Lukas Gojda/@stock.adobe.com

Holm. Die Alarmierung der Einsatzkräfte der Ortswehr Holm zu einem Kleinbrand in den Tiedemannsweg in Holm-Seppensen erfolgte am 12. April 2020 um 21:05 Uhr unter dem Einsatzstichwort „Brennt Unrat“. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte an der Einsatzstelle brannte Unrat in der Größe  in 1 x 1 m. Das Feuer wurde mittels einem C-Strahlrohr durch einen Angriffstrupp gelöscht. Der Einsatz konnte  um 21:45 Uhr beendet werden.

Lukas Gojda/@stock.adobe.com

Holm. Die Alarmierung der Einsatzkräfte der Ortswehren Holm und Buchholz in den Tostedter Weg in Holm-Seppensen erfolgte am 10. April 2020 um 19:13 Uhr unter dem Einsatzstichwort „Brennt Baum an Gebäude“. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte an der Einsatzstelle hatte der Grundstückseigentümer das Feuer an einer seinem Wohnhaus nahestehenden Tanne bereits gelöscht, so dass lediglich Nachlöscharbeiten mittels einem C-Strahlrohr vorgenommen werden mussten. Der Einsatz konnte um 19:45 Uhr beendet werden.

Foto: Pressestelle Feuerwehr SG Hanstedt

Pressestelle Feuerwehr SG Hanstedt. Schierhorn. Ein brennender Doppelcarport erforderte in der Nacht zu Mittwoch den Einsatz der Feuerwehr. Gegen 2:45 Uhr in der Nacht wurde ein Bewohner der Straße „Hofkoppeln“ in Schierhorn durch das Knacken eines Feuers aus dem Schlaf geschreckt. Bei einem Blick aus dem Fenster entdeckte er Flammen im Carport der Nachbarn, woraufhin er umgehend den Notruf wählte. Neben den Freiwilligen Feuerwehren aus Schierhorn, Hanstedt und Holm alarmierte die Leitstelle die Polizei zur Einsatzstelle. Die innerhalb weniger Minuten am Einsatzort eingetroffenen Einsatzkräfte fanden einen im Vollbrand stehenden Doppelcarport mit zwei darin befindlichen PKWs vor.

Insgesamt acht der rund 50 ausgerückten Feuerwehrkräfte gingen unter umluftunabhängigem Atemschutzgerät vor und löschten den Brand mit mehreren Strahlrohen ab. Da sich auch größere Mengen ausgelaufenen Kraftstoffes entzündet hatten, wurde der Brand zusätzlich mit zwei Schaumrohren bekämpft. Durch den schnellen und massiven Löschangriff konnte eine Ausbreitung des Brandes auf benachbarte Häuser und direkt angrenzende Bäume erfolgreich verhindert werden. Die PKWs, der Carport sowie der dazugehörige Abstellraum brannten vollständig aus. Nach rund 90 Minuten waren auch die letzten Brandnester abgelöscht, sodass der einsatzleitende Ortsbrandmeister aus Schierhorn, Matthias Becker, „Feuer aus!“ melden und die Einsatzkräfte einrücken konnten.

Der stellvertretende Gemeindebrandmeister Sebastian Seier machte sich vor Ort ein Bild von der Lage und den Löscharbeiten. Über die Brandursache kann keine Angabe gemacht werden, hierzu nahm die Polizei die Ermittlungen auf. Verletzt wurde bei dem Brand niemand. 

Auf dem Gelände eines Logistikunternehmens in der Ritscherstraße in Trelde wurde am Dienstag, den 17. März um 14:41 Uhr ein Brand gemeldet. Die Ortsfeuerwehren Trelde und Sprötze, sowie das ELW der Ortsfeuerwehr Buchholz wurden alarmiert. Aufgrund der unklaren Lage wurde die Ortsfeuerwehr Buchholz zusätzlich hinzugezogen.

Bei Ankunft der Einsatzkräfte brannte außerhalb des Gebäudes Unrat, welches rasch gelöscht werden konnte. Wie es zu dem Brand kommen konnte ist noch unklar.

Die Einsatzstelle konnte gegen 15:30 Uhr wieder verlassen werden.

Die Alarmierung der Ortswehr Holm zu einer technischen Hilfeleistung am Sonntag, den 16.02.2020 um 21:10 Uhr erfolgte unter dem Einsatzstichwort „Baum auf Straße“ in den Buchholzer Stadtteil Seppensen in die Straße „An der Rehm“. Eine Windböe hatte eine Fichte erfasst und auf die Straße sowie die angrenzende Überland-Telefonleitung gedrückt. Die eintreffenden Einsatzkräfte zerlegten stückweise mittels Motorkettensäge das vom Baumstumpf abgetrennte und auf der Straße an die Telefonleitung eingefädelte Gehölz. Leider hatte sich die Baumkrone in den die Straße säumenden Bäumen verfangen und ließ sich nicht entfernen. Diese Gefahrensituation konnte nur durch den Einsatz der nachalarmierten Drehleiter der Ortsfeuerwehr Buchholz aufgelöst werden. Nachdem die Drehleiter in Stellung gebracht wurde, erfolgte die Entfernung der abgetrennten Baumkrone mittels Motorkettensäge aus dem Drehleiterkorb heraus.

Zeitgleich zum laufen Einsatz in Seppensen erfolgte die Bereinigung einer weiteren Gefahrensituation in Holm-Seppensen. Ein  in Schieflage geratener Baum drohte am Eidigweg auf die Straße zu fallen. Auch dieses Gehölz wurde mittels Motorkettensäge zerlegt und die Gefahrensituation beseitigt.

Gegen 22:30 Uhr konnten die Einsätze abgeschlossen werden.

Tief Sabine machte auch vor Dibbersen nicht halt und sorgte mit heftigen Sturmböen für mehrere Einsätze der Buchholzer Feuerwehren. Am Montag, dem 10.02.2020 erfolgte um 0.12 Uhr die Alarmierung der Ortswehr Dibbersen mit dem Stichwort „Baum auf Straße“.
Beim Eintreffen vor Ort in Steinbeck stellten die Kameraden fest, dass insgesamt 4 Bäume auf die Straße gestürzt waren. Nicht zuletzt dank des regelmäßigen unterjährigen Trainings mit Baumbiegesimulator konnten die Kameraden die zum Teil unglücklich liegenden oder hängenden Bäume beseitigen und somit die Straße wieder befahrbar machen.
Am Montag Nachmittag erfolgte die nächste Alarmierung, da dieses Mal ein Baum im Bereich des Kirchwegs umgestürzt war und ebenfalls von der Straße geräumt werden musste.

AK-DigiArt/@stock.adobe.com

Die Ortsfeuerwehr Holm wurde am 09.02.2020  um 17:16 Uhr alarmiert, um Hilfeleistungen aufgrund des aufziehenden Orkantiefs „Sabine“ in den Ortschaften Holm-Seppensen und Seppensen abzuarbeiten. Zunächst erfolgte die Alarmierung der Einsatzabteilung in Bereitstellung. Im Anschluss wurden in diversen Einsatzsituationen entwurzelte Bäume, die eine Gefahrensituation darstellten, mittels Motorkettensäge zerlegt und die Einsatzstelle freigelegt.

Die Chronologie der Einsätze:

17:40 -17:50 Uhr:

Meyersche Weg: Baum auf Straße, Hilfe geleistet,

Feuerweg, droht zu fallen Baum auf Grundstück, keine Hilfe geleistet,

18:15-18:30 Uhr:

Seppenser Mühlenweg, Baum auf Straße, Hilfe geleistet,

20:25-20:45 Uhr:

Seppenser Mühlenweg /Distelweg, Bauzaun auf Straße, Absicherung vorgenommen,

20:55 – 21:55 Uhr:

Erikaweg, Baum auf Haus, keine Hilfe geleistet,

Tostedter Weg, Baum auf Straße, Hilfe geleistet,

In der Twiete, trotz Alarmierung keine Gefahrensituation vorgefunden,

Bergstraße, Baum auf Straße, Hilfe geleistet.

Das Sturmtief Sabine hielt vom gestrigen Abend (09. Februar), bis in die Morgenstunden die Einsatzkräfte auf Trab. Trotz aller Prognosen vielen die Einsatzzahlen verhältnismäßig gering aus, sodass in der Stadt Buchholz rund 40 Einsätze abgearbeitet wurden.

Ab dem frühen Nachmittag wurde eine Kommunale Einsatzleitung (KEL) im Feuerwehrhaus Buchholz eingerichtet, um von hier aus die Einsätze im Stadtgebiet zu disponieren, einen Gesamtüberblick zu verschaffen und somit die Einsatzleitzentrale zu entlasten. Die Kommunale Einsatzleitung wird von Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Buchholz besetzt.

Die ersten Einsätze gingen gegen 17:15 Uhr ein. Im Meyersche Weg in Holm-Seppensen musste ein Baum von der Straße entfernt werden. Zeitgleich wurden die Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Trelde zu einem Einsatz alarmiert, welcher jedoch beendet werden konnte, ohne tätig werden zu müssen. In Sprötze lag ein Ast auf der Straße und konnte schnell entfernt werden. Kurz darauf wurde die Ortsfeuerwehr Buchholz zu einem Einsatz ‘Baum auf Straße’ in den Steinbecker Mühlenweg gerufen.

Stadtweit folgten Einsätze wie beispielsweise im Reiherstieg, der Lohbergenstraße, Grenzweg, Tannenweg, Hittfelder Kirchweg und Feuerweg. Unter anderem in diesen Straßen versperrten umgestürzte Bäume die Wege und mussten entfernt werden.

Zwei Mal wurde mit dem Einsatzstichwort ‘Baum auf Haus’ alarmiert – einmal in der Straße Försterberg in Buchholz und einmal im Erikaweg in Holm-Seppensen. In beiden Fällen konnte keine Hilfe geleistet werden.

Zum Tageswechsel wurde noch die Ortsfeuerwehr Dibbersen alarmiert, da um 00:05 Uhr fünf Bäume in Steinbeck von der Straße geräumt werden mussten.

Die KEL war noch bis in die frühen Morgenstunden in Bereitschaft, um eingehende Einsätze disponieren zu können. Nachdem sich die Lage entspannt hatte, konnte auch hier der Einsatz als beendet deklariert werden und die Mitglieder nach Hause fahren.

Auch am Folgetag wurden die Einsatzkräfte zu Nachwirkungen des Sturmes gerufen. Gegen 08:00 Uhr drohte in Buchholz ein Baum zu fallen, um 10:17 Uhr drohte in Holm-Seppensen ein Ast zu fallen und in Sprötze lag um 13:16 Uhr ein Baum auf der Straße. Um 15:06 wurde nochmals die Ortsfeuerwehr Dibbersen gefordert: Ein Baum war in Dibbersen auf die Straße gestürzt.

 

Das Sturmtief Sabine hat auch für die Ortsfeuerwehr Buchholz Arbeit mitgebracht. Zum Glück weniger als erwartet.

Ab 17 Uhr trudelten die ersten Einsätze bei der Ortsfeuerwehr ein. Bis in den frühen Vormittag hinein fuhren die Einsatzkräfte zu insgesamt 24 Einsätzen, bei denen Bäume auf der Straße lagen oder zu fallen drohten.

Das Wetter konnte aber auch genutzt werden, um einmal auszuprobieren, wie sich die neue Drohne bei solch starken Winden verhält. Das Ergebnis: Auch ein solcher Sturm lässt sie buchstäblich kalt!

Holm. Die Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Holm wurden am 09.02.2020 um 10:41 Uhr zur einer technischen Hilfeleistung alarmiert. Eine Polizeistreife hatte auf der Buchholzer Landstraße in Höhe eines Lebensmittelmarktes und dem angrenzenden Seitenstreifen mehrere Verunreinigungen durch ausgetretene Betriebsstoffe festgestellt und die Alarmierung der Feuerwehr veranlasst. Nach dem Eintreffen der Einsatzkräfte am Einsatzort wurden die Verunreinigungen mit Bindemittel abgestreut. Dadurch wurde eine weitere Kontamination mit Oberflächenwasser und ein Eintreten in die Kanalisation verhindert. Die Einsatzstelle wurde anschließend an die Polizei übergeben. Der Einsatz wurde um 11:10 Uhr beendet.