurden die Einsatzkäfte der Ortswehr Holm zu ihrem ersten Löscheinsatz 2024 in den Niedersachsenweg in Holm-Seppensen alarmiert. Hier brannte eine Altpapiertonne, die mittels Schnellangriffsvorrichtung unverzüglich nach Eintreffen an der Einsstelle abgelöscht wurde. Anschließend folgte noch eine kurze Information über Rauchentwicklung in der Buchholzer Landstraße Höhe Pappelweg. Dort brannten Feuerwerksreste auf dem Bürgersteig , die mittels Kübelspritze gelöscht wurden. Um 05:16 Uhr erging dann eine Alarmierung in den Schlehenweg in Holm-Seppensen. Dort brannten Baustellenrohre. Das Feuer hatte bereits eine Hecke und einen Baum in Mitleidenschaft gezogen. Beide Brände konnten durch fachlich versiertes und beherztes Eingreifen der Einsatzkräfte gelöscht werden. An der Einsatzstelle ging der Angriffstrupp unter umluftunabhängigen Atemschutz vor.  Um ein erneutes Aufflammen zu unterbinden, wurde Schaum als Löschmittel verwendet. Der Einsatz konnte gegen 06:30 Uhr beendet werden.

In der Nacht vom 23.12. auf Heiligabend wurde die Ortsfeuerwehr Trelde in die Straße „Tri

ft“ gerufen. Bedingt durch die anhaltenden Regenfälle waren erneut große Mengen Wasser über die anliegenden Felder auf die Straße gelaufen, da die Gräben bereits überlastet waren. Durch den ansteigenden Pegel drohte Wasser in den Keller eines Einfamilienhauses zu laufen. Vor Ort wurde ein Damm mit Hilfe eines sogenannten Mehrkammerschlauches gebildet um das Wasser vor der Senke zur Garage zu stoppen.
Gegen 2:30h konnte der Einsatz beendet werden, bevor wir mit dem Gerätewagen Gefahrgut um 08:00h zusammen mit der Ortsfeuerwehr Buchholz in das das Gewerbegebiet Nordring zu einem Gasaustritt alarmiert wurden. Diese Alarmierung stelle sich allerdings als Fehler in der Anlage dar und wir konnten die Einsatzstelle nach kurzer Zeit wieder verlassen.

Holm. In der Nacht vom 06.10.2023 wurde die Einsatzbereitschaft der Ortswehr Holm zu einem Löscheinsatz nach Seppensen alarmiert. An der Ecke An der Twiete/Seppenser Mühlenweg brannte eine Baustellenabsicherung auf einer Fläche von 5×6 Metern. Die eintreffenden Einsatzkräfte nahmen einen Löschangriff unter umluftunabhängigen Atemschutz mittels C-Rohr über die Schnellangriffsvorrichtung vor und konnten den Kleinbrand zügig ablöschen. Das Einsatzende war um 04:15 Uhr. Die ebenfalls vor Ort befindliche Polizei hat Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Holm. Die Einsatzkräfte der Ortswehr Holm wurden am 05.09.23 um 12:39 zu einer Hilfeleistung und dem Einsatzstichwort „Person hinter verschlossener Tür“ in den Tostedter Weg in Holm-Seppensen alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte an der Einsatzstelle ergab die Erkundung des Einsatzleiters zusätzlichen Brandgeruch am betreffenden Wohngebäude. Eine Person hatte sich ausgeschlossen und Essen auf dem angestellten Herd hinterlassen. Zu keinem Zeitpunkt war somit Menschenleben in Gefahr. Unter umluftunabhängigen Atemschutz ging ein Angriffstrupp in das Gebäude über ein  vorher mittels Notöffnung geöffnetes Fenster vor. Es stellte sich heraus, dass in der Küche das Essen in einer Pfanne mittlerweile  angebrannt war. Die Pfanne konnte mit Wasser abgelöscht und außer Haus gebracht werden. Die zwischenzeitlich aufgebaute Löschwasserversorgung wurde nicht mehr benötigt. Nach Begehung der kompletten Örtlichkeiten wurde das Gebäude mittels Druckbelüfter frei von Rauchgasen gemacht. Anschließend konnte das Gebäude an die Bewohnerin übergeben werden. Das Einsatzende war um 14:00 Uhr.

Holm. Die Einsatzkräfte der Ortswehr Holm wurden am 31.07.2023 um 14:45 Uhr zu einer technischen Hilfeleistung alarmiert. Auf der Straße „Hindenburgweg“ in Holm-Seppensen drohte ein angebrochener Ast einer Eiche auf die Fahrbahn zu fallen. Die Gefahrensituation konnte unter Hinzunahme der Drehleiter der Ortswehr Buchholz gelöst werden. Über den Leiterkorb der Drehleiter ging ein Angriffstrupp mittels Motorkettensäge vor und trennte den Ast fachgerecht ab. Die Straße konnte nach den sich anschließenden Aufräumarbeiten wieder freigegeben werden. Der Einsatz war gegen 16:45 Uhr beendet.

Holm. Die Einsatzkräfte der Ortswehr Holm wurden am 13.07.2023 um 19:00 Uhr zu einer technischen Hilfeleistung alarmiert. Auf der Kreisstraße Holm-Seppensen – Holm kurz vor der Ortseinfahrt Holm-Seppensen drohte ein schwerer Ast eines Baumes auf die Fahrbahn zu fallen. Nach Eintreffen an der Einsatzstelle war schnell klar, dass dem Ast mit dem vorhandenen Gerät der Ortswehr nicht beizukommen war.  Aus diesem Grunde wurde die Drehleiter der Ortswehr Buchholz nachalarmiert. Über den Leiterkorb der Drehleiter ging ein Angriffstrupp mittels Motorkettensäge vor und konnte den Ast fachgerecht entfernen und somit die Gefahrensituation lösen. Der Einsatz war um 20:45 Uhr beendet.

Holm. Das heutige Sturmtief mit orkanartigen Böen sorgte für insgesamt 4 Hilfeleistungseinsätze der Ortswehr Holm. Die erste Alarmierungen erging um 16:07 Uhr in den Weg zur Mühle in Holm-Seppensen. Hier versperrte ein umgestürzter Baum die Straße. Anschließend erfolgen Hilfeleistungen im Holmer Weg sowie im Vesperweg. Von 18:00 Uhr an waren die Einsatzkräfte an der Bahnstrecke der Heidebahn Höhe Eidigweg mit einem Baum auf den Gleisen beschäftigt. Nach Streckensperrung konnten die Einsatzkräfte einen großen Ast beseitigen und den umsturzgefährdeten Baum fällen. Das Einsatzende war gegen um 21:00 Uhr.

Holm. Die Ortswehren Holm und Buchholz wurden am 18.04.2023 um 19:33 Uhr zu einem Löscheinsatz unter dem Einsatzstichwort „Rauchentwicklung in Gebäude“ in den Luisenweg in Holm-Seppensen alarmiert. Beide Ortswehren befanden sich zu diesem Zeitpunkt im Übungsdienst, begaben sich unmittelbar in die Einsatzfahrzeuge und nahmen direkt die Einsatzanfahrt auf. Unter umluftunabhängigen Atemschutz ging ein Angriffstrupp in das leicht verrauchte Wohngebäude vor und machte einen Schornsteinbrand aus. Mittels Wärmebildkamera wurde der Schornstein untersucht und das für die Rauchentwicklung ursächliche Brandgut anschließend entfernt. Der Einsatz einer Druckbelüftung war nicht erforderlich, der Einsatz konnte gegen 20:15 Uhr beendet werden.