Beiträge

Holm. Anlässlich der Jahreshauptversammlung 2021 der Ortsfeuerwehr Holm begrüßte Ortsbrandmeister Nils Pralow die zahlreich erschienenen aktiven Mitglieder der Wehr sowie mit Stadtbrandmeister André Emme, dem stv. Stadtbrandmeister Christian Matzat, dem Bürgermeister der Stadt Buchholz Jan Hendrik Röhse und Jan Andresen von der Verwaltung einige wenige Gäste. Die Versammlung fand aufgrund der aktuellen pandemischen Lage unter freiem Himmel auf der Grünfläche hinter dem Gerätehaus Holm statt. Eingerahmt von den zur Errichtung des Hauses vor über 30 Jahren gepflanzten Eichen verbreitete sich eine sehr angenehme Versammlungsatmosphäre, die vielen Teilnehmern in positiver Erinnerung bleiben sollte. Schließlich waren gemeinsame Abende in der Gemeinschaft in den vergangenen Monaten schlichtweg unmöglich.

Im Anschluss an die Begrüßung gedachten die Versammlungsteilnehmer den verstorbenen Mitgliedern der Ortswehr Holm. Weiterhin gedachten die Versammlungsteilnehmer den Opfern sowie den ums Leben gekommenen Einsatzkräften der immer noch unfassbaren Unwetterkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz.

In Abänderung der Tagesordnung wurde auf Wahlvorschlag das Mitglied Björn Becker zum neuen Schriftführer der Wehr gewählt und diesem die Protokollführung der Versammlung übertragen.

In seinem Jahresrückblick ging Ortsbrandmeister Pralow zunächst auf die Einsatzzahlen des Jahres 2020 ein. Insgesamt rückten die Einsatzkräfte der Wehr zu 24 (Vj. 26) Brandeinsätzen und 31 (Vj. 25) Hilfeleistungen aus. In der Summe wurden 1.742 Stunden ehrenamtlicher Arbeit, davon 902 Einsatzstunden, durch die Wehrangehörigen absolviert. Die Ortswehr bestand per 31.12.2020 aus 46 Mitgliedern der Einsatzabteilung, davon 4 weibliche Angehörige, 10 Kameraden der Alters- und Ehrenabteilung sowie 14 Mitgliedern in der Jugendfeuerwehr. 152 fördernde Mitglieder unterstützten die Arbeit der Ortswehr.

Die Corona-Pandemie hatte einen geregelten Übungsbetrieb in 2020 nicht ermöglicht, so dass insgesamt nur 840 Stunden an Diensten und Weiterbildung abgehalten wurden. Dienste und Kommandositzungen wurden wesentlich digital mittels Videokonferenzsystem abgehalten. Dank der Einteilung in 2 Bereitschaftsgruppen und Beachtung sämtlicher Hygiene- und Abstandsregeln war die Einsatzbereitschaft der Ortswehr Holm in 2020 jederzeit gegeben.

Ein positiver Schwenk auf das Jahr 2021 durfte an dieser Stelle nicht fehlen. Mehr als 9 von 10 Mitglieder der Ortswehr haben mittlerweile einen vollständigen Impfschutz erlangt, so dass mit den sinkenden Inzidenzwerten der Übungsbetrieb in Präsenz seit Juli 2021 wieder anlaufen konnte. Aufgrund der anhaltenden Gefahr der aktuell mehrheitlich grassierenden Delta-Variante ist jedoch weiterhin auf das Einhalten der Hygiene- und Abstandsregeln zu achten.

Aktuell laufen die Planungen für die Ersatzbeschaffung eines HLF 20. Die Standortverlagerung nach Holm-Seppensen und die damit verbundenen Planungen zur Errichtung eines neuen Feuerwehrhauses werden in den kommenden Monaten Fahrt aufnehmen, so Pralow.

Mit den Worten ,,Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr!“ schloß Pralow seinen Jahresbericht. Er danke seinem Stellvertreter Felix Wanke, dem gesamten Ortskommando, dem Zeltkommando um Alterskamerad Werner Emme, dem für die Versorgung der Ortswehr unverzichtbaren Kameraden Heiner Moritz, allen aktiven und fördernden Mitgliedern und letztlich der Stadt Buchholz für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Im Anschluss folgen die Tätigkeitsberichte der Fachwarte. So blickte u. a. Atemschutzgerätewart Tim Dubinsky auf 23 ausgebildete Atemschutzgeräteträger in der Ortswehr Holm, von denen aktuell 18 Mitglieder trotz der vergangenen Einschränkungen im Ausbildungs- und Übungsbetrieb voll einsatzfähig sind.

Schulklassenbetreuer Stefan Buschendorf berichtete u. a. über die neu aufgelegten Kontakte zur Mühlenschule Holm-Seppensen, die in 2021 einen ersten Schulbesuch ermöglichten.

Stadtbrandmeister André Emme ging mit seinem Stellvertreter Christian Matzat auf die pandemischen Herausforderungen in 2020 und dem Fahren „auf Sicht“ ein. Emme lobte die weiterhin hohe Einsatzbereitschaft der Ortswehr Holm. Die ständig hohe Bereitschaft auf Fortbildung und die Teilnahme an Fortbildungen bilden das Fundament für den guten Ausbildungsstand der Ortswehr, so der stv. StadbrandmeisterMatzat. Emme und Matzat erklärten ihre Bereitschaft, für eine weitere Amtszeit als Stadtbrandmeister und stellvertretender Standbrandmeister zu kandidieren.

Auch Bürgermeister Röhse ging in seinen Grußworten auf die anstehende Ersatzbeschaffung des Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeuges HLF 20 sowie die geplante Standortverlagerung und dem damit verbundenen Neubau des Gerätehauses ein. Mit der Blaupause des Gerätehauses der Ortswehr Sprötze habe man ein gutes Grundkonzept erarbeitet, welches sich auf die Ortswehr Holm übertragen lasse. Beide Baumaßnahmen würden trotz enger finanzieller Rahmenbedingungen umgesetzt.

Wahlen: Frank Krause wurde in seinem Amt als Ortspressewart wiedergewählt.

Ehrungen und Beförderungen: Tom Graf und Leon Emme sind jetzt Oberfeuerwehrmänner, Alexander Oetjen, und Stefan Buschendorf Hauptfeuerwehrmänner, Thomas Dreyer Hauptlöschmeister. Oliver weiß wurde in Funktion des Stadtpressewartes zum Oberlöschmeister befördert.

Für 25-jährige aktive Mitgliedschaft in der Ortswehr Holm wurde Frank Wauschkuhn mit dem Ehrenzeichen des Niedersächsichen Landesfeuerwehrverbandes geehrt. Auch seitens der Stadt Buchholz wurde hierzu eine Urkunde durch den Bürgermeister überreicht.

Herzlichen Glückwunsch allen Geehrten und Beförderten.

Holm. Eine Alarmierung der Ortswehr Holm erfolgte am 07. Juli 2021 um 02:21 Uhr unter dem Einsatzstichwort „Brennt Müllcontainer“ in den Jungfernstieg in Holm-Seppensen.

Als die Einsatzkräfte am Einsatzort eintrafen, brannten Abfallbehälter  vor einem Mehrfamilienhaus sowie vor der Grundschule. Die Besatzung des  wasserführenden Tanklöschfahrzeuges nahm unmittelbar die Brandbekämpfung der vor dem Schulgelände  abgestellten Müllcontainer. Die Einsatzkräfte des ebenfalls ausgerückten Löschgruppenfahrzeuges kümmerten sich um die  Brandbekämpfung an der weiteren Brandstätte.

Durch die zügig vorgetragenen Löschangriffe konnten die Brandstätten unmittelbar abgelöscht werden. Die Polizei hat Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Der Einsatz wurde um 03:15 Uhr beendet.

Holm. Die Einsatzkräfte der Ortswehr Holm wurden am 20.06.2021 um 10:06 Uhr unter dem Einsatzstichwort „Brennt Wald“ in den Buchholzer Ortsteil Holm-Seppensen in den Tostedter Weg alarmiert. Die ebenfalls alarmierte Polizei traf zeitnah mit den Einsatzkäften aus Holm im Einsatzgebiet ein. Die Erkundung des umliegenden Waldgebietes ergab drei kleinere Brandstellen im Unterholz von ca. 1 – 3 m2 Ausdehnung. Ein Angriffstrupp ging mit Schnellangriffsvorrichtung und weiterem Löschgerät vor und löschte die Brandstätten ab. Die Brandursache ist ungeklärt. Der Einsatz konnte um 11:30 Uhr beendet werden.

Am Mittwoch Mittag wurde die Ortsfeuerwehr Buchholz und Holm zu einem Waldbrand am Boerns Soll alarmiert. Es brannten knapp 200 m² Unterholz in der Nähe von Buensen. Nachdem die Einsatzstelle genau lokalisiert war, wurden alle Fahrzeuge über Vaensen in Richtung Buensen umgeleitet. Nachdem sich die Fahrzeuge ihren Weg durch die engen und schlecht befestigten Waldwege gebahnt haben, war dann das Feuer schnell gelöscht. Auch die Nachlöscharbeiten waren im Anschluss zügig beendet. Nachdem dann alle Fahrzeuge vom Matsch der Wege befreit waren, konnten die Kameraden nach einer guten Stunde wieder nach Hause fahren.

Oksana Ariskina/@stock.adobe.com

Holm. Die Ortswehr Holm wurde am 08.01.2021 um 19:20 Uhr zu einer technischen Hilfeleistung unter dem Einsatzstichwort „Person hinter verschlossener Tür“ in den Tiedemannsweg in Holm-Seppensen alarmiert. Vor Eintreffen an der Einsatzstelle erfolgte jedoch der Einsatzabbruch auf der Anfahrt. Unterstützung war nicht erforderlich, da die Tür eines Wohnhauses vor Eintreffen der Einsatzkräfte durch die ebenfalls alarmierte Polizei geöffnet wurde. Eine Unterstützungsleistung vor Ort war ebenfalls nicht erforderlich.

Den ersten Löscheinsatz des neuen Jahres 2021 mussten die Einsatzkräfte der Ortswehr Holm in Holm-Seppensen in der Neujahrsnacht um 03:23 Uhr absolvieren. Die Alarmierung erfolgte in den Schlehenweg. Es brannten mehrere Mülltonnen an einem Unterstand eines Wohngrundstücks. Die Brandbekämpfung erfolgte mittels C-Rohr. Der Einsatz wurde gegen 04:30 Uhr beendet.

Lukas Gojda/@stock.adobe.com

Am 31.12.2020 wurde die Ortswehr Holm um 13.15 Uhr zu einem PKW-Brand alarmiert. Der Einsatzort lag in den Lohbergen auf dem ersten Parkplatz von Holm-Seppensen kommend in Richtung Sprötze. Am Einsatzort angekommen brannte der Motorraum eines PKW. Die Brandbekämpfung erfolgte mittels C-Rohr durch einen Angriffstrupp, der unter umluftunabhängigen Atemschutz vorging. Nach erfolgreicher Beendigung des Löschangriffs wurde die Einsatzstelle gegen 14.15 an die Polizei übergeben.

Holm. Die Einsatzkräfte der Ortswehr Holm wurden am 14.12.2020 um 11:11 Uhr zu einem Verkehrsunfall in die Straße „Weg zur Mühle“ in Holm-Seppensen alarmiert. Am Einsatzort mussten zwei Personen nach einem Verkehrsunfall auf einem Parkplatz aus einem PKW befreit werden. Währenddessen wurde der Brandschutz sichergestellt. Die zwei Unfallbeteiligten wurden an den Rettungsdienst übergeben, anschl. wurde das Fahrzeug für den Abtransport durch eine Fachfirma vorbereitet. Dazu musste das Hybridfahrzeug von den Batterien getrennt werden, was sich als recht zeitintensiv herausstellte. Doch auch diese Herausforderung wurde von den eingesetzten Kräften gemeistert. Der Einsatz konnte gegen 13:00 Uhr beendet werden.

Am Samstagmittag um 12:20 wurde die Ortsfeuerwehr Buchholz zu einem Garagenbrand in die Steinbecker Straße alarmiert. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte stand eine Doppelgarage, welche mit zwei Wohnhäusern verbunden war, bereits in Vollbrand. Das Feuer breitete sich zusätzlich über ein Vordach in den Dachstuhl eines der beiden Gebäude aus und drohte zudem, auch noch auf das zweite Gebäude überzugreifen.
Zu diesem Zeitpunkt stand bereits fest, dass sich keine Personen mehr in dem Gebäude aufhielten.

Schnell wurde die Ortsfeuerwehr Dibbersen und im Verlauf des Einsatzes die Ortsfeuerwehren Trelde und Holm nachalarmiert, um die benötigte Anzahl an PA-Trägern abdecken zu können.
Zusätzlich zu den vier der fünf Ortsfeuerwehren der Stadt Buchholz – eine Ortsfeuerwehr bleibt zur Sicherung stets einsatzbereit – wurden die Feuerwehren Bendestorf und Handeloh alarmiert – ebenfalls, um mit PA-Trägern zu unterstützen.

Der Dachstuhl vom ersten Gebäude konnte trotz aller Bemühungen nicht mehr gerettet werden und war bereits nach einer Stunde nahezu komplett ausgebrannt. Auch, wenn das Erdgeschoss des Gebäudes zu großen Teilen vom Feuer unberührt blieb, entstand auch hier erheblicher Schaden.

Noch bevor das Feuer das zweite Gebäude erreichen konnte, wurde es von den Einsatzkräften gelöscht. Der Dachbereich wurde vorsorglich auf Beschädigungen und etwaige Glutnester kontrolliert, es konnte allerdings keine Einwirkung festgestellt werden. Da durch den baulichen Verbund jedoch Brandgase in das Gebäude eindringen konnten, wurde dieses im Laufe des Einsatzes belüftet.

Im hinteren Bereich der Garage wurden die Einsatzkräfte nochmals gefordert: Hier lagerten große Mengen an Brennholz, welche nur mühsam zu löschen waren. Diese Löschmaßnahmen waren erst nach einiger Zeit erfolgreich.

Während der Löscharbeiten stürzte ein Feuerwehrmann in eine Grube in der Garage und wurde zur Kontrolle vom Rettungsdienst in das Krankenhaus gebracht. Einige Zeit später die Entwarnung: Des betroffene Mitglied hat sich bei dem Sturz nicht verletzt.

Der Einsatzort konnte schließlich gegen 18:15 Uhr verlassen werden. Die Brandursache ist noch unklar.

Heute Nachmittag wurde die Ortsfeuerwehr Buchholz gemeinsam mit der Ortsfeuerwehr Sprötze zu einem Wohnungsbrand nach einer Explosion im Veilchenweg alarmiert.

Beim Eintreffen des Einsatzleiters gab es eine weitere Explosion in der Wohnung. Der daraus entstandene Feuerball reichte bis zum Bürgersteig. Umgehend wurde von den ersten Kräften das Feuer von außen bekämpft. Ein Trupp unter schwerem Atemschutz ging in die Wohnung vor.

Das Feuer brannte so intensiv, dass es zu Beginn schwierig war, die Flammen niederzuschlagen. Der Innenangriff wurde durch in der Wohnung ausgelegten Stacheldraht stark behindert. Ein Feuerwehrmann verletzte sich leicht, weil aufgrund der starken Hitze in der Wohnung Teile seines Atemschutzgerätes schmolzen und seine Einsatzjacke beschädigten.

Parallel drangen weitere Kräfte durch den verrauchten Treppenaufgang in die darüberliegenden Wohnungen vor und durchsuchten diese auf weitere Personen. Während des Einsatzes wurden die Ortsfeuerwehren Trelde und Holm zur Unterstützung hinzualarmiert.

Bei den Löscharbeiten wurde eine tote Person in der Brandwohnung gefunden. Zwei weitere Personen wurden aus einer anderen Wohnung gerettet. Auch ein Hund wurde über die Drehleiter gerettet und eine Katze in einer Wohnung verängstigt gefunden.

Zum Ende des Einsatzes wurde ein weites Feuer mit Menschenleben in Gefahr im Grenzweg gemeldet. Diese Einsatzstelle übernahm die Ortsfeuerwehr Dibbersen gemeinsam mit nicht mehr benötigten Fahrzeugen der ersten Einsatzstelle. Hier konnte zum Glück schnell Entwarnung gegeben werden. Es brannte lediglich Essen auf dem Herd.