Beiträge

Heute Nachmittag alarmierte die Leitstelle die Ortsfeuerwehr Buchholz zu einem Spielplatz im Sportzentrum Buchholz. Dort hatte sich ein Kind mit einem Bein in einem Kunststoffrohr verkeilt.
Während die Mutter und der Rettungsdienst das Kind betreuten, schnitten die Einsatzkräfte das Rohr mit einem Winkelschleifer leicht ein. Anschließend war es möglich, das Rohr etwas zu weiten. Mit dem gewonnenen Platz und etwas Schmiermittel befreiten die Kameraden das Kindes aus dem Rohr und übergaben es an den Rettungsdienst.

Am 9. September 2020 erfolgte um 20.52 Uhr die Alarmierung für die Kameraden der Ortswehr Dibbersen mit dem Einsatzstichwort „Technische Hilfeleistung“.
Nach einem PKW Unfall mit zwei PKWs auf der BAB1 Richtung Hamburg zwischen den Anschlussstellen Dibbersen und Hittfeld fehlte eine Person eines verunfallten PKWs und musste gesucht werden. Aus diesem Grund hatte die Polizei um Unterstützung durch die Feuerwehr gebeten. Da ein Teil der Kameraden gerade erst einen Übungsdienst beendet hatte, konnte man entsprechend schnell ausrücken.
Zunächst wurde die Unfallstelle umfassend ausgeleuchtet. Nach kurzer Suche konnte die Person tatsächlich auf einem Feld neben der Autobahn gefunden werden.
Nach der Sicherung der Unfallstelle und der verunfallten PKWs konnte die Einsatzstelle nach rund 20 Minuten wieder verlassen werden.

Heute Nacht gegen 4:40 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Buchholz zu einem brennenden Carport gerufen. Vor Ort angekommen, brannte der Carport bereits in voller Ausdehnung und die Flammen schlugen unter das Dach des angrenzenden Wohnhauses. Auch ein Auto und ein Motorrad, die noch unter dem Carport parkten, standen bereits in Flammen.

Trotz des schnellen Eingreifens griff das Feuer auf das Haus über. Das Haus konnte jedoch mit vergleichsweise wenig Schaden gehalten werden.

Am Ende des Einsatzes waren alle Ortswehren der Stadt Buchholz und Einheiten des Kreises an der Einsatzstelle. So standen über den gesamten Einsatz immer genügend Atemschutzträger und Material zur Verfügung.

Auch immer wieder nett: Zwei junge Männer aus der Nachbarschaft ergriffen die Initiative und versorgten unsere Einsatzkräfte mit Getränken. So was nehmen wir natürlich immer dankend an und freuen uns darüber, dass andere auch an uns denken.

Am Ende des Einsatzes wurde das Haus noch belüftet und anschließend an die Polizei übergeben.

Kurz nach dem vorherigen Küchenbrand wurde die Ortsfeuerwehr Buchholz zu einem LKW-Unfall auf der Hamburger Straße gerufen.

Direkt hinter der Kreuzung Hamburger Straße / Bendestorfer Straße kam der LKW in Richtung Dibbersen nach rechts von der Fahrbahn ab. Er überfuhr ein Verkehrsschild, eine Straßenlaterne und einen Baum. Anschließend schrammte er mehrere Meter an den dortigen Hausfassaden entlang, bevor er über einen weiteren Busch fuhr, nach links auf die Straße zurückkam und letztendlich auf der gegenüberliegenden Fahrbahn und halb auf dem dortigen Gehweg zum stehen gekommen ist.

Zum Glück befanden sich zu diesem Zeitpunkt keine Fußgänger oder Radfahrer auf dem Bürgersteig und es gab auch keine Kollision mit anderen Fahrzeugen.

Der Fahrer war äußerlich unverletzt und hatte sein Fahrzeug bereits selbstständig verlassen. Für weitere Untersuchungen wurde er dennoch an den Rettungsdienst übergeben.

Unsere Einsatzkräfte haben die Einsatzstelle abgesichert und die Stadtwerke Buchholz angefordert, um die Straßenlaterne stromlos zu schalten. Im Anschluss wurde der Baum entfernt, Trümmerteile zusammengesammelt und die Straßenlaterne beiseitegelegt.

Zu guter Letzt wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben, welche auch ein Abschleppunternehmen für den LKW rief.

Lukas Gojda/@stock.adobe.com

Am Samstagabend gegen halb neun wurde die Ortsfeuerwehr Buchholz zu einem Küchenbrand in den Kochweg gerufen. Dort hatte ein Elektrogerät in einem Mehrfamilienhaus Feuer gefangen.

Ein Feuerwehrmitglied aus der Nachbarschaft ging direkt zum Haus und informierte die restlichen Hausbewohner über das Feuer. So konnten diese das Haus selbstständig verlassen.

Ein Angriffstrupp ging unter umluftunabhängigen Atemschutz in die Wohnung. Mit einem Kleinlöschgerät und einer Wärmebildkamera konnten sie noch vorhandene Glutnester hinter den Oberschränken der Küche ablöschen.

Im Verlauf des Einsatzes wurde ein Anwohner vorsichtshalber zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht.

Kurz nachdem dieser Einsatz abgeschlossen war und wir unsere Geräte wieder fertiggemacht und desinfiziert hatten, wurden wir noch zu einem LKW-Unfall gerufen.

Heute am frühen Nachmittag wurde die Ortsfeuerwehr Buchholz zu einem Verkehrsunfall auf der Kreuzung Hamburger Straße / Nordring alarmiert.
An der Unfallstelle war ein Motorrad mit einem Auto zusammengeprallt, wobei der Motorradfahrer und sein Beifahrer verletzt wurden.
Die Kameraden vor Ort unterstützten den Rettungsdienst, stellten den Brandschutz sicher und streuten ausgetretene Betriebsstoffe ab. Im Anschluss wurde als Amtshilfe für die Polizei die Kreuzung abgesperrt, bis der Unfall und alle Spuren aufgenommen waren und der Abschleppdienst die Fahrzeuge entfernt hatte.
Leider waren einige Autofahrer mit den notwendigen Maßnahmen nicht einverstanden und hatten kein Verständnis für die Situation, sodass es zu Diskussionen und sogar Beschimpfungen gegenüber unseren Einsatzkräften gekommen ist.

Holm. Am Mittwoch, dem 01. Juli 2020, wurden die Einsatzkräfte der Ortswehren Holm und Buchholz um 18:34 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person in den Lohbergenweg in Holm-Seppensen alarmiert. Ein Fahrzeug mit einem Fahrzeuginsassen war von der Straße abgekommen und mit einem Baum kollidiert. Die Unfallstelle lag ortsauswärts Richtung Sprötze zwischen dem Parkplatz in den Bergen unter der drei Männer Kiefer. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte an der Unfallstelle war die verunfallte Person durch Ersthelfer befreit worden. Auch ein Rettungstransportwagen (RTW) war bereits vor Ort. Die Besatzung des RTWs wurde feuerwehrseitig unterstützt. Zur Einsatzstelle kam weiterhin ein Rettungshubschrauber. Dessen Rettungsärzte übernahmen die verletzte Person, die anschließend in ein Unfallkrankenhaus geflogen wurde. Die Einsatzkräfte der Ortswehr Holm haben vor Ort den abgefahrenen Baum mittels Kettensäge entfernt und die Batterie des Fahrzeuges abgeklemmt. Danach wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben. Diese hatte mittlerweile schon einen Abschleppwagen bestellt. Gegen 19:45 Uhr konnten die Einsatzkräfte der Ortswehr Holm die Einsatzstelle verlassen. Für die ebenfalls alarmierte Ortswehr Buchholz konnte auf Anfahrt Abspann gegeben werden.

Unter dem Stichwort “Verkehrsunfall PKW” wurde die Trelder Ortsfeuerwehr am Freitag dem 08.Mai um 12:27h in die Hanomagstrasse in das Trelder Gewerbegebiet alarmiert. Aufgrund der zwischenzeitlich unklaren Lage wurde neben dem Rettungsdienst und der Feuerwehr auch ein Hubschrauber mit Notarztbesatzung zur Einsatzstelle hinzugezogen. Vor Ort stelle sich heraus, das keine Person im PKW eingeklemmt war. Vermutlich  hat ein Autofahrer während der Fahrt einen medizinischen Notfall erlitten und daraufhin einen Unfall verursacht, bei dem diverse weitere PKW Blechschaden genommen haben. Weitere Verletzte gab es zum Glück nicht. Als Erstmaßnahme hat die Ortsfeuerwehr Trelde die Versorgung der verletzten Person mit einer zufällig am Einsatzort vorbei fahrenden Mitarbeiterin des Rettungsdienstes der Johanniter Unfallhilfe übernommen. Nach Eintreffen des Rettungsdienstes wurden noch auslaufende Betriebsstoffe aufgenommen. Nach gut einer Stunde konnte die Feuerwehr die Einsatzstelle verlassen.

Kurz nach 21 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Buchholz zu einem augelösten Rauchwarnmelder in die Bremer Straße gerufen.
Vor Ort musste die Wohnungstür gewaltsam geöffnet werden und ein Angriffstrupp ging unter umluftunabhängigen Atemschutz in die verqualmte Wohnung vor. In der Wohnung fand der Trupp den Bewohner, der umgehend gerettet und an den Rettungsdienst übergeben wurde. Für die Ursache der Rauchentwicklung konnte anschließend schnell eine vergessene Pizza im Backofen ausgemacht werden.
Nachdem die Wohnung belüftet wurde, konnte die Einsatzstelle kurz vor 22 Uhr verlassen werden.

Am 12. Januar um 10:58 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Buchholz mit dem Stichwort ‘Brennt Wohnung im 3. OG’ in den Kochweg in Buchholz alarmiert. Zuvor nahm ein vorbeifahrender Autofahrer eine starke Rauchentwicklung an dem Mehrfamilienhaus wahr und konnte ein zufällig vorbeifahrende Polizeistreife darauf aufmerksam machen.

So konnten die Einsatzkräfte der Polizei bereits vor Ankunft der Feuerwehr das Gebäude evakuieren. Die beiden Bewohner der betroffenen Wohnung wurden vom Rettungsdienst betreut und aufgrund des Verdachts auf eine leichte Rauchgasvergiftung in das Krankenhaus gebracht.

Bei Ankunft der Feuerwehr wurde sofort über das Treppenhaus in die betroffene Wohnung vorgegangen. Auf der anderen Seite des Gebäudes wurde die Drehleiter positioniert und hiermit ein zweiter Angriffsweg vorbereitet. Rasch stelle sich heraus, dass der Brand auf dem Balkon der Wohnung ausgebrochen war und sich lediglich auf die angrenzende Küche ausbreiten konnte. So konnte der Brand schnell unter Kontrolle gebracht werden.

Da sich die Flammen zusätzlich in den Überstand des Balkons ausgebreitet hatten, wurde die darüber liegende Wohnung ebenfalls überprüft. Gegen 12:00 Uhr konnte letztlich Entwarnung gegeben werden: Der Brand war gelöscht und es konnten keine weiteren Glutnester gefunden werden. Die Feuerwehr konnte den Einsatzort gegen 12:15 Uhr wieder verlassen.