Am 08 März fand die Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Sprötze statt.

Ortsbrandmeister Oliver Kluth begrüßte im Namen der Wehrführung die anwesenden Gäste. Neben Bürgermeister Herrn Jan-Hendrik Röhse, waren Jan Andresen von der Stadtverwaltung, Gerd Ulrich aus dem Ortsrat Sprötze und der stellvertretende Stadtbrandmeister Christian Matzat vor Ort. Die zahlreichen Teilnehmer der Altersabteilung sowie alle aktiven Kameraden und Kameradinnen freuten die Wehrführung besonders.

Der Haupttenor “Wir alle zusammen sind die Feuerwehr Sprötze” war deutlich zu spüren und zu hören. Nach dem aufwühlenden Jahr 2021 aufgrund der Corona Pandemie und dem Neuanfang im September, haben die Wehrführung und das Kommando gemeinsam die Aufgaben und Kompetenzen neu verteilt.

Mit Spaß und vielen neuen Ideen startete die Ortsfeuerwehr Sprötze in das Jahr 2022. Dank den gelockerten Regelungen zur Corona Pandemie, finden die Dienste und die Ausbildung nun wieder live statt. Die Ausrüstung auf den Fahrzeugen wurde aufgestockt. So sorgen die neuen Akku Beleuchtungssysteme, für eine schnelle und sofortige Lichtquelle an der Einsatzstelle. Die neu angeschafften Waldbrandjacken ergänzen nun die Ausrüstung der aktiven Einsatzkräfte.

Mit dem  Neubau des Feuerwehrgerätehauses und der guten Aufstellung der Einsatzkräfte in den verschiedenen Altersgruppen, stehen der Feuerwehr Sprötze alle Wege offen, um voller Motivation die Zukunft zu gestalten. Feierlich und unter großer Begeisterung stellte die Wehrführung die Pläne für den Neubau der Versammlung vor.

Marie Geist absolvierte die Truppmannausbildung erfolgreich und wird nun Feuerwehrfrau.  Über die Beförderung zum  Ober- oder Hauptfeuerwehrmann freuen sich Fabian Meyer, Samantha Meyer, Martin Stapel, Dorothee Kröger, Jannis Kröger und Daniel Kröger. Zum Oberlöschmeister befördert wurde Oliver Kluth. Zum 1. Hauptlöschmeister wurde Jens Meyer befördert.

Oliver Kluth bedankt sich bei allen Unterstützern der Feuerwehr Sprötze. Besonders bei der aktiven Einsatzabteilung und deren Familien. Die den Einsatzkräften bei jeder Tages- und Nachtzeit den Rücken freihalten. Damit leisten sie einen großen Anteil an diesem Ehrenamt.  Beendet wurde die Jahreshauptversammlung mit dem Leitspruch der Feuerwehr “Gott zur Ehr dem nächsten zur Wehr”.