Am Sonntag, dem 06. Februar, hielten uns starke Regenfälle auf Trab.

Gleich sechs Mal rückten unsere Einsatzkräfte aus, um an insgesamt acht Einsatzstellen Hilfe zu leisten.

Bereits um 10:19 Uhr wurde unsere Ortsfeuerwehr Buchholz in die Straße Reiherstieg alarmiert. Hier war ein Keller voll Wasser gelaufen.

Weiter ging es um 14:10 Uhr für die Ortsfeuerwehr Holm in den Weg zur Mühle in Holm-Seppensen. Auch hier war zuvor Wasser in einen Keller gelaufen und musste durch die Einsatzkräfte ausgepumpt werden.

Innerhalb der nächsten zwei Stunden standen schließlich zahlreiche Straßen unter Wasser. Insbesondere in den Straßen von Trelde war schnelle Hilfe gefragt: Die Straßen An der Post, Sandstraße, Kahlenbergweg und Am Trift waren teils so stark vom Wasser überspült worden, dass das Wasser in benachbarte Wohnhäuser zu laufen drohte. Hier waren unsere Ortsfeuerwehren Trelde und Sprötze im Einsatz und sorgten dafür, dass das Wasser rechtzeitig abgepumpt werden konnte.

Ebenfalls mit einer überspülten Straße hatte unsere Ortsfeuerwehr Buchholz in Steinbeck zu tun. Die Straße Fasanenstieg war massiv überschwemmt. Auch hier wurde das Wasser abgepumpt, bevor es sich weiter ausbreiten konnte.

Am Sonntag, den 30. Januar 2022 wurden die Ortsfeuerwehr Sprötze sowie die Ortsfeuerwehr Buchholz um 18:45 Uhr alarmiert. Das Meldebild lautete “Verkehrsunfall, Person eingeklemmt”.

Der Unfall zwischen dem VW Passat und dem Toyota ereignete sich auf der B3 zwischen Sprötze und Welle.  Beim Eintreffen der Einsatzkräfte an der Unfallstelle wurde schnell klar, dass es den Verunfallten, die im VW saßen, den Umständen entsprechend gut ging und sie selbstständig das Unfallfahrzeug verlassen konnten. Sie wurden von den Einsatzkräften der Feuerwehr und dem Rettungsdienst an der Unfallstelle betreut.

Der Fahrer des Toyota war aufgrund der seitlichen Aufprallwucht nicht in der Lage sein Fahrzeug eigenständig zu verlassen. In enger Absprache mit dem Rettungsdienst, wurde dieser unter Zuhilfenahme von schwerem hydraulischen Rettungsgerät befreit und an den Rettungsdienst übergeben.

Der Einsatzort konnte nach rund zwei Stunden von den Kräften der Feuerwehr wieder verlassen werden.

Am vergangenen Wochenende zog das Sturmtief Nadia über Deutschland und somit auch über das Einsatzgebiet der Stadt Buchholz. Unsere Einsatzkräfte wurden von Samstag- bis Sonntagabend insgesamt zu 17 Wetterbedingten Einsätzen alarmiert.

Während Einsätze für die Ortsfeuerwehren Trelde und Dibbersen ausblieben, wurde unsere Ortsfeuerwehr Buchholz gleich zu 11 Einsatzstellen gerufen. Unsere Ortsfeuerwehr Holm rückte zu vier und unsere Ortsfeuerwehr Sprötze zu zwei Einsätzen aus.

Zahlreiche Bäume lagen auf den Straßen und mussten beseitigt werden. Einige Bäume und Äste drohten zu fallen und mussten ebenfalls teils aufwändig entfernt werden. Unter anderem hing in der Hamburger Straße ein Baum in einer anderen Baumkrone fest und drohte auf die Straße zu fallen. Dieser wurde mithilfe der Drehleiter gefällt.

In Sprötze fiel ein Baum auf die Bahngleise und musste von diesen entfernt werden.

In Holm-Seppensen wurde unter anderem die Verbindungsstraße zwischen Holm-Seppensen und Sprötze durch einen ungekippten Baum blockiert und durch die Einsatzkräfte wieder freigeräumt.

Zusätzlich wurde unsere Ortsfeuerwehr Buchholz zur Unterstützung nach Tötensen und Bendestorf gerufen. Hier wurde die Drehleiter benötigt.

Am Donnerstagabend musste unsere Ortsfeuerwehr Buchholz erneut zu einem Feuer ausrücken. Glücklicherweise nicht noch ein brennender Müllcontainer. Diesmal war es ein Schornsteinbrand im Meilsener Birkenweg.
Nach der Erkundung wurde alles zum Fegen des Schornsteines vorbereitet. Jedoch war der zuständige Bezirksschornsteinfeger recht zügig an der Einsatzstelle und übernahm selbst das Fegen. Unsere Kräfte blieben über die Zeit zur Sicherheit an der Einsatzstelle, bis alle nach einer guten Stunde wieder einrücken und anschließend nach Hause fahren konnten.

Seit der vergangenen Woche rückt unsere Ortsfeuerwehr Buchholz vermehrt zu Bränden von Müllcontainern aus.
Beginnend am 17. Januar gegen 5:40 Uhr brannten mehrere Mülltonnen an der Waldschule, die jedoch schon die Polizei löschte. Am 19.01. gegen 23:50 Uhr folgte dann ein brennender Papiercontainer in der Heidestraße. Eine Woche später am 26.01. brannte erst gegen 2:20 Uhr die erste Mülltonne in der Soltauer Straße und etwa drei Stunden später ein Müllcontainer an der Waldschule. Am Tag drauf gegen 5:40 Uhr brannte der nächste Papiercontainer im Henningsfeld und gleich darauf Am Thing.

Am Montagabend wurde die Ortsfeuerwehr Buchholz zusammen mit der Ortsfeuerwehr Sprötze zu einem brennenden Schornstein in den Reiherstieg alarmiert.
Nach der ersten Erkundung des BvDs konnte die Ortsfeuerwehr Sprötze jedoch daheim bleiben.
Zwei Trupps gingen zur Kontrolle und Reinigung des Schornsteines in das Haus vor. Im Verlauf des Einsatzes fuhr ein weiterer Trupp mir der Drehleiter zur Schornsteinöffnung im Dach hinauf und reinigten den kompletten Schacht mit einem Kaminbesen.
Im Anschluss konnte die Ortsfeuerwehr Buchholz alles zusammenpacken, während der angeforderte Schornsteinfeger den Schornstein abschließend kontrollierte.
Nach einer guten Stunde war der Einsatz beendet und alle Fahrzeuge rückten wieder ein. Nach einer weiteren Stunde putzen, aufräumen und aufrüsten fuhren dann auch die letzten Kameraden wieder nach Hause.

Die aktuell diensthabende Bereitschaftsgruppe der Ortswehr Holm wurde in der Neujahrsnacht  2022 um 00:48 Uhr zu ihrem ersten Löscheinsatz des neuen Jahres in den Tiedemannsweg/Ecke Niedersachsenweg in Holm-Seppensen alarmiert. Dort brannte Abfall von Feuerwerkskörpern auf der Straße. Die ebenfalls alarmierte Polizei hatte den Gefahrenbereich bereits abgesichert, als die Einsatzkräfte an der Einsatzstelle eintrafen. Ein Angriffstrupp ging unter umluftunabhängigen Atemschutz mit einem C-Strahlrohr vor und löschte den Brand zügig ab. Nach kurzen Aufräumarbeiten konnte die Einsatzstelle wieder freigegeben werden. Der Einsatz war um 01:30 beendet.