Holm. Am Mittwoch, dem 01. Juli 2020, wurden die Einsatzkräfte der Ortswehren Holm und Buchholz um 18:34 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person in den Lohbergenweg in Holm-Seppensen alarmiert. Ein Fahrzeug mit einem Fahrzeuginsassen war von der Straße abgekommen und mit einem Baum kollidiert. Die Unfallstelle lag ortsauswärts Richtung Sprötze zwischen dem Parkplatz in den Bergen unter der drei Männer Kiefer. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte an der Unfallstelle war die verunfallte Person durch Ersthelfer befreit worden. Auch ein Rettungstransportwagen (RTW) war bereits vor Ort. Die Besatzung des RTWs wurde feuerwehrseitig unterstützt. Zur Einsatzstelle kam weiterhin ein Rettungshubschrauber. Dessen Rettungsärzte übernahmen die verletzte Person, die anschließend in ein Unfallkrankenhaus geflogen wurde. Die Einsatzkräfte der Ortswehr Holm haben vor Ort den abgefahrenen Baum mittels Kettensäge entfernt und die Batterie des Fahrzeuges abgeklemmt. Danach wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben. Diese hatte mittlerweile schon einen Abschleppwagen bestellt. Gegen 19:45 Uhr konnten die Einsatzkräfte der Ortswehr Holm die Einsatzstelle verlassen. Für die ebenfalls alarmierte Ortswehr Buchholz konnte auf Anfahrt Abspann gegeben werden.

Janis Smits/@stock.adobe.com

Am Donnerstagmorgen um 09:19 wurde die Ortsfeuerwehr Holm in die Straße ‘An der Seeve’ zu einem Einsatz mit dem Stichwort ‘Wasserrohrbruch’ gerufen.

Im Keller eines Doppelhauses stand das Wasser bereits einige Zentimeter hoch, ein weiteres Austreten konnte jedoch durch einen Absperrventil im Haus verhindert werden. Der Keller des Hauses wurde mittels Tauchpumpen und diverser Gefäße – soweit es den Einsatzkräften möglich war – vom Wasser befreit.

Die Einsatzstelle konnte gegen 10:45 Uhr wieder verlassen werden.

Lukas Gojda/@stock.adobe.com

Holm. Die Ortswehren Buchholz und Holm wurden am 17.06.2020 um 10:48 Uhr unter dem Einsatzstichwort „Brennt Carport“ in den Buchholzer Ortsteil Seppensen in die Straße Am Bergenfeld alarmiert. Dort brannten zwei Mülltonnen in einem Carport. Umsichtige Anwohner und die bereits eingetroffene Polizei hatten diese bereits mit dem Gartenschlauch abgelöscht. Für die Ortswehr Buchholz konnte daher auf der Anfahrt Abspann übermittelt werden.  Ein Angriffstrupp nahm die Nachlöscharbeiten mittels Schnellangriffsvorrichtung vor, ein weiterer Trupp kontrollierte über eine Wärmebildkamera die in Mitleidenschaft gezogene Rückwand des Carports sowie einen angrenzenden Schuppen. Vor Ort wurde der Strom abgestellt und die Einsatzstelle an die Polizei übergeben. Der Einsatz konnte um 12:00 Uhr beendet werden. Zur Brandursache konnte keine Angabe gemacht werden.

werden.

Holm. Eine Alarmierung der Ortswehren Buchholz und Holm erfolgte am Samstag, den 13.06.2020, in den Thomasdamm im Buchholzer Ortsteil Seppensen unter dem Einsatzstichwort „Rauchentwicklung in Gebäude“. Eine Person hatte Brandgeruch bei einem in Errichtung befindlichen Wohnhaus wahrgenommen und die Feuerwehr alarmiert. Die eintreffenden Einsatzkräfte verschafften sich mittels Erkundung am und im Gebäude einen Überblick über die Gefahrensituation. Dabei ging ein Angriffstrupp unter umluftunabhängigen Atemschutz mit einer Wärmebildkamera vor, um den Brandherd ausfindig zu machen. Dieser konnte letztlich an einer Außenwand des Gebäudes oberhalb eines Fensterelementes identifiziert werden. Ein  Schwelbrand hatte sich in dem in Holzrahmenbauweise errichteten Gebäude in einer Zwischendecke ausgebreitet. Um die Brandbekämpfung vorzunehmen wurden Teile der Außenfassade aufgebrochen und der Brandherd mit einen C-Rohr abgelöscht.

Anschließend wurde das Gebäude mit einem Druckbelüfter von Rauchgasen befreit. Die Einsatzstelle wurde der Polizei übergeben. Weitere Ermittlungen zur Brandursache stehen aus. Der Feuerwehreinsatz wurde um 10:00 Uhr beendet.

pattilabelle/@stock.adobe.com

Holm. Am Freitag, den 12.06.2020, erfolgte um 14:53 Uhr die Alarmierung der Ortswehr Holm zu einer Hilfeleistung unter dem Einsatzstichwort „Tragehilfe für den Rettungsdienst“ in den Knickweg im Buchholzer Ortsteil Seppensen. Vor Ort eingebunden waren ein Notarzt und ein Rettungstransportwagen nebst Besatzung.  Eine verletzte Person musste aus einem Wohnhaus gebracht werden. Hierzu leisteten einige Feuerwehrangehörige entsprechend Unterstützung. Das Einsatzende für die Einsatzkräfte der Ortswehr Holm war um 15:50 Uhr.

Holm. Am frühen Nachmittag des 11.06.2020 erfolgte um 13:37 Uhr die Alarmierung der Ortswehr Holm zu zwei Hilfeleistungen unter dem Einsatzstichwort „Baum auf Straße“. Zunächst ging es in den Ahornweg in den Ortsteil Seppensen, danach noch in den Reindorfer Weg. Aufgrund der starken Regenfälle der vergangenen Stunden hatte sich jeweils ein Baum samt Krone auf die  Fahrbahn geneigt. Die Gehölze wurden von den Einsatzkräften mittels Motorkettensäge fachgerecht zu Fall gebracht und die Straße für die Bürger*innen frei gemacht. Das Einsatzende war um 14:45 Uhr.

Heute Morgen wurde die Ortsfeuerwehr Buchholz zu einer Tierrettung alarmiert. Ein Anwohner hörte beim morgendlichen Duschen ein Grunzen von der Weide nebenan. Erst vermutete er, dass es sich um Wildschweine handelte, aber bei genauerem Hinschauen sah er ein Pferd im Bach und alarmierte die Feuerwehr.
 
Aufgrund des rutschigen und aufgeweichten Bodens konnte das Pferd nicht mehr von selbst aufstehen. Zusätzlich hatte sich zeitweise ein Hinterlauf unter die Böschung des Baches eingegraben. In dieser Lage konnte das Geschirr, das speziell für die Tierrettung ist, nicht unter das Pferd gebracht werden. Deshalb wurden vorne und hinten am Bauch Bandschlingen um das Pferd gelegt, um es daran herausziehen zu können.

Doch reine Muskelkraft reichte hier leider nicht aus und die Weide war zu weich für die Feuerwehrfahrzeuge. Glücklicherweise half der Islandpferdehof Seppensen mit einem Trecker aus. So konnte nach einer guten Stunde das Pferd aus dem Bach befreit werden. Die ganze Zeit über hielten Kameraden den Kopf des erschöpften Pferdes über Wasser und beruhigten es bestmöglich gemeinsam mit der Besitzerin. Wie lange es jedoch schon vor der Entdeckung im Bach lag, kann keiner sagen.

Kurz nach der Befreiung traf die Tierärztin ein und übernahm die weitere Behandlung. Gegen neun Uhr konnte die Feuerwehr die Einsatzstelle verlassen, jedoch nicht ohne einer ersten Reinigung der Stiefel und Hosen.

Aufgrund der Reaktion des Pferdes auf die getragenen Masken entschloss man sich dazu, die Masken für die Dauer des Einsatzes abzunehmen.

Sonntag Abend wurde die diensthabende Bereitschaftsgruppe der Ortsfeuerwehr Buchholz zu einem brennenden Auto alarmiert. Als der BVD eintraf, brannte das Fahrzeug bereits in voller Ausdehnung auf einem Parkplatz.
Ein Trupp löschte das Auto unter schwerem Atemschutz mit Schaum ab. Nach einer knappen halben Stunde konnten unsere Kameraden wieder nach Hause fahren.

Holm. Eine Alarmierung der Ortsfeuerwehr  Holm zu einer Hilfeleistung erfolgte am 09. Mai 2020 um 14:51 Uhr unter dem Einsatzstichwort  Tierrettung Schlange“ in die Buchholzer Landstraße in Holm-Seppensen. Ein Anlieger hatte die Feuerwehr alarmiert, nachdem er ein ihm unbekanntes Reptil unter einer Teichfolie entdeckt hatte. Nach Eintreffen an der Einsatzstelle konnte die Schlange durch einen Kameraden dingfest gemacht werden. Anschließend wurde auf Hinweis der Leitstelle  Rücksprache mit der Wildtierhilfe Lüneburg gehalten. Nach Fotoaustausch konnte das Reptil einwandfrei als heimische Ringelnatter bestimmt werden. Die Natter wurde unversehrt unweit der Holmer Fischteiche zurück in die freie Natur verbracht. Der Einsatz konnte um 15:50 Uhr beendet werden.

Unter dem Stichwort “Verkehrsunfall PKW” wurde die Trelder Ortsfeuerwehr am Freitag dem 08.Mai um 12:27h in die Hanomagstrasse in das Trelder Gewerbegebiet alarmiert. Aufgrund der zwischenzeitlich unklaren Lage wurde neben dem Rettungsdienst und der Feuerwehr auch ein Hubschrauber mit Notarztbesatzung zur Einsatzstelle hinzugezogen. Vor Ort stelle sich heraus, das keine Person im PKW eingeklemmt war. Vermutlich  hat ein Autofahrer während der Fahrt einen medizinischen Notfall erlitten und daraufhin einen Unfall verursacht, bei dem diverse weitere PKW Blechschaden genommen haben. Weitere Verletzte gab es zum Glück nicht. Als Erstmaßnahme hat die Ortsfeuerwehr Trelde die Versorgung der verletzten Person mit einer zufällig am Einsatzort vorbei fahrenden Mitarbeiterin des Rettungsdienstes der Johanniter Unfallhilfe übernommen. Nach Eintreffen des Rettungsdienstes wurden noch auslaufende Betriebsstoffe aufgenommen. Nach gut einer Stunde konnte die Feuerwehr die Einsatzstelle verlassen.