Am Donnerstagabend gegen 17:15 Uhr zog ein recht kurzer aber heftiger Sturm über Buchholz hinweg. Nur wenige Minuten später ging die erste Alarmierung für unsere Ortsfeuerwehr Holm ein: Ein Baum lag auf der Kreisstraße Richtung Inzmühlen und musste entfernt werden. Schnell häuften sich die Einsätze für alle Ortsfeuerwehren.

Zahlreiche Bäume kippten auf Straßen, Häuser und Bahnstrecken oder drohten zu fallen und mussten teils aufwändig entfernt werden. Insgesamt wurden an 20 Einsatzstellen viele Bäume entfernt und Straßen wieder befahrbar gemacht.

Neben den vielen Bäumen kam es während des Sturms zu einem Verkehrsunfall auf der BAB 1. Unsere Ortsfeuerwehren Dibbersen und Buchholz waren hier vor Ort. Ein LKW kam von der Straße ab und stieß gegen die Leitplanke. Der Fahrer konnte sich entgegen der ersten Meldungen eigenständig befreien.
Aufgrund der Beschädigung des LKW trat Kraftstoff aus. Um diesen aufzufangen wurde unsere Ortsfeuerwehr Trelde mit dem Gerätewagen Gefahrgut hinzugezogen.

Auf Höhe der Straße ‚am langen Sal‘ stürzte ein Baum in die Oberleitung der Bahn. Aufgrund der Gesamtlage wurde die Strecke vollständig gesperrt, wodurch hier ein Zug zum Stehen kam. Da eine Weiterfahrt nicht möglich war, mussten die rund 230 Fahrgäste des Zuges evakuiert werden. Mit Transportfahrzeugen der Feuerwehr wurden diese letztlich zum Bahnhof in Buchholz gefahren. Unterstützt wurden wir hierbei von der Feuerwehr der Samtgemeinde Jesteburg.

Die Einsätze hielten z.T noch bis spät in die Nacht an.

 

Glück im Unglück hatten gleich vier Personen bei einem schweren Verkehrsunfall auf dem Sprötzer Weg in Buchholz.

Am Donnerstagabend um 17:55 Uhr kam ein PKW Fahrer von der Fahrbahn ab und geriet in den Gegenverkehr. Dort stieß er mit einem entgegenkommenden PKW zusammen. Anschließend wurde das Fahrzeug auf den Gehweg geschleudert und riss hier Metallbügel aus dem Boden.

In der Folge kollidierte der Fahrer mit einem weiteren PKW. Der Unfall endete schlussendlich an einem vierten PKW. An den Fahrzeugen entstanden hohe Schäden.

Alle Insassen der Fahrzeuge hatten Glück: Obwohl die Fahrzeuge selbst teils stark beschädigt wurden, wurden die Insassen nur leicht verletzt. Wider Erwarten wurden keine Personen in den Fahrzeugen eingeklemmt, sodass der Einsatz für die Feuerwehr recht schnell beendet werden konnte.

Am Dienstagabend gegen 18:00 Uhr wurden unsere Ortsfeuerwehren Buchholz und Sprötze zu einem Wohnungsbrand in den Reiherstieg alarmiert.

Laut Angaben der Anrufer sollte sich noch mindestens eine Person in der Wohnung im dritten Geschoss des Mehrfamilienhauses aufhalten.

Noch während die Einsatzkräfte auf dem Weg in den Reiherstieg waren, reagierte der Nachbar geistesgegenwärtig: Er bemerkte den Brand in der Nachbarwohnung, verschaffte sich Zutritt und brachte seinen Nachbarn in seiner eigenen Wohnung in Sicherheit. Wenig später konnte dieser schwer verletzt mithilfe von Polizeibeamten ins Freie gerettet werden. 

Für die Einsatzkräfte der Feuerwehr galt es nun, das Feuer zu löschen und eine weitere Ausbreitung zu verhindern. Die Wohnung stand zu diesem Zeitpunkt bereits im Vollbrand.

Auf der Rückseite des Hauses schlugen die Flammen auf den Fenstern und drohten auf das Dach überzugreifen. Dies konnte noch rechtzeitig verhindert werden.

Zur Unterstützung wurde im Laufe des Einsatzes die Ortsfeuerwehr Trelde hinzualarmiert.

Nach einiger Zeit konnte das Feuer letztlich gelöscht werden. Die Wohnung wurde anschließend maschinell belüftet.

Aufgrund der Ausbreitung von Brandrauch in das nicht ausgebaute Dachgeschoss des Mehrfamilienhauses, war dieses auf ganzer Länge verqualmt. Da hier kein Abzug vorhanden war, musste das Dach geöffnet werden.

Nach rund 2 1/2 Stunden konnte die Einsatzstelle verlassen werden.

Am 04.07.2022 ist die Ortsfeuerwehr Sprötze um 14:09 Uhr zum Einsatz mit dem Stichwort Feuer 2 Waldbrand gefahren.

Aufgrund der vielen Anrufer, die das Feuer der Einsatzleitstelle gemeldet haben, rückten weitere Feuerwehren aus. Zur Unterstützung kamen die Ortsfeuerwehren Trelde, Buchholz und Holm.

Als die Ortsfeuerwehr Sprötze die Einsatzstelle am Schützenplatz in Sprötze erreicht hat, stellte sich heraus, dass die Böschung nahe dem Wald brennt. Somit war die Einsatzlage schnell überschaubar und die Feuerwehren Holm und Buchholz konnten wieder fahren.

Der Einsatzleiter reagierte zügig und setzte zwei C-Strahlrohre für die Brandbekämpfung ein. Unter Atemschutz gelang es den Kammeraden nach nur kurzer Zeit das Feuer unter Kontrolle zu bringen. Die Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Trelde übernahmen die Brandbekämpfung oberhalb der Böschung.

Um 14:30 Uhr ist das Feuer gelöscht und die Einsatzstelle konnte um 14:40 Uhr an die Polizei übergeben werden.

Am 29. Juni 2022 wurden die Ortswehr Dibbersen und der Rüstwagen der Ortswehr Buchholz auf die Bundesautobahn 1 Richtung Hamburg alarmiert.
Um 11 Uhr war es kurz vor Hamburg zu einem schweren Unfall auf der Autobahn gekommen und der anhaltende Rückstau ging bis über die Anschlussstelle Hittfeld hinaus.
Um 13.55 Uhr hatte der Fahrer eines Kleintransporters das Stauende übersehen und war zunächst gegen einen LKW geprallt und dann von der Fahrbahn abgekommen und hier gegen einen Baum geprallt. Der Fahrer war aufgrund der Schwere des Unfalls stark im Fahrzeug eingeklemmt.
Unter Zuhilfenahme von schwerem hydraulischem Rettungsgerät konnte der Fahrer nach rund 60 Minuten befreit und an den Rettungsdienst übergeben werden. Die Lage wurde zusätzlich erschwert, da das Unfallfahrzeug so in die Böschung geprallt war, dass es auch gegen Umfallen gesichert werden musste, weil die Kameraden auch im Fahrzeug arbeiten und den Patienten betreuen mussten.

Am 23.06.2022 wurden die Kameraden der Ortswehr Dibbersen um 22.01 Uhr zu einem schweren PKW Unfall auf der B75 zwischen Möbelkraft und dem Dibberser Kreisel alarmiert. Ein auf der Bundesstraße fahrender Mini war Richtung Buchholz unterwegs, als das Fahrzeug aus noch ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr geriet. Hier kollidierte es frontal mit einem entgegenkommenden Audi.
Der Fahrer des Minis wurde dabei so stark in seinem Fahrzeug eingeklemmt, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Der Audifahrer konnte sich selbständig befreien und das Fahrzeug verlassen, er wurde schwerverletzt in ein Krankenhaus gebracht. Die Dibberser Kameraden schafften es nur unter Zuhilfenahme von schwerem Rettungsgerät einen Zugang zu dem Minifahrer zu schaffen, um diesen aus dem Fahrzeug bergen zu können. Aufgrund der Schwere des Einsatzes waren auch die Buchholzer Kameraden mit HLF und Rüstwagen alarmiert, blieben aber in Bereitstellung, um im Bedarfsfall unterstützen zu können.
Für die nötigen Polizeiermittlungen musste die Einsatzstelle für über 2 Stunden ausgeleuchtet werden. So endete der Einsatz um 0.30 Uhr für die ehrenamtlichen Helfer.

In der Nacht auf Mittwoch, den 15. Juni, gegen 01:30 Uhr brach aus bislang unbekannter Ursache ein Brand in einem Carport im Keilerweg in Holm-Seppensen aus.

Unsere Ortsfeuerwehren Holm, Buchholz und Sprötze wurden zu diesem Einsatz alarmiert. Zu den zwei PKW, welche im Carport standen, bestand die Gefahr des Übergreifens des Feuers auf das nahegelegene Wohnhaus.

Der Brand konnte jedoch zügig gelöscht und somit die weitere Ausbreitung verhindert werden. Um auch tiefer liegende Flammen zuverlässig löschen zu können, wurde die betroffene Fläche zusätzlich mit einem Schaumteppich belegt.

Die beiden PKW, der Carport selbst sowie ein kleinerer Anbau brannten vollständig aus.

Am 23. Mai 2022 wurden die Kameraden der Ortswehr Dibbersen alarmiert, um die Kameraden der FF Hittfeld auf der Bundesautobahn 1 zu unterstützen. Hier war ein LKW zwischen Hittfeld und Dibbersen in Vollbrand geraten und musste nun abgelöscht werden. Da die eingesetzten Wehren aufgrund des großen Feuers inzwischen kein Wasser mehr in den Tanks hatten, wurden die Kameraden aus Dibbersen angefordert, um mehr Wasser zu bringen. Nach kurzer Anfahrt wurde das mitgeführte Wasser in das Löschfahrzeug der FF Hittfeld eingespeist und die Löscharbeiten konnten fortgesetzt und schließlich beendet werden. Die ebenfalls mit herangeführten Atemschutzträger wurden nicht benötigt.

Am 22.05.2022 erfolgte um 21.19 Uhr die Alarmierung der Kameraden der Ortswehr Dibbersen zu einer unklaren Rauchentwicklung im Wald bei Dangersen. Schon beim Eintreffen der Kräfte war eine deutliche Rauchentwicklung über dem Wald und dann kurze Zeit später ein deutliches Flammenbild im Wald erkennbar. Schnell wurde deutlich, dass hier ein Trecker in Brand geraten war und nun im Vollbrand stand. Durch das sehr schnelle und professionelle Vorgehen der Kameraden konnten die Flammen bekämpft und ein Ausbreiten der Flammen in der Vegetation verhindert werden. Auch das Wetter half hier mit. Glücklicherweise hatte es vorher ausreichend geregnet, sodass eine Ausbreitung der Flammen erschwert wurde. Ein solcher Brand in einer trockenen Phase hätte katastrophale Auswirkungen gehabt.
Nach dem Ablöschen des Brandes konnte die Polizei mit der Sicherung möglicher Spuren beginnen. Um eine weitere Umweltkatastrophe zu verhindern, wurden die im Tank verbliebenen Dieselreste abgepumpt und gesichert. Nach rund drei Stunden war der Einsatz für die Kameraden beendet.

pattilabelle/@stock.adobe.com

Am 15.05. gegen 20:00 Uhr wurden unsere Ortsfeuerwehren Sprötze und Buchholz zu einem Einsatz mit dem Stichwort ‘Person unter Zug’ an den Bahnhof in Sprötze alarmiert.

Tatsächlich wurde kurz zuvor ein Mann beim Überqueren der Gleise von einem Zug erfasst und dabei schwer am Bein verletzt. Passanten konnten den Mann noch vor Eintreffen der Einsatzkräfte aus dem Gleisbett auf den Bahnsteig bringen.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr übernahmen in der Folge bis zum Eintreffen des Notarztes die Erstversorgung des Mannes.
Aufgrund der Schwere der Verletzung wurde der Mann mittels Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht.

Der Einsatz konnte rund eine Stunde später beendet werden. Für die Dauer des Einsatzes war die Bahnstrecke voll gesperrt.