Mehrere verdiente Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Sprötze sind jetzt im Rahmen eines besonderes Ehrungsabends für ihre jahrelangen, herausragenden Dienste in der Freiwilligen Feuerwehr ausgezeichnet worden.

Zudem wurde der langjährige Ortsbrandmeister Peter Kröger noch einmal feierlich aus seinem Amt verabschiedet, und Dirk Horstmann wurde aus dem aktiven Dienst in die Alters- und Ehrenabteilung verabschiedet. Dankesworte für alle Jubilare gab es nicht nur von Jonny Anders, auch Buchholz Bürgermeister Jan-Hendrik Röhse, der stellvertretende Stadtbrandmeister Christian Matzat und Ortsbrandmeister Thomas Meschkat dankten den Jubilaren für ihre jahrzehntelangen Verdienste in der Feuerwehr.
Gerhard Eickhoff und Hans-Joachim Kröger waren und sind weiterhin große Aktivposten in der Feuerwehr, mit ihrer großen Erfahrung sind sie herausragende Stützen in der Sprötzer Feuerwehr.
Peter Kröger leitete 16 Jahre die Geschickte der Feurwehr Sprötze, von 2001 bis Anfang diesen Jahres war er Ortsbrandmeister. Zuvor hatte er bereits zwölf Jahre das Amt als stellvertretender Ortsbrandmeister inne. „Du hast große Spuren in der Geschichte der Feuerwehr Sprötze hinterlassen“; betonte Sprötzes stellvertretender Ortsbrandmeister Jörgfried Stapel während seiner Laudatio. Man könne den Wert der Arbeit nicht in der Beschaffung von Fahrzeugen oder anderen materiellen Dingen festmachen, vielmehr werde die Leistung in der Zufriedenheit der Mannschaft wiedergespiegelt, und diese ist in der Sprötzer Feuerwehr sehr hoch. Peter Kröger, der noch weiterhin aktiv seinen Dienst in Sprötze versieht, versprach, sein Wissen und seine Erfahrung nicht nur an die jungen Feuerwehrleute weiterzugeben, sondern auch und vor allem seinem Nachfolger Thomas Meschkat mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.
Ebenfalls lobende Worte gab es für Dirk Horstmann. Dieser hatte sich bis zum Gruppenführer hochgearbeitet, er musste seinen Job aus persönlichen Gründen niederlegen und in die Alters- und Ehrenabteilung übertreten.

Matthias Köhlbrandt
– Kreispressewart –

Am Freitag, den 20.10.17 war es wieder soweit.

Wie in den letzten Jahren ging es auch in diesem Jahr wieder bayrisch zu an einem Oktober-Wochenende in Trelde.

Der Festausschuss lud alle Kameraden mit Ihren Partnern zum beliebten Oktoberfest in das Gerätehaus nach Trelde ein.

Gereicht wurden typisch bayrische Spezialitäten wie z.B. Leberkäse, Weißwurst  und  Haxe.

Nach dem Essen verbrachten wir erneut einen sehr schönen Abend bei gemütlicher Atmosphäre.

 

Am 14. und 21. Oktober 2017 hatten die fünf Ortswehren der Stadt Buchholz die Möglichkeit, an einem Baumbiegesimulator (BaBiSi) das Sägen von unter Spannung stehendem Holz zu üben. Mit Hilfe des BaBiSi können Stämme bis zu einem Durchmesser von 25cm von einem 360° drehbaren Hydraulikzylinder künstlich unter Spannung gebracht werden. Somit konnte jeder Teilnehmer die Aufarbeitung mit unter Spannung stehendem Holz sicher üben. Dabei wurden verschiedene Schneidetechniken gezeigt, die situationsbedingt angewendet werden. Die Fortbildung hat der Forstwirtschaftsmeister Gerd Hoheisel aus Handeloh durchgeführt

AK-DigiArt/@stock.adobe.com

Als erster Herbststurm des Jahres zog das Sturmtief ‘Sebastian’ am Mittwoch, den 13. September über den Norden Deutschlands und sorgte auch in der Stadt Buchholz i. d. Nordheide für zahlreiche Einsätze.

Insgesamt rückten die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Buchholz, Dibbersen, Holm, Sprötze und Trelde zu 27 Einsatzstellen aus und waren dabei von ca. 14:00 Uhr bis in den späten Abend größtenteils damit beschäftigt, durch den Sturm gefallene Bäume von Straßen und Wegen zu entfernen.

Im Laufe des Einsatzgeschehens wurde aufgrund der Masse an Einsatzstellen eine Örtliche Einsatzleitung (ÖEL) eingerichtet, um die Einsätze einheitlich koordinieren zu können.
Hierbei kommuniziert die ÖEL mit der Einsatzleitstelle, nimmt Einsätze entgegen und leitet diese an die Ortsfeuerwehren weiter. Durch dieses Vorgehen wird die Kommunikation gesichert und ein strukturierter Einsatzablauf gewährleistet.

Unter anderem sorgten auf Schienen gefallene Bäume dafür, dass die Strecke Buchholz-Hannover, sowie Buchholz-Hamburg für längere Zeit nicht befahren werden konnte. So musste in Holm-Seppensen ein Baum kurz vor dem Bahnhof von den Schienen entfernt werden.
In Buchholz in der Nähe des Bahnhofes verfing sich ein Baum in einer Oberleitung. Hier wurde mithilfe der Feuerwehr Sprötze eine Erdung durchgeführt, sodass der Baum anschließend sicher entfernt werden konnte.

Nicht mit in die Statistik zählen Einsatzstellen, welche erst im Laufe der kommenden Tage aufgefunden wurden. Auch hier rückten die Einsatzkräfte zu vereinzelten Einsatzstellen aus, um Gefahren zu beseitigen.

 

 

Auf  der vergangenen Ratssitzung der Stadt Buchholz in der Nordheide am 29. August 2017 wurde unser Kamerad Thomas Meschkat von den anwesenden Ratsmitgliedern einstimmig zum neuen Ortsbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Sprötze ernannt.

Damit löst Thomas Meschkat nun offiziell den zuvor als Ortsbrandmeister tätigen Peter Kröger ab, welcher nach seiner 16-jährigen Dienstzeit zum 21.06.2017 vom Bürgermeister der Stadt Buchholz aus Altersgründen aus seinem Amt entlassen wurde. In der Zwischenzeit wurde Thomas Meschkat kommissarisch eingesetzt.

Als Ortsbrandmeister wurde Thomas Meschkat nun zudem zum Ehrenbeamten der Stadt Buchholz i. d. Nordheide berufen – seine Dienstzeit endet unbeachtet etwaiger Wiederwahlen am 28.08.2023.

Gemeinsam mit seinem Stellvertreter Jörgfried Stapel – welcher bereits zusammen mit Peter Kröger die Geschicke der Freiwilligen Feuerwehr Spötze lenkte – unterliegen dem neuen Ortsbrandmeister nun unter anderem die Aufgaben der Sicherstellung der Einsatzbereitschaft, die Durchführung des Dienstbetriebes, sowie der Wahrnehmung der dienstlichen und kameradschaftlichen Belange der Mitglieder seiner Ortsfeuerwehr.

Eine weitere Überraschung ergab sich direkt nach der Ernennung zum Ortsbrandmeister: Thomas Meschkat wurde – zumindest aus seiner Sicht unerwartet – befördert und trägt nunmehr den Dienstgrad Löschmeister.

 

Am 08.08.2017 ist unser Mitglied Klaus Brock im Alter von 81 Jahren verstorben. Klaus Brock hat wie kein anderer die Freiwillige Feuerwehr Buchholz geprägt und mit seinen Entscheidungen richtungsweisend für die Zukunft aufgestellt. Er war ein Mann der Taten und wenn es um das Wohl der Freiwilligen Feuerwehr ging war Klaus kein Weg und keine Anstrengung zu groß.

Neben seinen Aktivitäten in der Stadt- und Kreisfeuerwehr wirkte Klaus Brock maßgeblich an der Entwicklung der FF Buchholz mit. Ganz besonders hervorzuheben sind hier die Gründung der Jugendfeuerwehr Buchholz 1966 und nur ein Jahr später die Gründung der Tauchergruppe “Florian” 1967. Aber auch an dem Bau der aktuell immer noch genutzten Feuerwache an der Bendestorfer Straße wirkte Klaus Brock maßgeblich mit.

Bis zuletzt verfolgte Klaus das geschehen in der Feuerwehr mit großem Interesse und war immer ein verlässlicher Kamerad wenn man seine Unterstützung benötigte. Ebenfalls kümmerte sich Klaus als Chronist um eine große und umfangreiche Film- und Fotodokumentation aus den 60/70/80ziger Jahren. Er hinterlässt uns einen unermesslichen Schatz an Foto- und Filmmaterial.

Ganz besonders freute sich Klaus Brock über die Jubiläen der Jugendfeuerwehr Buchholz (50 Jahre im Jahr 2016) und der Tauchergruppe “Florian” (2017 ebenfalls 50 Jahre) deren Gründungen auf seine Initiative zurückführen.

Feuerwehr Lebenslauf von Klaus Brock:

  • 1951 Eintritt in die Freiwillige Feuerwehr Buchholz
  • 1966 Gründung der Jugendfeuerwehr Buchholz (die erste im Landkreis Harburg)
  • 1967 Gründung der Tauchergruppe Florian”
  • 1969 bis 1978 Zugführer des Versorgungszuges
  • 1970 bis 1976 Stadtausbildungsleiter
  • 1975 bis 1980 Kreisjugendfeuerwehrwart
  • 1977 bis 1989 Ortsbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Buchholz
  • 1987 bis 1993 stellvertretender Stadtbrandmeister

Ehrungen:

  • Deutsches Feuerwehrehrenkreuz in Gold
  • Deutsches Feuerwehrehrenkreuz in Silber
  • Silberne Ehrennadel der Deutschen Jugendfeuerwehr

Klaus Brock Herz schlug für die Freiwillige Feuerwehr und insbesondere für die Jugendfeuerwehr

Wir werden Klaus Brock vermissen!

Die Kameraden/innen der Freiwilligen Feuerwehr Buchholz/ der Jugendfeuerwehr Buchholz/ der Tauchergruppe “Florian”

image002

benjaminnolte/@stock.adobe.com

Am 29.07. ab 14:00 Uhr wird die Feuerwehr Buchholz im Buchholzer Stadtteil Steinbeck gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr auf dem Gelände der Firma Hasse Sanitär, Heimgartenstraße 21, eine Einsatzübung durchführen. Zuschauer sind bei der Übung gerne gesehen egal ob groß oder klein. Aufgrund der Platzsituation vor Ort kann es eventuell zu kurzzeitigen Behinderungen des Verkehrs in der Heimgartenstraße sowie im Heimgarten kommen. Für die damit eventuell einhergehenden Behinderungen möchten wir Sie um Verständnis Bitten, wir werden uns bemühen die Einschränkungen so kurz wie möglich zu halten.

Bei Fragen oder Problemen wenden Sie sich Bitte vor Ort direkt an die Einsatzkräfte der Feuerwehr!

Ihre Freiwillige Feuerwehr Buchholz i.d.N.

 

Das beliebte HOLMER DORFFEST findet in diesem Jahr am 05. August an der Feuerwache in Holm statt.

Los geht es um 08:00 Uhr mit einem Flohmarkt, um 10:00 Uhr gibt es bereits Kaffee und Kuchen. Ab 11:00 Uhr läuft die Grillverkostung. Nachmittags findet das traditionelle Tamburello-Turnier statt. Um 20:00 Uhr geht es dann mit der Abendveranstaltung weiter. Wir freuen uns auf Euren Besuch.

Freunde der

Freiwilligen Feuerwehr Holm e. V.

Der Vorstand

 

AK-DigiArt/@stock.adobe.com

Am 22.06.2017 zog das Sturmtief Paul von West nach Ost über Norddeutschland hinweg und hinterließ zahlreiche Schäden.

Während die Feuerwehren im Landkreis Harburg zu rund 250 Einsätzen gerufen wurden und im Landkreis ein Tornado gesichtet wurde, rückte die Feuerwehr der Stadt Buchholz i. d. Nordheide – bestehend aus den Ortsfeuerwehren Buchholz, Dibbersen, Holm, Sprötze und Trelde – zu fast 50 Einsatzstellen aus, um hier Hilfe zu leisten. Der erste Meldung ging um 11:49 für die Ortsfeuerwehr Trelde ein, die Arbeiten zogen sich im gesamten Stadtgebiet teils bis zum späten Abend hin.

Unter anderem musste die Ortsfeuerwehr Buchholz zu Einsatzstichpunkten wie ‚Baum auf Straße‘, ‚Droht zu fallen Baum‘ oder ‚Baum auf Haus‘  ausrücken.

Weitergehend wurde die Drehleiter zur Unterstützung in die Samtgemeinde Seevetal gerufen.

Hier geht es zum vollständigen Bericht.

 

Die Ortsfeuerwehr Dibbersen rückte zumeist ebenfalls zu bereits gefallenen Bäumen aus und kümmerte sich um die Entwässerung einer durch den Regen überfluteten Straße.

Hier geht es zum vollständigen Bericht.

 

Auch für die Ortsfeuerwehr Holm begann der erste Einsatz um 12:15 mit dem Einsatzstichwort ‚Bäume auf Häusern‘, dicht gefolgt von ‚Baum auf Haus‘ und ‚Droht zu fallen Baum‘.

Hier wurden zahlreiche Einsatzstellen angefahren.

Hier geht es zum vollständigen Bericht.

 

Die Ortsfeuerwehr Sprötze wurde zu zwei Einsatzschwerpunkten gerufen. Während diese bei der ersten Meldung ‚Baum auf Straße’ nur noch unterstützend wirken konnte – der Baum war zwischenzeitlich bereits größtenteils entfernt worden – entfernten die Einsatzkräfte zusätzlich einige Äste, sowie einen zu fallen drohenden Ast, welcher mithilfe der Drehleiter aus Buchholz entfernt wurde.

Im weiteren Verlauf mussten zwei Eichen aus dem Glasbereich der Bahn, sowie der Oberleitung entfernt werden.

Hier geht es zum vollständigen Bericht.

 

Mit der ersten Meldung des Tages wurde die Ortsfeuerwehr Trelde einen gefallenen Baum auf der B75 aus und entferne diese, sowie im weiteren Verlauf weitere Bäume von Straßen.

Eine spätere Alarmierung machte den Einsatz der Drehleiter notwendig, welche aufgrund der Auslastung der Buchholzer Drehleiter aus Neu Wulmstorf zur Unterstützung angefordert wurde.

Hier geht es zum vollständigen Bericht.

 

Insgesamt wurden an diesem Tag neben den offiziellen Einsatzmeldungen zahlreiche weitere Äste und Bäume auf Sicht entfernt, sowie zahlreiche Stunden in Aufräumarbeiten und Pflege der Geräte gesteckt.

Die Folgeschäden des Sturmes wurden teilweise erst in den folgenden Tagen ersichtlich, sodass noch weitere Einsätze mit Einsatzstichpunkten wie ‚Baum droht zu fallen‘ abgearbeitet wurden.

Jugendfeuerwehrwettbewerb in Welle

Der Wettergott hatte kein Einsehen als er bei lausigstem Aprilwetter im Mai die Jugendfeuerwehren der Samtgemeinden Tostedt, Jesteburg, Hanstedt und der Stadt Buchholz zu einem Wettkampf in Welle auflaufen sah. Unsere Jugendfeuerwehr startete mit 16 Kindern und konnte so sogar zwei Mannschaften aufbieten. Insgesamt traten mehr als 200 Mädchen und Jungen in 20 Teams gegeneinander an. Es galt einen Staffellaufparcours zu meistern, der mit feuerwehrtypischen Aufgaben gespickt war und dann einen simulierten Löscheinsatz (den so genannten dreiteiligen Löschangriff) durchzuführen. Dabei mussten die jungen Feuerwehrleute zum Beispiel nicht nur technische Funktionen als Maschinist an der Pumpe übernehmen, sondern auch selbst als Gruppenführer aktiv werden. Angefeuert von den mitfiebernden Betreuern Sabrina und Felix, die auch im strömenden Regen ihre Schützlinge feierten, konnte das Team Dibbersen 1 dabei einen tollen zweiten Platz für die Wertung der Stadt Buchholz erreichen und darf sich nun auf die weiteren spannenden Wettkämpfe freuen.

Run4Help

Wie vielfältig Hilfeleistung sein kann, bewiesen unsere jungen Feuerwehrfrauen und -männer als sie gemeinsam beim Buchholzer Run4Help am 7. Mai teilnahmen. Bei diesem vom Lions Club Buchholz organisierten Event kann jeder Läufer Geld für einen guten Zweck erlaufen. In 20 Minuten gilt es, möglichst viele Runden zu absolvieren, für die ein vorher gewonnener Sponsor eine bestimmte Summe spendet. Eine Runde ist dabei circa 380m lang. Mit viel Engagement schafften die Kinder es, unter dem lauten Beifall der anwesenden Zuschauer Geld für den guten Zweck zu erlaufen.

Pfingst- Fußballturnier

Dass die Jugendfeuerwehr mehr kann feuerwehrtechnische Aufgaben lösen, bewiesen sie beim Dibbersener Pfingst-Fußballturnier. Als mit Abstand jüngstes Team spielte das aus Jungs und Mädchen bestehende Team selbstbewusst gegen die Teams der Erwachsenen auf. Angepeitscht von ihrem Torwart Felix, schossen die jungen Brandhelfer ein Tor nach dem anderen und ließen sich nicht beirren. Die mitgereisten Fans kamen ihrer Aufgabe als „12 Mann“ mehr als ausreichend nach und feierten geradezu jeden Ballkontakt des eigenen Teams und buhten die Gegner gebührend aus, so dass am Ende ein großartiger dritter Platz erreicht wurde.