Beiträge

,

Gasgeruch in Seppensen

Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Holm wurden am Sonntag, den 10. März 2019 um 12:27 Uhr zu einer technischen Hilfeleistung in die Straße Thomasdamm im Buchholzer Stadtteil Seppensen alarmiert. Der Bewohner eines Einfamilienhauses hatte Gasgeruch im Heizungsraum seines Einfamilienhauses wahrgenommen und die Feuerwehr alarmiert. Zur Gefahrenabwehr riegelte er den Gashahn unverzüglich ab. Die eintreffenden Einsatzkräfte nahmen zunächst eine Erkundung des Wohnhauses vor. Weiterhin wurde eine Wasserversorgung aufgebaut, ein Druckbelüfter zur ggf. notwendigen Raumbelüftung bereitgestellt und ein Angriffstrupp sowie ein Sicherheitstrupp unter umluftunabhängigen Atemschutz in Bereitstellung gebracht. Ein ebenfalls eingetroffener technischer Mitarbeiter der Stadtwerke Buchholz nahm eine Analyse der Umgebungsluft vor und stellte tatsächlich eine Leckage hinter der Gasuhr am Hausanschluss fest. Der Weiterbetrieb der Heizungsanlage wurde untersagt und die Einsatzstelle dem Eigentümer übergeben. Der Einsatz wurde um 13:30 Uhr beendet.

,

Trelde: Wasser in einem Gebäude

Am Ostermontag um 17.31h wurden die Kräfte der Ortswehr Trelde zu einem Einsatz in die Sandtrasse gerufen. Nach einer ersten Erkundung stellte sich heraus, das ein aufmerksamer Nachbar die Feuerwehr gerufen hatte, da aus einem zur Zeit nicht bewohnten Wohnhaus größere Wassermassen entwichen.  Nach Eintreffen der Polizei wurde daraufhin die Eingangstür geöffnet und den Rettern somit ein Zugang zum Haus geschaffen. Aufgrund der vorhandenen Wassermassen wurden gleichzeitig 2 Hochleistungspumpen sowie eine Tauchpumpe eingesetzt, mit denen mehrere Tausend Liter die Minute nach draußen gepumpt wurden. Nach gut 2 Stunden konnte die Einsatzstelle an die Polizei übergeben werden.

 

 

,

Gasaustritt in der Neuen Straße

Am Dienstagnachmittag den 20.03, um 16:00 Uhr wurde die Ortswehr Buchholz in die Neue Straße mit dem Stichwort ‚Gasaustritt‘ alarmiert.

Zuvor wurde im Keller eines Wohn- und Geschäftshauses Gasgeruch wahrgenommen. Um diesem Geruch nachzugehen wurden die Stadtwerke Buchholz hinzugezogen, welche letztlich starken Gasgeruch auf dem Bürgersteig vor dem Gebäude ausmachen konnten und sofort die Feuerwehr alarmierten.

Die anrückenden Einsatzkräfte sperrten gemeinsam mit der Polizei das Gelände weiträumig ab. Infolge des Einsatzes wurde die Neue Straße für den Verkehr voll gesperrt und die Gasleitung in diesem Bereich beidseitig abgeriegelt.
Weitergehend wurden zwei Wohn- und Geschäftsgebäude evakuiert, um die Bewohner vor der Gefahr einer Explosion zu schützen.
Gemeinsam mit den Buchholzer Stadtwerken wurden Messungen vorgenommen, um die genaue Herkunft des Gasgeruchs zu orten.

Schnell wurde klar: Die Konzentration war in der Umgebung einer Schachtabdeckung der örtlichen Gasleitung am höchsten, sodass diese freigelegt werden musste. Die Feuerwehr unterstütze hierbei durch Belüftung der Grube, bzw. im weiteren Verlauf durch Absaugen des entweichenden Gases. Ebenso wurde das in unmittelbarer Nähe liegende Gebäude im Kellerbereich belüftet.
Nach Freilegung des T-Stückes konnte das Leck mittels Leckortungsspray exakt bestimmt werden.

Um dieses Leck unschädlich zu machen musste das gesamte T-Stück herausgenommen und durch ein neues ersetzt werden. Auch hierbei konnte die Feuerwehr lediglich unterstützend durch Absaugen, sowie durch Beleuchtungsmaßnahmen unterstützen.

Nachdem das T-Stück erfolgreich entfernt wurde und kein weiteres Gas mehr austrat, konnte die Feuerwehr die Einsatzstelle gegen 19:30 wieder verlassen.