Drei Jugendfeuerwehren absolvierten Einsatzübung auf dem Brunsberg

Eine großangelegte Einsatzübung absolvierten die Jugendfeuerwehren aus Sprötze, Trelde und Buchholz unter den Augen vieler Zuschauer auf dem Brunsberg. Angenommen wurde dabei, dass in einem Gebäude des Jugendferienheims ein Feuer ausgebrochen sei und das Feuer bereits auf ein angrenzendes Waldstück übergegriffen hatte. Erschwerend kam noch hinzu, dass in dem brennenden Gebäudeteil mehrere Personen vermisst wurden.

Die erst eintreffende Jugendfeuerwehr aus Sprötze leitete umgehend erste Maßnahmen zur Brandbekämpfung sowie Menschenrettung ein. Unter anderem wurde dazu ein unterirdischer Löschwasserbehälter geöffnet um aus diesem mit dem Sprötzer Löschgruppenfahrzeug Wasser für die Brandbekämpfung zu entnehmen und nachfolgende Fahrzeuge mit Löschwasser zu speisen.

Die Einsatzleitung hatte dabei die zuerst eingetroffene Jugendfeuerwehr Sprötze welche dabei tatkräftig von Buchholz Stadtbrandmeister André Emme unterstützt wurde. Gemeinsam wurde die weitläufige Einsatzstelle erkundet und die weiterhin eintreffenden Jugendfeuerwehren aus Trelde und Buchholz mit Einsatzaufgaben versorgt.

In schneller Abfolge galt es nunmehr eine Menschenrettung aus dem brennenden Gebäude sowie die Brandbekämpfung in selbigen vorzunehmen. Weitere Kinder bekamen im Außenbereich die Aufgabe das sich immer weiter in den Wald ausbreitende Feuer zu bekämpfen.

Ein schneller Einsatzerfolg konnte vom Einsatzabschnitt des brennenden Gebäudeteils vermeldet werden. In den mit Disconebel leicht verrauchten Räumlichkeiten wurden von den eingesetzten Trupps bereits innerhalb kürzester Zeit die vermissten, durch Puppen dargestellten, Personen gefunden und ins freie gebracht. Dort wurden diese an weitere Trupps übergeben und an eine Verletztensammelstelle gebracht.

Aber auch an den anderen Einsatzabschnitten wurde ein schneller Einsatzerfolg verbucht, so dass die Übung für alle kurze Zeit später erfolgreich beendet werden konnte. Anschließend gab es für alle noch eine Nachbesprechung bei welcher auch ein kleiner Snack gereicht wurde. Bedanken möchten sich die Jugendfeuerwehren ganz herzlich bei den Betreibern des Jugendferienheims für das zur Verfügung stellen der Räumlichkeiten sowie des Geländes.

Jahresbericht der Feuerwehren der Stadt Buchholz

Leichter Rückgang bei den Einsatzzahlen

Zum Stichtag 31.12.2016 versahen 402 Mitglieder ehrenamtlich ihren Dienst in einer der fünf Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Buchholz in der Nordheide. 66 Mitglieder hiervon entfallen auf die Altersabteilungen, 257 sind als aktive Kameradinnen und Kameraden (davon 31 weiblich) zu verzeichnen und 79 Mitglieder (davon 22 Mädchen) zählt die Stadtjugendfeuerwehr.

Die Jugendfeuerwehr stand 2016 eindeutig im Mittelpunkt des Geschehens. Zum einen wurde das 50 jährige Jubiläum der Jugendfeuerwehr Buchholz gefeiert, zum anderen war das der Grund für die Durchführung des Kreisjugendfeuerwehrzeltlagers in Buchholz.

Über 1000 Jugendliche und Betreuer verbrachten eine Woche in Buchholz. Der Tag hielt viele Aktivitäten für die Kinder bereit. Orientierungsmärsche, Fußball, Völkerball und Schwimmen sind nur einige davon. Wer noch nicht ausgelastet war, konnte sich in der im Freien aufgebauten „Spielefabrik“ an der Kletterwand, beim Kistenstapeln oder an der Seilbahn austoben.

180 Jugendfeuerwehrmitglieder bereiteten sich während der Lagerwoche auf die Prüfung für die Leistungsspange, die höchste Auszeichnung der Jugendfeuerwehr, vor. Zu den in Gruppen zu bewältigenden Aufgaben gehören eine Schnelligkeitsübung, Kugelstoßen, Staffellauf, ein Löschangriff und die Beantwortung von Fragen.

Ohne das Mitwirken aller 5 Ortsfeuerwehren der Stadt Buchholz wäre es nicht möglich gewesen die Organisation des Zeltlagers durchzuführen sagte Buchholz Stadtbrandmeister André Emme Rückblickend auf das Zeltlager und richtete seinen Dank an alle, die zum Gelingen des Zeltlagers beigetragen haben.

Die Einsatzzahlen sind erfreulicherweise leicht zurück gegangen. Hatten die Ortsfeuerwehren 2015 noch 377 Einsätze abzuarbeiten, so sind es im Jahr 2016 359 Einsätze gewesen. Man kann sagen, jeden Tag ein Einsatz für die Wehren der Stadt Buchholz.

165 Feuer wurden bekämpft sowie 194 Hilfeleistungen abgearbeitet. Die Zahlen bei den Notfalltüröffnungen sind nochmals angestiegen auf nun 37 Einsätze. Für 4 Personen kam jede Hilfe zu spät so dass diese nur noch geborgen werden konnten. Dem gegenüber stehen 46 Personen welche aus lebensbedrohlichen Situationen gerettet werden konnten. Bei den Einsätzen konnten insgesamt Sachwerte im Wert von ~ 15.000.000 € erhalten werden.

Im Gedächtnis blieb ganz besonders ein Löscheinsatz im Krankenhaus Buchholz bei welchem nach einer Brandstiftung an mehreren Stellen im Gebäude gleichzeitig Feuer zu bekämpfen waren. Durch das beherzte Eingreifen der eingesetzten Kräfte sowie des Krankenhauspersonals konnte eine Ausbreitung verhindert werden und die Patienten der Intensivstation vor Schaden bewahrt werden.

Die Ausstattung Feuerwehren ist als sehr gut zu bezeichnen, Rat und Verwaltung der Stadt Buchholz legen einen hohen Wert auf die Sicherheit ihrer 40.000 Einwohner.

Die Ortsfeuerwehr Buchholz hat 2016 ein neues TLF (Tanklöschfahrzeug) erhalten und die Ortsfeuerwehr Sprötze erhielt ein neues MZF (Mehrzweckfahrzeug). Auch in den kommenden Jahren wird es Ersatzbeschaffungen für in die Jahre gekommene Löschfahrzeuge geben. 2017 wird unter anderem der Gerätewagen Gefahrgut in Trelde von einem neuen Fahrzeug abgelöst.

Damit die Feuerwehren auch weiterhin schlagkräftig agieren können hat die Verwaltung der Stadt Buchholz ein Gutachten erstellen lassen, den so genannten Feuerwehrbedarfsplan. Dieses Gutachten ist fertig und wird den Ortsbrandmeistern in den kommenden Wochen vorgestellt. Ziel ist es zu überprüfen ob und wo Optimierungspotential vorhanden ist um die Schlagkraft der Feuerwehren weiter zu erhöhen.

Nach einem ereignisreichen Jahr 2016 traf sich die FF Sprötze zum Auftakt des Jahres am 27.01.2017 zur Jahreshauptversammlung. Da der amtierende Ortsbrandmeister Peter Kröger leider kurzfristig erkrankt war, übernahm sein Vertreter Jörgfried Stapel die Leitung der Versammlung und verlas den nunmehr letzten Jahresbericht des aus Altersgründen aus dem Amt scheidenden Ortsbrandmeisters. In diesem ging er auf die Neubeschaffung des MZF Sprötze ein. Dieses sich nun seit Mai im Dienst befindende Fahrzeug ist aufgrund seiner zusätzlichen feuerwehrtechnischen Beladung inklusive einer Tragkraftspritze eine echte Bereicherung für die Wehr Sprötze, aber auch innerhalb der Stadt Buchholz. Nachdem das Planungsteam viel Zeit in die Planung dieses Fahrzeuges gesteckt hatte, sind nun alle sehr zufrieden mit dem Ergebnis.

Eine weitere erwähnenswerte Aktion fand mit dem Aufstellen 2er Container statt, die der vorherrschenden Platznot im Gerätehaus Sprötze entgegenwirken soll. Außerdem ging Peter Kröger in seinem Bericht auf den Brandeinsatz im Krankenhaus und dem Brandeinsatz im Pelletwerk ein, bei denen größere Schäden durch das schnelle und professionelle Vorgehen der Einsatzkräfte verhindert werden konnten.

Nicht zuletzt der Mitgliederstand von 52 Mitgliedern in der aktiven Wehr trägt dazu bei, derartige Einsätze möglichst gut abarbeiten zu können. Dazu kommen außerdem 14 Feuerwehrkameraden in der Altersabteilung und 10 Jugendfeuerwehrmitglieder, sodass die FF Sprötze insgesamt auf einen Mitgliederstand von 76 Personen kommt. Erwähnenswert hierbei ist der mit 17% über dem Niedersachsendurchschnitt liegende Frauenanteil und das Durchschnittsalter von 34,9 Jahren. Diese Mannschaft rückte im vergangenen Jahr zu insgesamt 45 Einsätzen aus, die sich in 26 Brandeinsätze und 19 Einsätze in der technischen Hilfe aufteilen.

Unweigerlich im Mittelpunkt des Abends stand jedoch die Suche nach einem Nachfolger für die Führungsspitze, die Wahl eines neuen Ortsbrandmeisters. Ortsbrandmeister Peter Kröger wird zum Ende seiner aktiven Dienstzeit sein Amt im Laufe des Jahres abgeben. Für diesen Posten wurde Thomas Meschkat mit sehr großer Zustimmung gewählt. Mit seiner Wahl gab Thomas Meschkat sein Amt als Funkwart ab, in welches Mario Bestmann als Nachfolger gewählt wurde. Neben der Wahl des Ortsbrandmeisters gab es auch in der Führung der Jugendfeuerwehr einen Wechsel. Sven Weickert als neuer Jugendfeuerwehrwart und seine Vertreterin Sarina Schreiber wurden von der Versammlung bestätigt und vom stellvertretenden Ortsbrandmeister Jörgfried Stapel in den jeweiligen Funktionen eingesetzt.

Ein weiterer Höhepunkt des Abends stellte die Beförderung verdienter Feuerwehrmitglieder durch den Stadtbrandmeisters Andre Emme dar. Andre Böttcher, Jan Eberlein, Friedrich Grugel, Daniel Kröger, Jannis Kröger und Nico Kröger wurden zu Oberfeuerwehrmännern befördert.

Aus den zahlreichen Grußworten anwesender Gäste möchte ich mit den Worten des Kreisbrandmeisters Volker Bellmann den Bericht abschließen:

„Feuerwehr – Gemeinsam sind wir stark!“

Ein ereignisreiches Jahr liegt hinter der Jugendfeuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr Buchholz. So wurde im Jahr 2016 nicht nur das 50 jährige Bestehen der Jugendfeuerwehr Buchholz gefeiert sondern auch noch das Zeltlager der Kreisjugendfeuerwehr des Landkreises Harburg mit über 1000 Teilnehmern in Buchholz ausgerichtet.

Auf diese beiden Großereignisse konnte die Buchholzer Jugendwartin Nicole Hoffmann gemeinsam mit ihrer Stellvertreterin Lana Pohle sowie dem gesamten Betreuerteam im Zuge der Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr zurückblicken. Beide wurden zu Beginn des Jahres 2016 neu in die Führung der Jugendfeuerwehr gewählt und hatten somit bereits einige große Aufgaben die die beiden im laufe des Jahres erwarteten. Diese Aufgaben wären ohne ihr großes Betreuerteam nicht alleine zu meistern gewesen, so dass beide sich recht herzlich für die Unterstützung bedankten.

Es warteten aber noch eine Menge mehr Aktivitäten auf die 14 Jungen und sechs Mädchen aus welchen sich die Jugendfeuerwehr Buchholz im Jahr 2016 zusammensetzte. Unter anderem traf man sich zum gemeinsamen Schlittschuhlaufen, nahm am Gemeinde- sowie Kreisjugendfeuerwehrtag teil, verkaufte die legendären Jugendfeuerwehr Hot Dogs bei Rock and Fire, absolvierte eine Einsatzübung auf dem Brunsberg mit den Jugendfeuerwehren aus Sprötze & Trelde und unternahm eine Ausfahrt in die Bundeshauptstadt nach Berlin.

Personell geht es der Jugendfeuerwehr Buchholz indes auch sehr gut. Gibt es vielerorts bereits immer größere Probleme bei der Nachwuchsgewinnung gibt es in Buchholz immer noch eine Warteliste von interessierten Kindern welche gerne in der Jugendfeuerwehr mitmachen möchten. So wurde auf Antrag der Jugendfeuerwehrführung die Kapazität der Jugendfeuerwehr Buchholz für das Jahr 2017 auch auf 22 Plätze angehoben. Nachdem zwei Abgänge in die aktive Einsatzabteilung der Feuerwehr Buchholz zu verzeichnen waren wurden sogleich auch wieder vier neue Mitglieder aufgenommen, so dass die maximale Mitgliederzahl von nun 22 Kindern bereits voll ausgeschöpft ist.

Dieser Umstand macht auch den Buchholzer Ortsbrandmeister Ralf Behrens-Grünhage sehr stolz. Denn noch immer ist die Jugendfeuerwehr Buchholz der Garant für die Mitgliedergewinnung der aktiven Einsatzabteilung. Ohne die regelmäßigen Zugänge aus den reihen der Jugendfeuerwehr würde die Feuerwehr Buchholz personell auch nicht so gut dastehen wie sie es derzeit tut. Und so wünschte er sich, dass auch von den jetzt aktuellen Mitgliedern der Jugendfeuerwehr möglichst viele der Feuerwehr treu bleiben und später ihren Dienst bei den aktiven weiter fortführen. Seinen Dank richtete er aber auch an das Führungsduo sowie das komplette Betreuerteam für die unglaubliche Arbeit welche jedes Jahr geleistet wird um den Kindern ein breites Spektrum an Aktivitäten bieten zu können.

Um den Kindern möglichst viele Aktivitäten bieten zu können, bedarf es aber auch einer Unterstützung der Jugendfeuerwehr. Da erfreute es die Mitglieder sehr, dass im Jahr 2016 die dm Drogeriemarktkette der Jugendfeuerwehr durch eine Spendenaktion 1400,- € zur Verfügung gestellt hat. Und auch der Lions Club Hamburg-Rosengarten unterstützt immer wieder gern mit Spenden die Arbeit der Jugendfeuer und trägt somit auch seinen Teil dazu bei den Kindern ein attraktives Programm bieten zu können

Bevor nun die anstehenden Neuwahlen durchgeführt wurden, richtete sich die Buchholzer Stadtjugendfeuerwehrwartin Corinna Kluth ebenfalls mit einer kurzen Rede an die Anwesenden und überbrachte unter anderem die Grüße der anderen vier Jugendfeuerwehren der Stadt Buchholz. Weiterhin gab sie einen Ausblick auf das Jahr 2017. Ein Highlight wird sicherlich das geplante Stadtjugendfeuerwehrzeltlager an der Ostsee in Schleswig Holstein sein.

Der wohl spannendste Teil des Abends stand den Kindern aber nun endlich bevor. Bei den Wahlen zu den Gruppenführern entschieden sich die anwesenden Mitglieder in geheimer Wahl für Steffen Pohle sowie Sontje Sieling. Als Schriftführerin wird im Jahr 2017 Lara Böttcher fungieren während Mirijam Grothe-Ulrich das Amt der Kassiererin per Wahl zugesprochen bekam. Die Fahnen der Jugendfeuerwehr Buchholz werden von Joschi Wauschkuhn sowie Lisa Wulff getragen.

Groß ist die Vorfreude auf den neuen Gerätewagen-Gefahrgut, der in diesem Jahr an die Freiwillige Feuerwehr Trelde ausgeliefert werden soll. Wie Ortsbrandmeister Christian Matzat während der Jahreshauptversammlung berichtete, hat eine mehrköpfige Planungsgruppe seit Monaten unzählige Stunden damit verbracht, das neue Spezialfahrzeug zu planen und für die Gegebenheiten der Stadt Buchholz genau anzupassen. Das Fahrgestell steht mittlerweile beim Aufbauhersteller, und die Arbeiten an dem Aufbau beginnen gerade.

„Mit diesem GW-G erhalten wir ein perfektes Einsatzmittel für das Einsatzgebiet Umweltschutz in der Stadt Buchholz” war sich Matzat sicher. Die Trelder Feuerwehr musste im vergangenen Jahr zu 20 Einsätzen ausrücken. Matzat freute sich, dass alle Einsätze sach- und fachgerecht abgearbeitet wurden. Neun Brandeinsätze standen dabei elf Hilfeleistungseinsätzen gegenüber.

Zweimal wurde dabei explizit der GW-G für Schadenslagen im Bereich Gasausritt in Buchholz angefordert. Insgesamt leisteten die Feuerwehrleute 396 Einsatzstunden. Weitere 1 035 Dienststunden kamen für die Übungs- und Ausbildungsdienste hinzu, und bei Sonderdiensten wurden noch einmal 106 Stunden investiert. Neun Feuerwehrleute bildeten sich zudem bei weiterführenden Lehrgängen fort. Die Feuerwehr Trelde besteht zur Zeit aus 42 aktiven Mitgliedern, davon sind vier Frauen.

In der Jugendfeuerwehr engagieren sich 16 jungen und Mädchen, und zwölf Feuerwehrleute sind in der Alters- und Ehrenabteilung aktiv. Wahlen waren ein großer Punkt während der Versammlung. Neuer Gruppenführer wurde hierbei Michael Stoll. Neu im Amt als Jugendfeuerwehrwartin ist Lina Lachmann, ihr neuer Vertreter ist Torben Moskas. Wiedergewählt wurden Funkwart Andreas Kant, Gerätewart ist Christian Wagner, sein Vertreter ist Jan Werner, und Thomas Matzat ist neuer Pressebeauftragter.

Zwei Beförderungen rundeten die harmonische Versammlung schließlich ab. Buchholz Bürgermeister Jan-Hendrik Röhse beförderte Ortsbrandmeister und gleichzeitig Buchholz stellvertretenden Stadtbrandmeister Christian Matzat zum Oberbrandmeister. Durch Stadtbrandmeister André Emme wurde weiterhin Jason Riggers zum Löschmeister befördert.

Foto : Über die Beförderungen in Trelde freuen sich v.l. Stadtbrandmeister André Emme, Christian Matzat, Jason Riggers und Bürgermeister Jan-Hendrik Röhse.
Bericht: Matthias Köhlbrandt, KPW Harburg
Bild: Matthias Köhlbrandt, KPW Harburg

Am Samstag, dem 10. September führte die Freiwillige Feuerwehr Holm eine öffentliche Schauübung in Holm-Seppensen durch. Aufgrund der vorausgehenden Öffentlichkeitsarbeit durch Plakate, Presseberichte sowie zahlreiches Teilen über soziale Medien waren viele interessierte Bürger vor Ort, um sich von der Leistungsbereitschaft der FF Holm zu überzeugen. Die Übung wurde im Ortszentrum von Holm-Seppensen an der Rückseite des REWE-Marktes von Ralf Lorenz durchgeführt und der gesamte Übungsverlauf durch den Stadtbrandmeister André Emme moderiert.

Bereits mit der Alarmierung, dem Auslösen der Funkmeldeempfänger einiger vor Ort befindlicher Kameraden und dem Anrücken der Einsatzfahrzeuge mit Sonderrechten wurden realistische Einsatzbedingungen abgebildet. Als Übungsräumlichkeiten konnten  Büro-und Sozialräume der Firma Lorenz genutzt werden. Durch Vernebelung mittels der für die Atemschutzausbildung eingesetzten Nebelmaschine wurden reale Bedingungen im Inneneinsatz erzeugt. Die übungsmäßige Menschenrettung erfolgte durch zwei mit umluftunabhängigen Atemschutzgeräten ausgerüstete Angriffstrupps, die über einen Nebeneingang sowie direkt mittels Steckleiter über das Aussenmauerwerk und ein Fenster in das 1. Obergeschoss des Gebäudes vorgingen. Die rund 30 minütige Übungseinheit wurde nach durchgeführter Personenrettung und Entlüftung mittels Druckbelüfter durch den Stadtbrandmeister schließlich für erfolgreich beendet erklärt.

Die interessierten Bürger spendeten anerkennenden Beifall und informierten sich durch die vor Ort befindlichen Führungskräfte der FF Holm über die Aufgaben und den Leistungsstand der ehrenamtlichen Arbeit von Feuerwehrangehörigen. Ein besonderer Dank gilt allen Helfern und Unterstützer dieser Übung, allen voran der Familie Lorenz für die Überlassung der Räumlichkeiten, Christian Voigt für die Bereitstellung der Lautsprecheranlage, dem Eiscafé Carmellini für die freundliche Bewirtung und den eingebundenen Kameradinnen und Kameraden für ihre Mitwirkung.

 

Bericht: Frank Krause, Pressewart FF Holm

Fotos: Ralf Lorenz, Holm-Seppensen

Eine hohe Auszeichnung erhielt Buchholz ehemaliger stellvertretender Ortsbrandmeister Achim Bartels im Rahmen des Kreisfeuerwehrtages in Laßrönne am vergangenen Samstag verliehen.

Durch den Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes, Volker Bellmann, wurde ihm für die geleistete Arbeit rund um das Feuerwehrwesen das deutsche Feuerwehrehrenkreuz in Bronze überreicht.

Achim Bartels trat als Jugendlicher in die Jugendfeuerwehr Buchholz ein und blieb der Jugendarbeit auch nach seinem Übertritt in die aktive Einsatzabteilung treu. Weiterhin übernahm er in den folgenden Jahren weitere Führungsaufgaben und war unter anderem Gruppen- sowie Zugführer in der Freiwilligen Feuerwehr Buchholz.

Damit war sein Engagement um die Belange der Feuerwehr Buchholz aber noch nicht ausgeschöpft. So wurde er zum stellvertretenden Ortsbrandmeister der Schwerpunktfeuerwehr Buchholz gewählt und war auch als stellvertretender Zugführer des Fachzuges Wasserrettung, zu dem die Buchholzer Tauchergruppe als wesentlicher Bestandteil zählt, aktiv.

Aber auch heute noch steht Achim Bartels seinen Kameradinnen und Kameraden weiterhin mit seinem Wissen beratend zur Seite und hilft aus wann immer es die Zeit zulässt. Aufgrund diesen außerordentlichen Engagements bekam der geehrte jetzt im Rahmen des Kreisfeuerwehrtages diese Auszeichnung verliehen.

Foto: G. Ehlers/ FF Buchholz i.d.N.

G.Ehlers, Stadtpressewart FF Buchholz i.d.N.

Das war es also, Rock and Fire fand im Jahr 2016 nun bereits zum fünften Mal statt. Und wieder war es eine gelungene Veranstaltung welche erneut zahlreiche Gäste, trotz des Phasenweise schlechten Wetters, auf das Gelände an der Feuerwache Buchholz lockte.

Ganz neu war in diesem Jahr die Zusammenstellung der drei Bands welche im laufe des Abends aufgetreten sind. Den Anfang machte dabei die Band „C-Mitte“ welche direkt mal Druckvoll und mit viel Power loslegte. Die vier Jungs wussten die Besucher mit Ihrer Songauswahl zu begeistern und ernteten dafür auch den mehr als verdienten Applaus.

Einen buchstäblich nassen Start legten im Anschluss die „Hafenrocker“ hin. Aber trotz dem zwischenzeitigen Regenschauern und den damit verbundenen Nachbesserungsarbeiten an der Bühne konnten die Jungs die Zuschauer von Beginn an mit Ihrer Musik begeistern.

Zum Abschluss spielte dann die Gruppe „burn“. Und auch diese wussten gekonnt mit Ihren Instrumenten, Stimmen und der Songauswahl zu überzeugen. Da konnten auch immer wieder mal auftretende Regenschauer nichts dran ändern und das Publikum feierte vor der Bühne.

Uns bleibt nun noch Danke zu sagen. Wir danken allen Sponsoren, Helfern, Unterstützern und Ideengebern für Ihren Einsatz ohne welchen Rock and Fire nicht möglich wäre! Wir jedenfalls blicken positiv in die Zukunft und gehen davon aus, dass auch Ihr noch nicht genug gerockt habt. Also wie sieht es aus, habt Ihr Lust auf eine weitere Runde Rock and Fire und somit auf Rock and Fire die sechste?

Zum öffnen der Galerie Bitte auf das Bild klicken!

G. Ehlers, PW FF Buchholz i.d.N.