Beiträge

01.05.2018 – 08:41 Uhr – B3

Die FF Sprötze wurde zu einem “Baum auf Straße” gerufen. Der Baum wurde schnell auf der B3 Richtung Welle gefunden, sodass der Einsatz zügig abgearbeitet und die Straße schnell wieder freigegeben werden konnte. Nach 20 Minuten war der Einsatz bereits beendet.

xy/@stock.adobe.com

Am Dienstag den 27. März um 12:55 Uhr wurden die Ortsfeuerwehren Buchholz und Sprötze in den Kochweg in Buchholz alarmiert.

Anwohner bemerkten einen ausgelösten Rauchwarnmelder, sowie Brandgeruch aus einer Nachbarwohnung und riefen sofort die Feuerwehr.

Während die Feuerwehrleute noch auf der Anfahrt waren konnten sich die Anwohner selbst Zugang zu der Wohnung verschaffen. Angebranntes Essen auf dem Herd führte zu einer Verrauchung und somit zur Auslösung des Rauchwarnmelders.

Der bereits eingetroffene Einsatzleiter konnte um 13:00 Uhr den Einsatz beenden, bevor ein Eingreifen der Feuerwehr notwendig wurde.

29.01.2018 – 00:16 Uhr – Sprötzer Bahnhofstraße

In der Nacht von Sonntag auf Montag wurde die FF Sprötze zu einem brennenden Altkleidercontainer in der Bahnhofstraße gerufen. Beim Eintreffen wurde dieser in voller Ausdehnung brennend vorgefunden. Ein Trupp unter PA nahm mit dem Schnellangriff die Brandbekämpfung vor. Um alle Glutnester abzulöschen, und eine rückzündung zu vermeiden, wurde der Container aufgebrochen und alle Glutnester abgelöscht.

Der Einsatz war nach rund einer Stunde beendet.

In der Nacht zum Samstag wurden die Freiwilligen Feuerwehren aus Trelde, Sprötze und Buchholz zu einem Schornsteinbrand in den Ortsteil Trelde gerufen. Aufmerksame Nachbarn hatten den Funkenflug aus dem Schornstein entdeckt und sofort die Feuerwehr gerufen. Nach Sichtung der Einsatzstelle durch den Einsatzleiter wurde ein Trupp im Obergeschoss sowie ein Trupp  auf dem Dachboden mit einer Wärmebildkamera abgestellt, um die Temperaturen im und rund um den Schornstein zu kontrollieren. Parallel wurde eine Löschwasserversorgung aufgebaut, ein Atemschutztrupp in Bereitschaft gestellt sowie die Drehleiter positioniert. 

Nach erfolgter Reinigung des Schornsteins durch den Bezirksschornsteinfeger konnte nach gut 2 Stunden Entwarnung gegeben werden. Ein weiteres Eingreifen der Einsatzkräfte war nicht erforderlich.

 

 

Am Dienstag, 17.01.2018, um 17:11 Uhr wurden die Feuerwehren Buchholz und Sprötze in den Sperberweg in Buchholz gerufen. Hier sollte ein Einfamilienhaus in Brand geraten sein.

Bei Ankunft der Feuerwehr stand das Wohnzimmer des Hauses bereits in Vollbrand, sodass durch den Einsatzleiter drei Angriffswege – der Haupteingang, ein Seitenfenster, sowie der Terrassenbereich – eröffnet wurden. Durch die starke Hitzeentwicklung wurde das Feuer vorerst von außen bekämpft.

Aufgrund der hölzernen Bauweise des Hauses konnte sich das Feuer schnell über das Wohnzimmer hinaus in den Dachstuhl ausbreiten, wo sich neben der Holzkonstruktion auch die Dämmung entzündete.

Um diese versteckten Glutnester zu finden, wurde das Haus mithilfe einer Wärmebildkamera abgesucht. Aufkommende Brände konnten so gezielt gelöscht und somit der Schaden durch Löschwasser reduziert werden.

Durch die starke Rauchentwicklung wurden insgesamt 20 Trupps unter umluftunabhängigem Atemschutz eingesetzt. Insgesamt befanden sich rund 70 Feuerwehrleute an der Einsatzstelle.

Um weiterhin effizient vorgehen zu können, wurde die Feuerwehr Trelde zur Unterstützung alarmiert. Weitergehend wurde die Feuerwehr Hörsten mit dem GW-A der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Hitteld hinzugezogen, um vor Ort die Atemschutzgeräte tauschen zu können.

Die erst vor kurzem in den Dienst gestellte Drehleiter der Feuerwehr Buchholz erwies sich im Laufe des Einsatzes als besonders hilfreich, da über diese das Dach geöffnet und unter dem Dach befindliche Brände abgelöscht werden konnten.

Die Bewohner des Hauses konnten bereits vor Eintreffen der Feuerwehren aus dem Haus entkommen und blieben unverletzt.

Mit dem Einsatzende um ca. 21:00 Uhr wurde das Gebäude durch eine Tischlerei gesichert und durch die Polizei abgesperrt.

Kurz vor Mitternacht wurde das Gebäude erneut durch einen Feuerwehrmann, sowie der Polizei mittels Wärmebildkamera nach Hitzeentwicklung abgesucht. Diese Suche konnte erfolgreich ohne weitere Sichtungen beendet werden.

 

Janis Smits/@stock.adobe.com

02.01.2018 – 18:29 Uhr – Neue Brückenstraße

Die FF Sprötze wurde zu einem Einsatz mit Wasser im Keller alarmiert. Es ergab sich jedoch kein Handlungsbedarf für die Feuerwehr.

benjaminnolte/@stock.adobe.com

22.12.2017 – 14:42 Uhr

Vergangenen Freitag kam es zu einem Verkehrsunfall in den Lohbergen auf der Strecke zwischen Sprötze und Holm-Seppensen. Die FF Sprötze wurde alarmiert, um eine eingeklemmte Person aus einem PKW zu befreien. Es war jedoch nicht mehr nötig, hydraulisches Rettungsgerät einzusetzen, da die betroffene Person auf anderem Wege aus dem PKW gerettet werden konnten.

Der Einsatz war nach 90 Minuten beendet.

Jenov Jenovallen/@stock.adobe.com

Vergessenes und anschließend angebranntes Essen auf dem Hers gab Anlass zur Alarmierung der Feuerwehren aus Buchholz und Sprötze. Nachdem der Topf mit den qualmenden Essensresten vom Herd entfernt war beschränkte sich die Arbeit der Eiinsatzkräfte auf belüftungs Maßnahmen in der betroffenen Wohnung.

12.12.2017 – 00:06 Uhr

In der Nacht von Montag auf Dienstag wurde die FF Sprötze zu einem Baum, der auf der Straße lag, gerufen. Durch die erhöhte Schneelast brach dieser und versperrte in Folge dessen die Zufahrt von der Kirchenallee zum Haskaterstieg.

Passanten hatten beim Eintreffen bereits erste Räumungsarbeiten durchgeführt, sodass zumindest die Kirchenallee wieder frei war. Die FF Sprötze entfernte den Baum dann komplett von der Fahrbahn, sodass die Einsatzstelle eine halbe Stunde später wieder verlassen werden konnte.

10.12.2018 – 21:09 Uhr

Vergangenen Sonntag rückte die FF Sprötze aus, um gegen auslaufende Betriebsstoffe aus einem PKW vorzugehen. Der Fahrer des betroffenen PKW verlor auf der B3 kurz vor der Aushilfsbrücke in Sprötze die Kontrolle über sein PKW und parkte dieses auf der Leitplanke auf der rechten Straßenseite.

Hierbei wurde der PKW vor allen Dingen auf der Unterseite beschädigt, sodass dort Öl austrat und die Fahrbahn verschmutzte. Beim Eintreffen fand die FF Sprötze die Situation wie beschrieben vor, stellte sicher, dass weitere austretende Betriebsstoffe aufgefangen wurden und die ausgetretenen Stoffe von der Fahrbahn beseitigt wurden.

Die Einsatzstelle wurde anschließend dem Bauhof und der Polizei übergeben.