Am Samstagnachmittag wurde die Trelder Ortsfeuerwehr zu einer technischen Hilfeleistung in die Straße “Alte Bahnhofstrasse” alarmiert. Ein größerer Ast war abgeknickt und drohte auf die Strasse zu fallen. Der Ast wurde mittels Kettensäge entfernt und die Fahrbahn kurze Zeit später wieder für den Verkehr freigegeben.

Heute Nacht gegen 4:40 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Buchholz zu einem brennenden Carport gerufen. Vor Ort angekommen, brannte der Carport bereits in voller Ausdehnung und die Flammen schlugen unter das Dach des angrenzenden Wohnhauses. Auch ein Auto und ein Motorrad, die noch unter dem Carport parkten, standen bereits in Flammen.

Trotz des schnellen Eingreifens griff das Feuer auf das Haus über. Das Haus konnte jedoch mit vergleichsweise wenig Schaden gehalten werden.

Am Ende des Einsatzes waren alle Ortswehren der Stadt Buchholz und Einheiten des Kreises an der Einsatzstelle. So standen über den gesamten Einsatz immer genügend Atemschutzträger und Material zur Verfügung.

Auch immer wieder nett: Zwei junge Männer aus der Nachbarschaft ergriffen die Initiative und versorgten unsere Einsatzkräfte mit Getränken. So was nehmen wir natürlich immer dankend an und freuen uns darüber, dass andere auch an uns denken.

Am Ende des Einsatzes wurde das Haus noch belüftet und anschließend an die Polizei übergeben.

Am Abend des 26. Juli hatte die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Buchholz mit zahlreichen Überschwemmungen zu kämpfen, nachdem ein Unwetter über die Stadt gezogen war.

Die erste Alarmierung des Abends ging bei der Ortsfeuerwehr Trelde ein, nachdem eine Brandmeldeanlage aufgrund des Unwetters ausgelöst hatte. Nach Erkundung wurde diese von der Ortsfeuerwehr Trelde zurückgesetzt.

Auf dem Weg von der Einsatzstelle zurück zum Feuerwehrhaus wurden vom Wasser überlaufene Straßen in der ‘Trelder Dorfstraße’, sowie dem ‘Torfweg’ gereinigt und vom Wasser befreit. Ebenfalls in der Trelder Dorfstraße drohte eine Garage mit Wasser vollzulaufen. Dies konnte ebenfalls verhindert werden, indem das auf der Hofeinfahrt stehende Wasser abgepumpt wurde.

Zeitgleich wurden die Ortsfeuerwehren Buchholz, Dibbersen und Sprötze zu zahlreichen Einsatzstellen alarmiert. Unter anderen wurden mehrere Keller und Garagen von den Regenmassen überflutet und mussten von der Feuerwehr leergepumpt werden.

Als wäre das noch nicht genug wurde die Ortsfeuerwehr zusätzlich zu einem ausgelösten Rauchwarnmelder gerufen. Bei Ankunft der Einsatzkräfte stellte sich jedoch heraus, dass es sich nicht um einen Rauchwarnmelder, sondern um eine andere Warneinrichtung handelte. Eine im Haus eingesetzte Pumpe kam mit der Arbeit nicht mehr hinterher, woraufhin ein Schacht volllief und die Warneinrichtung Ihren Dienst aufnahm. Hier konnte also schnell Entwarnung gegeben werden.

Insgesamt wurden 16 Einsatzstellen innerhalb weniger Stunden abgearbeitet.

Holm. Eine Alarmierung zu einem Löscheinsatz für die Ortswehren Holm und Buchholz sowie den umliegenden Wehren Schierhorn  und Welle erfolgte am 21.07.2020 um 02:28 Uhr in die Straße Seppenser Mühle in den Buchholzer Ortsteil Seppensen unter dem Einsatzstichwort „Brennt Wald/Unterholz (groß)“. Als die Einsatzkräfte die Einsatzstelle erreichten, brannte ein am Weges-bzw. Waldrand eingerichtetes eingezäuntes Baustofflager auf einer Fläche von ca. 50 m2. Es wurde ein Löschangriff mit insgesamt 4 C-Strahlrohren vorgenommen und die Brandbekämpfung erfolgreich durchgeführt. Anschließend wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben. Das Einsatzende war um 03:30 Uhr.

Kurz nach dem vorherigen Küchenbrand wurde die Ortsfeuerwehr Buchholz zu einem LKW-Unfall auf der Hamburger Straße gerufen.

Direkt hinter der Kreuzung Hamburger Straße / Bendestorfer Straße kam der LKW in Richtung Dibbersen nach rechts von der Fahrbahn ab. Er überfuhr ein Verkehrsschild, eine Straßenlaterne und einen Baum. Anschließend schrammte er mehrere Meter an den dortigen Hausfassaden entlang, bevor er über einen weiteren Busch fuhr, nach links auf die Straße zurückkam und letztendlich auf der gegenüberliegenden Fahrbahn und halb auf dem dortigen Gehweg zum stehen gekommen ist.

Zum Glück befanden sich zu diesem Zeitpunkt keine Fußgänger oder Radfahrer auf dem Bürgersteig und es gab auch keine Kollision mit anderen Fahrzeugen.

Der Fahrer war äußerlich unverletzt und hatte sein Fahrzeug bereits selbstständig verlassen. Für weitere Untersuchungen wurde er dennoch an den Rettungsdienst übergeben.

Unsere Einsatzkräfte haben die Einsatzstelle abgesichert und die Stadtwerke Buchholz angefordert, um die Straßenlaterne stromlos zu schalten. Im Anschluss wurde der Baum entfernt, Trümmerteile zusammengesammelt und die Straßenlaterne beiseitegelegt.

Zu guter Letzt wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben, welche auch ein Abschleppunternehmen für den LKW rief.

Lukas Gojda/@stock.adobe.com

Am Samstagabend gegen halb neun wurde die Ortsfeuerwehr Buchholz zu einem Küchenbrand in den Kochweg gerufen. Dort hatte ein Elektrogerät in einem Mehrfamilienhaus Feuer gefangen.

Ein Feuerwehrmitglied aus der Nachbarschaft ging direkt zum Haus und informierte die restlichen Hausbewohner über das Feuer. So konnten diese das Haus selbstständig verlassen.

Ein Angriffstrupp ging unter umluftunabhängigen Atemschutz in die Wohnung. Mit einem Kleinlöschgerät und einer Wärmebildkamera konnten sie noch vorhandene Glutnester hinter den Oberschränken der Küche ablöschen.

Im Verlauf des Einsatzes wurde ein Anwohner vorsichtshalber zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht.

Kurz nachdem dieser Einsatz abgeschlossen war und wir unsere Geräte wieder fertiggemacht und desinfiziert hatten, wurden wir noch zu einem LKW-Unfall gerufen.

Foto: JOTO

Holm. Die Ortswehren Holm und Buchholz wurden am Freitag, dem 10.07.2020, um 02:07 Uhr zu einem Löscheinsatz unter dem Einsatzstichwort „Brennt Carport und zwei PKW“ in die Straße „Am Interessentenforst“ im Buchholzer Stadtteil Seppensen alarmiert.

Bereits am Standort in Holm entschied der Einsatzleiter, dass zuerst das Tanklöschfahrzeug die Wache verlässt, um am Einsatzort aufgrund der vorhandenen Örtlichkeiten genügend Wasser für einen Löschangriff bereit zu stellen.  An der Einsatzstelle angekommen wurde sofort ein Löschangriff mit C-Rohr von einen Angriffstrupp unter umluftunabhängigen Atemschutz durchgeführt. Nach Eintreffen des Tanklöschfahrzeugs HLF der Ortswehr Buchholz an der Einsatzstelle wurde ein zweiter Angriffsweg von der hinteren Gebäudeseite auf das Objekt vorgenommen. Hier war ebenfalls ein Angriffstrupp unter umluftunabhängigem Atemschutz mit C-Rohr eingesetzt. Aufgrund dieses Vorgehens war ein unmittelbarer Löscherfolg zu verzeichnen. Als das Löschgruppenfahrzeug der Ortswehr Holm an der Einsatzstelle eintraf, wurde mit einem dritten ebenfalls unter Atemschurz stehenden Angriffstrupp ein Löschangriff über C-Rohr mit dem mobilen Schaumlöschgerät ProPak getätigt. Das Brandgeschehen wurde hierüber final abgelöscht. Der zwischenzeitlich eingetroffene stellvertretende Stadtbrandmeister Christian Matzat verschaffte sich ebenfalls einen Überblick über die ergriffenen Maßnahmen. Durch die  erfolgreiche Brandbekämpfung konnte ein Übergreifen auf umliegende Gebäude verhindert werden. Gegen 4 Uhr wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben.

xy/@stock.adobe.com

Unter dem Stichwort “Auslaufen hochgefährlicher Stoffe” wurde die Trelder Ortsfeuerwehr am Montag, dem 06.07.20 um 13:35h nach Jesteburg gerufen. Die Alarmplanung bei Einsätzen mit Gefahrgut in der Gemeinde Jesteburg  sieht grundsätzlich den Einsatz des Gerätewagen Gefahrgut aus Trelde vor, da die Stadt Buchholz ebenfalls die Grundversorgung zur Gefahrenabwehr der Gemeinde Jesteburg vorhält.

Gemäß Alarmierung sollten ca. zehntausend Liter einer gefährlichen Flüssigkeit auslaufen. Vor Ort stellte sich die Lage zum Glück weniger dramatisch dar, als zuvor angenommen. Ein Tankwagen hatte größere Mengen Heizöl verloren. Die Ortsfeuerwehr Jesteburg konnte ein weiteres Auslaufen sowie eine Ausbreitung des Heizöls eigenständig verhindern und somit einen größeren Umweltschaden abwenden. Ein Eingreifen der Kräfte aus Trelde war nicht erforderlich.

Holm. Die Ortswehr Holm wurde am Sonntag, dem 05.07.2020, um 04:28 Uhr unter dem Einsatzstichwort „Brennt Kabel“ in den Eidigweg im Ortsteil Holm-Seppensen zu einem Löscheinsatz alarmiert. An einem dort gelegenen Baustoffdepot stand eine Kabeltrommel mit Leerrohr zur Verlegung von Glasfaserkabel in Flammen. Nach Eintreffen der Einsatzkräfte an der Einsatzstelle löschte ein Angriffstrupp mittels C-Rohr die brennende Kabeltrommel ab. Anschließend wurde unter Verwendung des mobilen Schaumlöschgeräts ProPak die Trommel nochmals sorgfältig nachgelöscht. Der zuständige Versorger wurde über die Schadenslage informiert und die Einsatzstelle nach Beendigung der Löscharbeiten an die Polizei übergeben. Diese nimmt weitere Ermittlungen zur Brandursache auf. Der Einsatz konnte um 05:35 Uhr beendet werden.

Heute am frühen Nachmittag wurde die Ortsfeuerwehr Buchholz zu einem Verkehrsunfall auf der Kreuzung Hamburger Straße / Nordring alarmiert.
An der Unfallstelle war ein Motorrad mit einem Auto zusammengeprallt, wobei der Motorradfahrer und sein Beifahrer verletzt wurden.
Die Kameraden vor Ort unterstützten den Rettungsdienst, stellten den Brandschutz sicher und streuten ausgetretene Betriebsstoffe ab. Im Anschluss wurde als Amtshilfe für die Polizei die Kreuzung abgesperrt, bis der Unfall und alle Spuren aufgenommen waren und der Abschleppdienst die Fahrzeuge entfernt hatte.
Leider waren einige Autofahrer mit den notwendigen Maßnahmen nicht einverstanden und hatten kein Verständnis für die Situation, sodass es zu Diskussionen und sogar Beschimpfungen gegenüber unseren Einsatzkräften gekommen ist.